Sauna, textilfreies Baden und Schwimmen allgemein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Ich gehe gern in die Sauna, obwohl ich mit rund 120kg bei 1.70m-Größe offensichtlich übergewichtig bin. Habe diesbezüglich bisher keine negativen Erfahrungen gemacht. Finde es eher total entspannt mit anderen nackten Menschen. Mir scheint, da geht es sehr viel weniger um dieses ständige "man muss jung, gesund, schlank und wunderschön sein"!

      Kann es jedem nur empfelheln. Man sollte es einfach 1x versuchen....
    • Sophie schrieb:

      Vor Wildfremden ziehe ich mich aus, vor meinen Kollegen nie und nimmer (von wegen gemeinsam in die Sauna).


      Geht mir grade so.... fremde Menschen sind mir egal, ich liebe Saunen und gehe auch gern an den FKK-Strand. Mit Familienmitgliedern geht es gerade noch.... aber sobald beispielsweise Nachbarn, Kollegen oder andere Bekannte da auftauchen würden, wäre mir das einfach peinlich. :eek:
    • Denen ists vielleicht genauso peinlich

      Maky schrieb:

      Geht mir grade so.... fremde Menschen sind mir egal, ich liebe Saunen und gehe auch gern an den FKK-Strand. Mit Familienmitgliedern geht es gerade noch.... aber sobald beispielsweise Nachbarn, Kollegen oder andere Bekannte da auftauchen würden, wäre mir das einfach peinlich. :eek:


      Das selbe können Leute denken , die Dich kennen .

      Augen zu und durch . Irgendwo sind alle gleich . . . :)
    • Es ist nicht so, dass es mir peinlich wäre, mich vor anderen nackig zu machen, oder dass ich immer im Hinterkopf habe "Was sollen die von mir denken", aber das ist mein allerletzter Intimbereich, den teile ich nur mit wirklich engen Freund/innen.
      Es ist leider so, dass manche Zeitgenossen glauben, wenn sie mal neben mir im FiCe Eisen gestemmt haben, dass sie sich ziemliche Distanzlosigkeiten herausnehmen dürfen. Und wenn ich mitkriege, wie über die Figur von anderen Führungskräften abgelästert wird (männliche wie weibliche), bin ich heilfroh, dass ich diesbezüglich bisher noch keine Steilvorlage geliefert habe.
      Ich ziehe mich nicht vor Anderen aus. Punkt. Das ist mein persönlicher - sagen wir das so mal - Verhaltenskodex.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ich mag mich nicht vor anderen ausziehen, das war schon immer so und hat überhaupt nichts mit meinem Gewicht zu tun. Wenn ich einen Badanzug anhabe sieht man schließlich auch das ich zu dick bin.

      Ausziehen mochte ich mich auch nicht als ich noch schlank war.

      Warum also sollte ich etwas tun bei ich mich total unwohl fühle? So toll kann ins der Sauna oder am Fkk-Strand gar nicht sein.
    • Das Schamgefühl ist total unterschiedlich ausgeprägt

      Pika schrieb:

      Ich mag mich nicht vor anderen ausziehen, das war schon immer so und hat überhaupt nichts mit meinem Gewicht zu tun. Wenn ich einen Badanzug anhabe sieht man schließlich auch das ich zu dick bin.

      Ausziehen mochte ich mich auch nicht als ich noch schlank war.

      Warum also sollte ich etwas tun bei ich mich total unwohl fühle? So toll kann ins der Sauna oder am Fkk-Strand gar nicht sein.


      Muß man sich vor anderen ausziehen ? " So toll kannin einer Sauna oder am FKK Strand gar nicht sein ? " Woher willst Du das wissen ?? Dein Schamgefühl lässt es ja gar nicht zu , in eine Sauna zu gehen , da man dort ja nackt ist . Die Nacktheit hat aber absolut keine sexuellen Hintergründe . Da in der Sauna alle nackt sind , macht man sich über andere gar keine Gedanken .
      Es gibt viele begeisterte Saunagänger - bin nur einer davon .

