Rückzug der Geschmacksverstärker

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Danke, MissSilver, das ist sehr interessant. Dass Geschmacksverstärker in Bio-Produkten untersagt sind, wusste ich nicht. Ich war da immer im Zweifel, ob ja oder nein.

      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • also ich ernähr mich jetzt seit ca. 10 jahren fast ausschließlich von bio-produkten. wenn ich auswärts esse, auch konventionell.

      ich könnte bestimmte sachen, die ich früher gern gehabt habe (z.b. manche konserven wie ravioli, leberwurstoder fertigtortellini) gar nicht mehr essen, weil ich sie nur mehr grauslig finde.
      neulich hab ich sogar was weggeworfen.

      die geschmacksnerven erholen sich also auch wieder, aber wahrscheinlich nur langsam.
    • Lovely Rita schrieb:

      die geschmacksnerven erholen sich also auch wieder, aber wahrscheinlich nur langsam.
      Ich vertrage so'n Zeugs ja schon lange nicht mehr. Gerade heute Abend habe ich noch mal meine Gewürzpalette zusammengefasst: Salz, weißen und schwarzen Pfeffer, kleine Mengen Zucker (als Geschmacksverstärker :D ), frische Kräuter, Zwiebeln, erhebliche Mengen Knoblauch und in sehr wenigen Gerichten Rosenpaprika, Muskat oder Curry. Das reicht vollständig.

      Ich habe heute Abend Lachssteaks gemacht ... mit Zitronensaft beträufelt, 1 Miniprise Zucker drauf, Salz, weißer Pfeffer und dann ab auf den Fettfrei-Grill. Hmmmmm, so einfach und sooooo gut!
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.