Lizenz zum Essen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Kuhmilch ist so eine Sache... Und das beste Beispiel dafür, dass man tatsächlich auf seinen Körper hören sollte!
      Weil es viele Menschen gibt, zb die meisten Asiaten und in südlichen Ländern die Menschen, die keine Enzyme haben, um Milcheiweiß aufspalten zu können, sollte man diesen auch keine Milch aufzwingen, wenn sie sie nicht mögen. Da hilft auch keine Werbung a la "Die Milch macht's", die wird man in ein Kind nicht reinbekommen, wenn es Milch ablehnt :)
    • franziw schrieb:

      Aber das würde wohl eher nach hinten losgehen, denke ich... Da spielt es doch eine deutlich größere Rolle, was wir täglich zu Hause vorleben.


      Ja, genau. Bloss keine militanten Verbote der Ernaehrungsveranstaltungen, sonst wird auf dich mit so schweren Waffen geschossen, dass du nur fluechten kannst. Nicht vergessen, gesunde Ernaehrung ist eine Religion, und du weisst ja, wie man mit den Ketzern umgeht...

      Als mein Sohn in der Biologie die Ernaehrungspiraminde hatte, habe ich mich darueber ein bisschen lustig gemacht und ihm gesagt, dass es nur eine der vielen Theorien ist, und dass man das nicht zu ernst nehmen sollte. Er hat dann brav seine Hausaufgaben dazu gemacht, und wir hatten unseren privaten Grund zum Schmunzeln... Humor ist eine Wunderwaffe!
    • Oh ja, daran hab ich ja noch gar nicht gedacht, was durch so eine Entscheidung auf mich einprasseln könnte, vor allem weil ich ja selber dick bin! Danke für den Tipp! Auch wenn ich die Leute in unserem Kindergarten nicht so militant einschätze, aber irgendwer haut ja immer drauf, und sei es, wenn ich nicht dabei bin.

      Die Idee mit dem Drüber-Schmunzeln merke ich mir für die Schule 😊
    • Sassy schrieb:

      Kuhmilch und Hyperaktivität? Das höre ich zum ersten Mal. :D


      An Hyperaktivität soll ja so gut wie alles schuld sein.... außer das, das wirklich schuld dran ist, der wirkliche Grund, der ist immer böse, deshalb nimmt man lieber Kuhmilch, Fernsehen, Lebensmittelzusatzstoffe oder gar Impfungen her, die sind würdig, schuldig zu sein *scnr*

      Lustig finde ich ja auch immer, wenn manche Menschen von klein auf mit Kuhmilch aufwuchsen, die sozusagen mit Kühen *gg* sozialisiert wurden *ggg*, dann wurden die sowieso schon biologisch an Kuhmilchdinge gewöhnt, also die sind dann fast schon zu Kühen kompatibel. Andererseits, wenn so manche Mütter ihre Kinder fern ab von "kuhlicher" Umgebung aufwachsen lassen und ihnen sobald es geht, Kuhmilchalternativen geben, diese Kinder dann gar nie mehr sowas zu sich nehmen, dann ist es eigentlich auch kein Wunder, dass so mancher dann allergisch reagiert, sobald er auch nur in 10cm Entfernung von einem Glas Kuhmilch steht. (<-- das war jetzt Ironie oder so. Es gibt keine wissenschaftlichen Studien, die besagen, dass es Fernwirkungsallergien aus 10cm Entfernung von einem Glas Milch gibt.)