      Wenn Dus probiert hast , kannst Du objektiv darüber urteilen .
    • Hasendatte, Deine Argumentation verstehe ich jetzt nicht so ganz. Was hat Pikas Entscheidung, nicht in die Sauna zu gehen, weil sie sich unwohl fühlt, wenn sie sich ausziehen soll, mit mangelnder Objektivität zu tun? Muss man alles ausprobieren, was man überhaupt nicht testen möchte, nur um jemand anderem etwas zu beweisen? Das halte ich für reichlich fragwürdig. Jeder steckt nun mal seine persönlichen Grenzen anders.
      Schön für Dich, wenn Dir das Saunieren gefällt und die Nacktheit Dir nichts ausmacht. Wenn Pika sich schlichtweg in einem solchen Umfeld nicht wohl fühlen kann und das Bedürnis nicht hat, sich entblößt zu fühlen, warum sollte sie es dann krampfhaft ausprobieren? Völlig egal, ob es anderen nichts ausmacht, sich in die Sauna zu setzen: Wenn sie nicht möchte, ist das ihre Grenze und die sollte respektiert statt dumm abgetan zu werden.
      Mir geht es ähnlich wie Pika, ich würde auch ungerne in eine Sauna gehen. Das Thema hat sich für mich aber auch erledigt, da mir aufgrund meines in hohem Bereich schwankenden Blutdrucks vom Arzt davon abgeraten wurde.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Hat unwohl fühlen nicht mit dem Schamgefühl zu tun ?

      kampfzwerg schrieb:

      Hasendatte, Deine Argumentation verstehe ich jetzt nicht so ganz. Was hat Pikas Entscheidung, nicht in die Sauna zu gehen, weil sie sich unwohl fühlt, wenn sie sich ausziehen soll, mit mangelnder Objektivität zu tun? Muss man alles ausprobieren, was man überhaupt nicht testen möchte, nur um jemand anderem etwas zu beweisen? Das halte ich für reichlich fragwürdig. Jeder steckt nun mal seine persönlichen Grenzen anders.
      Schön für Dich, wenn Dir das Saunieren gefällt und die Nacktheit Dir nichts ausmacht. Wenn Pika sich schlichtweg in einem solchen Umfeld nicht wohl fühlen kann und das Bedürnis nicht hat, sich entblößt zu fühlen, warum sollte sie es dann krampfhaft ausprobieren? Völlig egal, ob es anderen nichts ausmacht, sich in die Sauna zu setzen: Wenn sie nicht möchte, ist das ihre Grenze und die sollte respektiert statt dumm abgetan zu werden.
      Mir geht es ähnlich wie Pika, ich würde auch ungerne in eine Sauna gehen. Das Thema hat sich für mich aber auch erledigt, da mir aufgrund meines in hohem Bereich schwankenden Blutdrucks vom Arzt davon abgeraten wurde.



      Niemand gibt öffentlich zu , daß das eigene Schamgefühl es nicht zuu lässt sich anderen gegenüber nackt zu zeigen . Unwohl fühlen , ist eine Form des Schamgefühls .
      Ich habe nicht gesagt , daß es nicht respektiere , wie andere denken und fühlen !! Muß jede / r selber wissen . Jeder Mensch kann selbst entscheiden .

