WICHTIG 100 Gründe fürs Übergewicht - welche kennt ihr?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Hm - das mit dem Salz ist interessant.
      Hättest Du mal einen Link zu der Doku?

      Es würde mich außerdem interessieren, ob "jedes" Salz gleich beteiligt ist, oder ob es Unterschiede gibt zwischen naturbelassenem Salz, Salz mit Rieselhilfsmitteln, Nitritpökelsalz und z.B. Schmelzsalzen (für den Käse).

      Ich habe für mich festgestellt, daß Nitritpökelsalz problematisch ist, während "normales" Meersalz oder Steinsalz gar kein Problem darstellt.
      Aber homöopathisch potenziertes Kochsalz als Globuli - Natrium chloratum - besonders in Hochpotenzen - davon nehme ich rasant zu. Das habe ich schon ein paarmal gemerkt.

      Nun kommt Nitritpökelsalz üblicherweise auch mit einer Ladung Eiweiß einher. Schinken, Wurstwaren usw.
      Und Schmelzsalze mit einer Ladung an Kasein, das auch ein Eiweiß ist.
      Vielleicht ist es die Kombination aus Salz und Eiweiß?

      Das ist ein spannendes Thema, wo es bestimmt noch viel zu erforschen und zu entdecken gibt.
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Issi schrieb:

      Hättest Du mal einen Link zu der Doku?
      ne, leider nicht. Kam - glaub ich - auf 3 Sat.
      Sie sind nicht auf verschiedene Arten Salz eingegangen, sondern einfach auf die Tatsache, daß jeder der nicht alles selber kocht, gar nicht vermeiden kann zuviel Salz zu sich zu nehmen.

      Fängt schon bei Brot und Backwaren an.

      Finnland hat das schon in den 5o ern erkannt....und ein Ampelsystem eingeführt.Da werden Lebensmittel, die weniger Salz enthalten gekennzeichnet.

      Überhaupt viele Länder haben das Problem schon lange auf dem Schirm und informieren.
      Nur D hinkt mal wieder her , bzw kriecht vor der Industrie.

      Daß Pökelsalz und so nicht gesund ist weiß man ja und grundsätzlich ist sicher unbehandeltes Salz besser.

      Das Zuckerproblem ist ja inzwischen bewußt, daß aber Salz eine ähnliche Gefahr da stellt, war mir so nicht bewußt.

      Was mir noch dazu einfällt- meine Mutter hat einen Altersdiabetes.
      Seit einiger Zeit ist alles was sie kocht versalzen. das empfinde nicht nur ich so.
      Sagen darf man nix, dann ist sie beleidigt.
      Der Vorschlag, dann salze halt nicht und stell Salz auf den Tisch- wurde ignoriert.
      Sie empfindet ihr Essen immer eher fad.Und sie hat - wie immer recht.
      Daß vier andere Leute am Tisch sagen, "das krieg ich kaum runter, das ist versalzen, wird überhört
      Vorschlag mehr Kräuter-würzen - Ohren auf Durchzug.

      Also es muß irgendwas medizinisches sein, daß hat irgendeinen Grund weshalb sie plötzlich so eine Salzhunger hat.

      Leider stellen auch Ärzte Ohren auf Durchzug, wenn man mit ihnen überlegen will, woran es liegt.

      Fakt ist - Muttern hatte auch sehr hohe Blutdruckspitzen- sie mußte damit in die Klinik.
      Für die Nieren kann das alles nicht gesund sein.

      Ich glaube, daß das alles zusammenhängt.......

      Abgeschweift.
    • Hallo wilmastante,


      wilmastante schrieb:

      eit einiger Zeit ist alles was sie kocht versalzen. das empfinde nicht nur ich so.
      Sagen darf man nix, dann ist sie beleidigt.
      Der Vorschlag, dann salze halt nicht und stell Salz auf den Tisch- wurde ignoriert.
      Sie empfindet ihr Essen immer eher fad.Und sie hat - wie immer recht.
      Daß vier andere Leute am Tisch sagen, "das krieg ich kaum runter, das ist versalzen, wird überhört
      Vorschlag mehr Kräuter-würzen - Ohren auf Durchzug.
      Alte Menschen verlieren ganz oft ihren Geruchs-und Geschmackssinn. Das ist gar kein Salzhunger - sie schmeckt es schlicht nicht.
      In dem Artikel von docnewcheck den ich bei den Quellen verlinkzt habe, fügt auch ein Kommentarist an, dass es sehr schwierig ist, diesen von Geschmacksverlust betroffenen alten Menschen das Salz wegzunehmen, weil sie dann oft in die Mangel- bzw Unterernährung rutschen.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Der Geschmacksverlust kann durchaus mit Diabetes-Medikamenten zu tun haben, das ist eine bekannte Nebenwirkung.

      Für dich und die anderen Tischgenossen kann das leider nur heissen: Auf das Essen verzichten.

      Salz ist ein Gewürz, das halt sehr dosiert angewandt werden sollte. Es ist aber seit alters her üblich, nahezu an alles Salz zu geben, ob das nun nötig ist oder nicht. Und gerade verarbeitete Lebensmittel enthalten oft mehr Salz als erforderlich, weil damit natürlich auch konserviert wird.

      Ich denke, dass hier auch die Dosis das Gift macht. Und man muss natürlich auf seinen Körper hören. Wenn der Körper gut darauf reagiert, wenn Salz eingespart wird - wunderbar. Den Geschmack von Speisen kann man auch ohne Salz hervorheben oder verstärken.

      Ich glaube, da gibt es keine allgemein gültige Regel. Wer Bluthochdruck oder Herzkrankheiten hat muss nicht unbedingt IMMER salzlos essen, oft reicht eine Reduzierung aufs normale Mass. Das ist wie beim Cholesterin - vor noch nicht gar zu langer Zeit wurde Leuten mit hohen Cholesterinwerten das Eieressen "verboten". Inzwischen weiss man, dass die hohen Werte nur zu einem kleinen Teil aus der Nahrung kommen.

      Jeder Jeck is anners..... jeder muss für sich herausfinden, was gut ist und was nicht.