      Wobei es dann ja neben den echten Allergien und Unverträglichkeiten auch noch eingebildete Unverträglichkeiten gibt. Die man mitunter auch mit so manch esoterisch anmutender Methode rausfinden kann. Da findet so mancher, der jahrelang Weizen super vertragen hat und damit fit und gesund war, dann plötzlich raus, dass er eigentlich gar keinen Weizen verträgt, dass Weizen eigentlich böse ist und er nur noch Roggen essen soll. Das schränkt natürlich das Leben dann sehr ein, überhaupt wenn man so in der Öffentlichkeit unterwegs ist, ohne eigene Essensvorräte.
      Ähm, ich hab da einen guten Freund, der hat jetzt plötzlich so eine Weizenunverträglichkeit und ich hab ihn mal bei einer gemeinsamen Unternehmung dazu verleitet, doch mal in die Croissants zu beissen und dann noch irgendwas anderes mit Weizen zu essen. Im Moment des Essens war der überglücklich, es war echt eine Wohltat, ihm da zuzuschauen, wie er dieses böse Weizenzeug gegessen hat, er hat sich so gefreut, weil er das ja so gerne isst und das so gut schmeckt. Und dann nach ein paar Stunden erwähnte er, er fühle sich jetzt komischerweise energieloser als sonst, er spürt merklich die schlechten Wirkungen des Weizens. Ahhhh! Dabei hat er fit wie zuvor gewirkt, total munter und aktiv usw. Ich weiß nicht recht, ich würde mit ihm gerne sowas wie einen Versuch machen, wo er etwas isst, aber nicht weiß, ob es Weizen oder Roggen ist und wenn er dann sagt, der Weizen schadet ihn, dann würde ich es ihm vielleicht doch glauben.
    • Muminfrau schrieb:


      Als mein Sohn in der Biologie die Ernaehrungspiraminde hatte, habe ich mich darueber ein bisschen lustig gemacht und ihm gesagt, dass es nur eine der vielen Theorien ist, und dass man das nicht zu ernst nehmen sollte. Er hat dann brav seine Hausaufgaben dazu gemacht, und wir hatten unseren privaten Grund zum Schmunzeln... Humor ist eine Wunderwaffe!


      Mir ist vor kurzem die neue österreichische Pyramide untergekommen, die modifizieren ja ständig die Pyramide, die Pyramide ist ja eigentlich gar nichts konstantes. nach dieser neuen Pyramide müsste man eigentlich die meiste Zeit nur Wasser und Tee trinken, dann auf der zweiten Pyramidenstufe müßte man dann nur Fruchtsäfte trinken und sich von Grünzeug und Obst ernähren. Und dann kommt auf der dritten Stufe Getreide, Reis usw, etc.etc. und an oberster Stufe sind dann die Mehlspeisen.

      Ich hab dann ja gleich mal angeklickt, "Die österreichische Lebensmittelpyramide im Detail" .... das war dann echt lustig, ...also ich klickte an, und was kam als erstes auf der Liste!? Nein, nicht das Wasser, sondern die Mehlspeisen, dh da stand "Fettes, Süßes und Salziges" - Hihi, eigentlich würde ich das so interpretieren, das sollte ich am häufigsten essen. (was ich natürlich eh tue.)

      Und was da auch noch interessant ist, da gibts sogar eine eigene "Kinderpyramide" und eine "Schwangerschaftspyramide". Die "Kinderpyramide" besteht allerdings eher nicht aus den Dingen, die Kinder gerne essen.

      Hier die österreichische Pyramide:
      bmg.gv.at/home/Schwerpunkte/Er…ISCHE_ERNAeHRUNGSPYRAMIDE
    • Muminfrau schrieb:

      Was, das hast du nicht gewusst? Die Kuhmilch ist doch an ALLEM schuld! :baeh2:

      Verschleimung von allen moeglichen Koeperteilen, Schnupfen, Nebenhoehlenentzuendungen, Asthma, Dicksein, Verkalkung, Mandelentzuendungen, unreine Haut ... (habe ich was vergessen?) Es wundert mich nicht, dass auch Hyperaktivitaet nun dabei ist. :rolleyes:


      Apropos unreine Haut:
      Meine Oma hat immer erzählt, dass man von Milch eine schöne Haut bekommt!!

      ad Verschleimung:
      Das stimmt u.U., also nur manchmal bei manchen Menschen, vor allem bei Sportlern, wenn die kurz vor dem Sport ganz viel (!) Milch konsumieren, dann verschleimen die leichter und es rinnt ihnen mehr "Rotz" aus der Nase. (laut meinem Vater, ich weiß nicht, ob das wirklich stimmt, angeblich hatten er und seine Kollegen das so gemacht, vor dem Wettkampf keine Milch, weil man sonst zuviel Schleim hatte und der vor allem im Winter dann auch gefroren ist, was dann eher unangehm im Gesicht war.)