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hasendatte () aus folgendem Grund: In der Überschrift fehlt ein s - es müsste heißen nichts

    • Persönliche Grenzen zu setzen hat natürlich mit Schamgefühl zu tun, auch wenn ich da nicht wie Du mit dem Bezug zu einem sexuellen Hintergrund argumentieren würde. Für mich persönlich ist es z.B. so, dass ich einfach außerhalb des Bade- oder Schlafzimmers vor anderen Menschen so gut wie niemals nackt herumlaufen würde, obwohl ich das freie Gefühl von Nacktheit mag.
      Bei Dir klang der Hinweis auf angebliche mangelnde Objektivität vorwurfswoll formuliert, als ob Du in Abrede stellst, dass man beurteilen kann, sich in einer Saunasituation unwohl zu fühlen, nur weil man es nicht ausprobiert hat. Das hat für mich und vielleicht auch für Pika absolut nichts mit sexuellen Hintergründen zu tun, wie Du unterstellst. Höchstens mit einer Form von Kontrollwunsch, weil man selbst entscheiden möchte, wer einen auf welche Weise nackt sehen darf.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ist anders rüber gekommen , wie es gemeint war

      kampfzwerg schrieb:

      Persönliche Grenzen zu setzen hat natürlich mit Schamgefühl zu tun, auch wenn ich da nicht wie Du mit dem Bezug zu einem sexuellen Hintergrund argumentieren würde. Für mich persönlich ist es z.B. so, dass ich einfach außerhalb des Bade- oder Schlafzimmers vor anderen Menschen so gut wie niemals nackt herumlaufen würde, obwohl ich das freie Gefühl von Nacktheit mag.
      Bei Dir klang der Hinweis auf angebliche mangelnde Objektivität vorwurfswoll formuliert, als ob Du in Abrede stellst, dass man beurteilen kann, sich in einer Saunasituation unwohl zu fühlen, nur weil man es nicht ausprobiert hat. Das hat für mich und vielleicht auch für Pika absolut nichts mit sexuellen Hintergründen zu tun, wie Du unterstellst. Höchstens mit einer Form von Kontrollwunsch, weil man selbst entscheiden möchte, wer einen auf welche Weise nackt sehen darf.


      Leider wird in der Gesellschaft , Sauna und die damit verbundene Nacktheit , mit sexuellen Gedanken in Verbindung gebracht ( in einem anderen Forum , wurde dies als Hinderungsgrund genannt , wieso kemand nicht in die Sauna geht ) . Auch wenns um FKK geht wird von Gegnern oft mit sexuellen Gedanken argumentiert .

      Es ist keineswegs vorwurfsvoll gemeint , daß man es dann objektiv beurteilen kann , wenn man einmal in der Sauna war . Wenn man etwas ausprobiert hat , weis man wie es wirklich ist .

      Tatsache ist aber , daß jemand wo Probleme mit öffentlicher Nacktheit hat ( Sauna , FKK , textilfreies Baden ) kaum als Hinderungsgrund , die Konfrontation mit dem eigenen Schamgefühl angibt . Ich habs noch nirgends gelesen .

      Bei FKK oder textilfreiem Baden , ist der Blutdruck kein Grund warum man es nicht machen kann . Wenns um Sauna geht , kann man damit argumentieren .
    • Hasendatte schrieb:

      Bei FKK oder textilfreiem Baden , ist der Blutdruck kein Grund warum man es nicht machen kann . Wenns um Sauna geht , kann man damit argumentieren .
      Habe ich etwa behauptet, dass mich mein hoher Blutdruck jemals vom textilfreien Schwimmen abgehalten hätte? Es ging in dem Fall, auf den ich eingegangen bin, einzig und allein um Sauna!
      Für mich klingt es bei Dir immer noch so als ob Du alle, die nicht regelmäßig in die Sauna hoppeln, für grundsätzlich total verklemmt hältst, weil das Schamgefühl zu groß ist. Anders herum hat niemand Dir jegliches Schamgefühl abgesprochen, weil Du gerne in die Sauna gehst. Aber da werden wir in der Diskussion generell nicht auf eine Ebene kommen können.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Hasendatte schrieb:


      Tatsache ist aber , daß jemand wo Probleme mit öffentlicher Nacktheit hat ( Sauna , FKK , textilfreies Baden ) kaum als Hinderungsgrund , die Konfrontation mit dem eigenen Schamgefühl angibt . Ich habs noch nirgends gelesen .

      Vielleicht liegt das daran, dass es für die Wenigsten der tatsächliche Hinderungsgrund ist...

