Kinderfahrradsitz oder Anhänger ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Kinderfahrradsitz oder Anhänger ?

      Wir ziehen nächste Woche um und ich habe mit vorgenommen dann viel FAhrrad zu fahren.
      Außerdem ist der Kindergarten in den mein Sohn gehen wird 2 km entfernt und das ist zu FUss eh zu weit.

      Ich habe eine superstabiles Rabeneick Fahrrad. Allerdings passen nicht alle Kindersitze. Der Sitz den ich bräuchte kostet mit Halterung 150 €.

      Nun habe ich mir überlegt ob es nicht sinnvoller wäre mir gleich einen Anhänger zu kaufen. Hier in der Stadt wollte ich keinen haben aber dort gibt es ganz breite Fahrradwege.


      Pika
    • Da ich ja selber vor Lena recht sportlich MTB gefahren bin, habe ich mich mit dem Thema Anhänger auch schon recht ausgiebig beschäftigt.

      Die Anhänger sind auf jeden Fall wesentlich sicherer als Kinderfahrradsitze - auch wenn die wenigsten das glauben wollen. Im Falle eines Unfalls sind die Kinder im Anhänger viel besser geschützt (sie sitzen ja quasi in einem Käfig). Auch, wenn Du mal mit dem Fahrrad stürzen solltest - der Anhänger bleibt stehen, mit einem Sitz hinten sieht das schon anders aus.

      Stiftung Warentest und der ADFC haben Anhänger getestet - die ganz billigen kamen da nicht so gut bei weg. Also man sollte schon etwas mehr dafür ausgeben.

      Mein persönlicher Favorit war damals der Burley Cup Solo (bei einem Kleinkind hat mir der gereicht - den gibt es aber auch als Burley Cup mit zwei Sitzen). Das ist der günstigste unter den sehr guten Anhängern (lag, meine ich, bei EUR 399). Wobei die Anhänger von BlueBird auch nicht schlecht sein sollen - und die sind noch etwas günstiger.

      Hier ist mal ein Link zum Thema:

      swr.de/rasthaus/archiv/2003/06/21/beitrag2.html

      LG,
      Tanja
    • Mein Mann und ich waren uns seinerzeit einig: wir brauchen einen chariot-Anhänger fürs Fahrrad. Über die Ausführung waren wir uns bereits im Klaren. Es sollte einer von der Sorte sein, die man auch mal als Kinderwagen (also mit Schubstange) nutzen kann.

      Bevor wir diese Anschaffung getätigt haben sind wir erst noch in den Urlaub gefahren. Dort haben wir uns Fahrräder geliehen und die Jungs wurden in den geliehenen Anhänger gepackt :-D.
      Mein sportlicher Ehemann hatte schon nach kurzer Fahrt die Faxen ziemlich dicke :grins:. Sicherlich ist es eine Frage der Gewohnheit, aber so ein Anhänger ist ganz schön breit. Zudem war es unheimlich anstrengend die Zwerge mitzuschleppen, denn a) wiegt der Wagen schon mal einiges und b) sind die Kinder auf Dauer ganz schön schwer.

      Irgendwann hampelten und alberten die Kinder in dem Anhänger herum - klasse Sache, denn der Wagen schlingerte dabei leicht. Dann wurde ihnen bald langweilig in ihrem Gefährt und es begann ein Streit darüber, ob die Frontscheibe nun aufgeklappt oder heruntergeklappt werden sollte.

      Nach dieser Fahrt haben mein Mann und ich völlig entnervt Abstand von der Anschaffung eines solchen Fahrradanhängers genommen. Wir haben uns für den klassischen Kindersitz entschieden.

      Ich will Dir den Kauf eines Fahrradanhängers wahrlich nicht ausreden, möchte Dir aber unbedingt empfehlen so einen zuvor samt Besatzung auszuprobieren!
      Die Sumpitt
    • Mir reicht auf jeden Fall ein Hänger für 1 Kind. Ich werde hauptsächlich kürzere Strecken (bis 3 km) zurücklegen aber die dafür regelmässig.

      Das Gelände ist total flach, denn bei einem Berg hätte ich wohl Probleme.
      Wenn wir weitere Strecken fahren dann nimmt mein Mann den Kleinen. Der hat auch einen Kindersitz an seinem Fahrrad.

      Vielleicht kann ich mir von Bekannten einen Hänger für eine Testfahrt ausleihen.

      Danke für den link der war sehr hilfreich. Ganz schön teuer die Anhänger, aber man kann ja auch auf einen gebrauchten zurückgreifen.

      Bei Ebay gibt es zwar ganz günstige aber ich glaube da kann ich ihn auch in eine Klappbox auf Rollen setzen und an einer Leine nachschleifen. Dann hab ich genau so viel Sicherheit.

      Pika
    • Pika schrieb:

      Ganz schön teuer die Anhänger, aber man kann ja auch auf einen gebrauchten zurückgreifen.

      Nichts gegen gebrauchte Sachen, aber bei allem wo Sicherheit im Vordergrund steht kaufe ich generell nichts gebrauchtes. Da ist es mir einfach zu ungewiß wie der Vorbesitzer mit dem jeweiligen Teil umgegangen ist und gerade bei einem Anhänger weiß man nie ob der nicht schon desöfteren hier und da mal 'nen Schubs weggesteckt hat.
      Die Sumpitt
    • eine frage zu dem oben verlinkten artikel. da steht, dass man sofort stehenbleiben muss, wenn ein kind im kindersitz einschläft. kapier ich nicht. wieso denn?
      ich kenn genug leute, die mit schlafenden kindern radfahren. meine nachbarn haben ihr kind dann sogar im hof im sitz weiterschlafen lassen und sind in ihre wohnung gegangen, okay, das fand ich nicht so gut.

      ist das also eine verkehrsordnung oder welchen sinn hat das?
    • Nun endlich habe ich mich für einen Anhänger entschieden. Ist ein gutes Schnäppchen finde ich. Es wurde ein Bluebird sogar mit Umbausatz zum Lastenanhänger den unser Sportgeschäft noch vor dem Winter loswerden wollte. So konnte ich ihn dem Verkäufer für 197 € abschwatzen. :applaus:
      Nun hoffe ich noch auf ein paar schöne Herbsttage damit ich ihn testen kann.


      Pika