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wirklich alle, die selber nicht nackt in der Öffentlichkeit herumlaufen wollen, ein Problem mit öffentlicher Nacktheit haben. Mir zum Beispiel ist es völlig egal, ob andere Menschen nackt baden oder nackt saunieren oder eben nicht. Wem das gefällt, der soll es tun, wer es nicht mag, soll es lassen. Das ist eine reine Privatangelegenheit und niemand braucht sich für seine Wahl zu rechtfertigen. Vor niemandem!

      Für mich selber halte ich es wie Sophie...
    • Einer mags einer nicht

      Boewi schrieb:

      Vielleicht liegt das daran, dass es für die Wenigsten der tatsächliche Hinderungsgrund ist...

      Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass wirklich alle, die selber nicht nackt in der Öffentlichkeit herumlaufen wollen, ein Problem mit öffentlicher Nacktheit haben. Mir zum Beispiel ist es völlig egal, ob andere Menschen nackt baden oder nackt saunieren oder eben nicht. Wem das gefällt, der soll es tun, wer es nicht mag, soll es lassen. Das ist eine reine Privatangelegenheit und niemand braucht sich für seine Wahl zu rechtfertigen. Vor niemandem!

      Für mich selber halte ich es wie Sophie...


      Natürlich muß sich niemand für irgendwelche Entscheidung recht fertigen - es gibt keinen Grund dafür .
      Es ist nicht jedermanns Sache sich anderen gegenüber nackt zu zeigen .

      In der Sauna ist man nicht nackt , weils schön ist , sondern aus verschiedenen Gründen die in jedem Sauna Ratgeber nach zu lesen sind . :)
    • In den USA ist nackt saunieren übrigens verboten. Man muss dort Badeklamotten tragen. Handtuch allein wird auch nicht gern gesehen. Wer da nackig rein will, fliegt raus.

      Ich habe eine eigene Sauna im Keller, dort gehe ich auch nackig rein, aber nur mein Mann darf mich so sehen.
      NIEMALS könnte ich nackig mit meinem Chef in die Sauna!!
      Wie Kampfzwerg schrieb, hat es etwas mit Kontrolle zu tun. Nur auserwählte Personen dürfen meine Kostbarkeiten anschauen (Oder ganz fremde, oder Ärzte) Ich habe immer das Gefühl, nicht nur körperlich nackt zu sein, das ist so ein Gefühl von Wehrlosigkeit.

      Ich war auch früher schon in der Sauna, und ja, ich finde die Hitze sehr angenehm, aber das schamlose Geglotze, Gesabbere und Gefeixe von gewissen Zeitgenossen tu ich mir nicht mehr an.

      Und Hasendatte ist offensichtlich noch nie sexuell belästigt worden.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Es ist normal daß man in der Sauna nackt ist

      Sophie schrieb:

      In den USA ist nackt saunieren übrigens verboten. Man muss dort Badeklamotten tragen. Handtuch allein wird auch nicht gern gesehen. Wer da nackig rein will, fliegt raus.

      Ich habe eine eigene Sauna im Keller, dort gehe ich auch nackig rein, aber nur mein Mann darf mich so sehen.
      NIEMALS könnte ich nackig mit meinem Chef in die Sauna!!
      Wie Kampfzwerg schrieb, hat es etwas mit Kontrolle zu tun. Nur auserwählte Personen dürfen meine Kostbarkeiten anschauen (Oder ganz fremde, oder Ärzte) Ich habe immer das Gefühl, nicht nur körperlich nackt zu sein, das ist so ein Gefühl von Wehrlosigkeit.

      Ich war auch früher schon in der Sauna, und ja, ich finde die Hitze sehr angenehm, aber das schamlose Geglotze, Gesabbere und Gefeixe von gewissen Zeitgenossen tu ich mir nicht mehr an.

      Und Hasendatte ist offensichtlich noch nie sexuell belästigt worden.


      Dass in den Staaten vieles anders ist , ist bekannt . Ich hab aber noch keinen Saunaratgeber gesehen , wo für Badekleidung in der Sauna plädiert wird . Ich geh seit knapp 20 Jahren in die Sauna .

      Ich bin noch nie sexuell belästigt worden . Wundere mich überhaupt über die Bemerkung .
      Wenn in der Sauna jemand auffällt , durch sein Verhalten , dann kommt ne entsprechende Reaktion , seitens der anderen Saunagäste -oder des Personals . Auch ich hab schon dafür gesorgt , daß jemand das Bad verlassen musste .
      Aber es fällt auch nicht ständig jemand negativ auf :grins:
    • Als ich noch ein Kind war, so etwa 11 oder 12 Jahre, bin ich mal spaßeshalber in eine Sauna bzw. in einen Raum von unserem Schwimmbad gegangen, was sehr, sehr warm war (aber noch keine Sauna) gegangen.

      Man hat dort sein Badeanzug pp. anbehalten. Als ich mich dann aufgewärmt hatte und aufgestanden und gehen wollte, meinte so ein Typ (in etwa 20-23 Jahre alt) zu mir: "Na dann geht die fette ja, da werden gleich 2 Plätze frei. Der Arsch ist so fett etc. pp" Der Raum war voll. Ein älterer Herr meinte dann zu dem Typ, was das solle usw. Ich war so perplex, dass ich nur sagen konnte, dass es schon okay wäre. Dabei war es mir so mega peinlich. Ich bin total rot angelaufen und war geschockt. Leider habe ich mich damals nicht getraut, es irgendjemanden zu erzählen. Eigentlich ist das hier das erste Mal wo ich darüber rede. Ich bin dann sofort ins Wasser gesprungen, weil ich ein ganz rotes Gesicht hatte, was ich abkühlen wollte. Ich hätte am liebsten geheult.

      Menschen in der Sauna können mega-gemein sein.
    • elefäntchen schrieb:


      Menschen in der Sauna können mega-gemein sein.


      Das bezieht sich nicht nur auf die Sauna - Menschen können generell, egal wo, mega-gemein sein.

      Es tut mir Leid, dass du ein solches Erlebnis hattest, Elefäntchen. Der Typ hatte wahrscheinlich einen kleinen P*** oder musste sonstwas kompensieren ;), und suchte sich eine vermeintlich Schwächere raus.


      Ich gehe auch gerne in die Sauna, habe aber auch Hemmungen und versuche meist, so schnell wie möglich mein Handtuch oder meinen Bademantel umzuwickeln. In der Sauna selbst ist es mir dann aber ziemlich egal (da ist es ja meist eh etwas dunkler), nur wenn ich außerhalb der Sauna rumlaufe, z. B. um zu einem Schwimmbecken zu kommen oder unter die offene Dusche zu gehen, ist es mir schon unangenehm. Allerdings nicht so unangenehm, als dass ich es ganz lassen würde, oder nicht unter die Dusche gehe.

      @ Hasendatte, ich finde, du solltest den Leuten ihre Erfahrungen auch zugestehen, bei dir kommt es immer so rüber, als wüsstest nur du, wie es in Saunen zugeht, und als hätten alle anderen keine Ahnung (Stichwort "Ich bin noch nie sexuell belästigt worden . Wundere mich überhaupt über die Bemerkung ." Tja, anderen ist es aber vielleicht durchaus so ergangen!)
    • Kommt es von mir falsch rüber ???

      Kanarienvogel schrieb:

      Das bezieht sich nicht nur auf die Sauna - Menschen können generell, egal wo, mega-gemein sein.

      Es tut mir Leid, dass du ein solches Erlebnis hattest, Elefäntchen. Der Typ hatte wahrscheinlich einen kleinen P*** oder musste sonstwas kompensieren ;), und suchte sich eine vermeintlich Schwächere raus.


      Ich gehe auch gerne in die Sauna, habe aber auch Hemmungen und versuche meist, so schnell wie möglich mein Handtuch oder meinen Bademantel umzuwickeln. In der Sauna selbst ist es mir dann aber ziemlich egal (da ist es ja meist eh etwas dunkler), nur wenn ich außerhalb der Sauna rumlaufe, z. B. um zu einem Schwimmbecken zu kommen oder unter die offene Dusche zu gehen, ist es mir schon unangenehm. Allerdings nicht so unangenehm, als dass ich es ganz lassen würde, oder nicht unter die Dusche gehe.

      @ Hasendatte, ich finde, du solltest den Leuten ihre Erfahrungen auch zugestehen, bei dir kommt es immer so rüber, als wüsstest nur du, wie es in Saunen zugeht, und als hätten alle anderen keine Ahnung (Stichwort "Ich bin noch nie sexuell belästigt worden . Wundere mich überhaupt über die Bemerkung ." Tja, anderen ist es aber vielleicht durchaus so ergangen!)


      Es tut mir leid , daß andere schlechte Erfahrungen machen . Du findest scharfe Worte , mich betreffend . Dass nur ich wüsste wie es in den Saunen zu geht , den Schuh muß ich mir nicht anziehen . Das hab ich auch nie behauptet, kann ich gar nicht behapten . Das kann ich gar nicht behaptet .
      Die Gesellschaft ist gemein . Suchst sich irgendein Opfer aus ( hab ich im Leben immer wieder selber erfahren ) . Ich habe solche Vorfälle in der Sauna noch nie erlebt . So etwas ist traurig - ich behaupte aber auch nicht , daß so etwas nicht vorkommt !!! Solch ehrverletzende Sprüche verletzen auch das Selbstwertgefühl gerade wenn man nicht der Norm entspricht !!!

      Ich finde es überhapt interessant überhaupt einmal zu erfahren , was andere für (leider negative ) Erfahrungen machen .

      Leider sucht unsere Gesellschaft immer wieder ein Opfer für niveaulose Sprüche . Als Schwerbehinderter muss ich mir immer wieder blöde Sprüche anhören . Ich gebe dannöfters kontra in dem ich einen entsprechenden Spruch zurück gebe auch nach dem Motto , man darf ruhig sehen , daß ich behindert bin , lieber eine sichtbare Behinderung , als ein gewisses Defizit . Es kommt aber auch auf die Situation an . Manchmal muß man denken , sie können nichts dafür - nicht jeder Mensch hat das geistige Niveau , das andere haben . Es gibt auch geistige Tiefflieger .

      Nicht alle Menschen sind entsprechend schlagfertig , um der Situation gerecht reagieren zu können . Ich kanns auch nicht immer .
      Behinderte , mollige . . . - Menschen die nicht der Norm entsprechen werden leider immer wieder als Prellbock für eigene Schwächen genommen . Traurig aber es wird sich vermutlich nicht ändern .

      Man sollte versuchen , durch blöde Sprüche von anderen sich nicht die Freude an schönen Dingen nehmen zu lassen .

      Übrigens : Meine Partnerin ist mollig ! Ich hab kein Problem damit . :)
    • Hasendatte:

      Ich habe extra geschrieben, dass du so rüberkommst. Das bedeutet, dass du es vielleicht nicht so meinst, aber dass deine Texte eben den Eindruck erwecken, DASS du es so meinst. Da bin ich nicht die einzige, die dich dann falsch versteht, siehe oben (du hast sogar selbst geschrieben, dass es anders rübergekommen sei als gemeint).

      D a s als scharfe Worte zu bezeichnen finde ich etwas merkwürdig und übertrieben, ich habe dir lediglich erklärt, wie ich deine Beiträge empfinde.
    • Noch mal: Ich habe keine Hemmungen, mich öffentlich nackt zu zeigen, ich schäme mich auch nicht für meinen Körper.
      Ich will mir nur einen letzten Rest von "Mein Eigenstes Eigen", von Privatsphäre bewahren.

      Da in öffentlichen Saunen die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass mich dort jemand Bekanntes trifft, gehe ich dort nicht hin. Es reicht mir, wenn mein Äußeres sozusagen öffentliches Eigentum ist. Meine blanke Haut geht nur meine Lover und Ärzte was an. Wenn Bekannte (Kollegen, Mitarbeiter, Vorgesetzte) mir "bis auf die Haut" sehen können, übereigne ich ihnen sozusagen auch mein Wesen hinter der öffentlichen Person - inclusive Freigabe zur Diskussion am Kantinentisch. Das will ich aber selber kontrollieren, wer das haben darf und wer nicht.

      Vielleicht bin ich auch nur zu viel mit Muslimen zusammen. In diesem Kulturkreis wird Körperlichkeit viel privater gesehen als im Westen, und das hat wenig mit Sexualität oder Scham zu tun, sondern mit Privatheit und Öffentlichkeit.

      Dieser Zwang zur Selbstentblößung in unserer Medien- und Konsumgesellschaft, dieses offensive Bombardement mit Nacktheit (körperlich, aber auch seelisch - siehe Talkshows und Dokusoaps) ist doch mit ein Grund, dass sich immer mehr Menschen unzulänglich fühlen gegenüber den optimierten Kunstwesen aus Werbung, Computerwelten und Film. Die Schwelle Schönheit-Hässlichkeit verschiebt sich immer mehr in Richtung "unerreichbare Utopie". Kein Wunder, dass es kaum noch Menschen gibt, die mit ihrem Äußeren oder Inneren zufrieden sind.

      Die meisten Frauen werden das Gefühl kennen, wenn jemand sie "mit den Blicken auszieht". Gut, wenn dann noch ein paar Gramm Stoff da sind. Solchen Blicken nackt standzuhalten, erfordert schon einiges an Nervenstärke. Natürlich kann frau einen entsprechenden Spruch ablassen, aber Spaß macht das auch nicht. Und je nach Tagesform kann sowas auch wehtun. Wenn frau dann (nicht unbedingt in der Sauna) noch einschlägige Erfahrungen machen durfte bis hin zur Vergewaltigung, dann ist der Tag sowieso gelaufen.

      Nee, das geb ich mir nicht. Soo toll ist Sauna dann doch nicht.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • War nicht so gemeint

      Kanarienvogel schrieb:

      Hasendatte:

      Ich habe extra geschrieben, dass du so rüberkommst. Das bedeutet, dass du es vielleicht nicht so meinst, aber dass deine Texte eben den Eindruck erwecken, DASS du es so meinst. Da bin ich nicht die einzige, die dich dann falsch versteht, siehe oben (du hast sogar selbst geschrieben, dass es anders rübergekommen sei als gemeint).

      D a s als scharfe Worte zu bezeichnen finde ich etwas merkwürdig und übertrieben, ich habe dir lediglich erklärt, wie ich deine Beiträge empfinde.


      Ist schon ok .

      Über alles kann man reden , auch über M;ißverständnisse .
    • Sophie schrieb:

      In diesem Kulturkreis wird Körperlichkeit viel privater gesehen als im Westen, und das hat wenig mit Sexualität oder Scham zu tun, sondern mit Privatheit und Öffentlichkeit.
      Da passt doch der englische Ausdruck "Private Parts" -Private Regionen/Stellen auf deutsch- oder eben genauso gut: Intim(!)bereich.

      Ich mag mich auch nicht schutzlos, wehrlos und/oder kontrolllos fühlen und all diese Dinge sind bei mir sehr verbunden mit Nacktheit. In unvertrauter Umgebung mit unvertrauten Menschen mag ich nicht nackt sein, erst recht nicht über einen längeren Zeitraum. Wenn ich mich zB beim Schwimmen umziehe, ist das schon ok, aber angenehm ist mir auch das nicht.

      Jedem das Seine.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]