Emotionale essen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Hallo und Willkommen erstmal, Jeleso8513.
      Wenn du dich im Forum umsiehst und etwas reinliest, wirst du einige Beiträge finden, die sich darum drehen.
      Vielleicht magst du mal beschreiben, wie sich das bei dir äußert? Besondere Situationen? Ein Gefühl generell, welches das auslöst?
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • sunny73 schrieb:

      Hallo und Willkommen erstmal, Jeleso8513.
      Wenn du dich im Forum umsiehst und etwas reinliest, wirst du einige Beiträge finden, die sich darum drehen.
      Vielleicht magst du mal beschreiben, wie sich das bei dir äußert? Besondere Situationen? Ein Gefühl generell, welches das auslöst?
      Es ist immerr präsent. Gerade bei schlechten Gefühlen die ich mir selber mache. Wenn ich enttäuscht von mir bin oder schlechte Situationen mir anderen habe kommt es und ich esse. Weil ich dieses Gefühl nicht ertragen kann. Wenn mich etwas ärgert oder es mal wieder nicht so läuft. Keine Ahnung wann das anfing. Es verschafft mir einige kilos auf der Waage.
    • Hast du schon versucht, das irgendwie in den Griff zu kriegen? Also ich meine professionelle Hilfe. Du hast ja scheinbar schon die Trigger identifiziert. Das muss ja irgendwoher kommen.
      Ich drücke dir die Daumen, dass es dir bald besser geht.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Hallo Jeleso8531,

      das geht mir genauso. Wenn ich traurig bin oder gestresst oder Angst habe oder sonstwas Negatives ist, dann esse ich. Es hilft mir, aber da ich oft solche Zustände habe, sieht man es mir auch an. Und bei mir helfen in solchen Momenten leider auch nur ungesunde Sachen: Wenn es mir schlecht geht, hilft mir das Knabbern an einem Stück Paprika überhaupt nicht weiter. Ein Stück Schokolade auch nicht, nur eine ganze Tafel. Das Problem bei mir ist, dass es mir durch das Essen wirklich besser geht, es tröstet mich.

      Ich gehe zur Psychotherapie (schon mehrere Jahre), aber es dauert sehr lange, bis man schwieirge Gefühle in den Griff bekommt. Leider kann ich Dir keinen Tipp geben - außer, es mir kalorienarmen Nahrungsmitteln zu kompensieren, z.B. Gummibärchen statt Schokolade oder Tuc-Kekse statt Chips. Das behebt nicht das Problem, aber ich versuche so manchmal, nicht noch mehr zuzunehmen.

      Manchmal meine ich, dass Essen das einzig Schöne und Zuverlässige im leben ist. Ich weiß, dass ich lernen muss, negative Gefühle anders als mit Essen zu bewältigen, aber wie? Die Psychotherapeutin meint, dass sich vieles nach und nach durch ein besseres Lebensgefühl ändern würde. Hoffentlich hat sie recht.

      Liebe Jeleso8531, meine Kollegin ist gertenschlank und zeigt genau so ein Essverhalten. Bei ihr kann ich mir immer Schokolade holen. Ganz viele Frauen fressen so alles in sich rein. Vielen geht das so, aber Frustessen ist irgendwie verpönt und man redet nicht drüber. Und die Glücklichen, denen man es nicht ansieht, sind fein raus...
    • Guten Abend, ja ist bei mir das gleiche...ich kam gerade von der Arbeit und wieder ein Fressanfall gehabt...Ich werde diese negativen Gefühle nicht los...Ich soll Nein inneres Kind heilen...Aber das wird dauern...Bis jetzt habe ich immer negatives erfahren bzw waren viele Dinge km leben negativ...
    • Ich kann Dich ja so gut verstehen! Es geht mir ganz genau so. Habe als Kind viele Demütigungen erlebt, die -laut Therapeutin- traumatisch waren. Jetzt äußern sie sich in Essanfällen. Ich bin da genauso hilflos wie Du. Halt durch!

      Wenn´s zu stark wird, dann lass ich mich manchmal krank schreiben, um den Stress zu reduzieren. Halt durch, das versuche ich auch. Irgendwann wird es bestimmt besser! Das wird aber wohl noch ein bisschen dauern.

      Eine sehr nette Nonne in einem Kloster hat mir mal gesagt: Der weiteste Weg auf der Welt ist der vom Kopf zum Herzen. Wenn ich weiß, was ich tun sollte, kann ich es aber noch lange nicht umsetzen. Bis es in meinem Herzen/meiner Seele angekommen ist, dauert es sehr lange.

      Ich denke an Dich und drücke Dir die Daumen für alles.
    • Hallo ihr beiden,

      ich kann euch gut verstehen. Vielleicht akzeptiert ihr euch erstmal so wie ihr seid, mit eurer Geschichte, negativen Erfahrungen, dem temporären "Ess-Druck". Wenn es euch besser geht, lässt der Druck dann von allein nach.

      Wichtig finde ich, über Ess-Alternativen nachzudenken und die Vorräte mit Süßkram nicht zu üppig zu halten....

      Ich finde, es gibt ganz herrlich schmeckende Schokoladentafeln, die ca 3-5 Euro kosten und diese dann richtig genießen, als zu viele billige Tafeln. Wir dürfen hier keine Produktwerbung machen, aber es gibt eine Sorte, die es als kleinere Tafeln im Bioladen gibt und die faszinierende Geschmacksrichtungen hat, ein wunderschöne Verpackung und einfach nur göttlich schmeckt. Die ist eine echte Offenbarung, Essen schon fast als Kunstform, sinnlich, magisch. Ich gebe zu, dass ich auch meist 1-2 Normaltafeln zu Hause habe, weil ich es ab und zu gern mag, 1-2 Stücke ins Müsli zu schnibbeln.

      Chips.

      Es gibt toll schmeckende eiweißreiche Chips. Nur leider sind sie zu teuer....Auch die gebackenen Chips finde ich super, die mit 10 % Fett. Auch Halalchips aus Humus mag ich gern. Oder Linsen-Chips. Ich esse auch normale Chips, wenn sie nicht zu fettig sind. Wenn ich Frust habe, kann ich mir manchmal eine halbe Tüte "reinziehen", ohne schlechtes Gewissen, das ist dann eben so und ich brauche es dann so, kommt aber nicht so oft vor.

      Ich glaube, dass es kein dickenspezifisches Problem ist, Frust mit Essen zu kompensieren oder gierig auf Chips zu sein. Am Chipsregal trifft man meist auf schlanke Leute, die sich mehrere Tüten in den Einkaufswagen legen.....;) Wenn nur dicke Menschen Chips essen würden, wären die Regale fast leer.

      Wenn ich einen Süß- oder Salz-Jieper hab, esse ich manchmal Knäckebrot, überbackene Schnitten mit viel Tomaten und Chiligewürz und etwas Käse oder Beerenobst, manchmal Salamistücke, auch manchmal Möhren...leckeres Müsli hilft auch oft....im Sommer hab ich so viel Gartenobst dass ich kaum noch Schoki brauche....

      Was ich auch mag, sind Gesichtsmasken mit Schoko oder Erdbeergeruch, das hilft gut gegen essen. Mir hilft auch, Gartenfotos und Blumenbilder zu schauen oder lustige/ süße Katzen- und Hundebilder zu betrachten. Alles, was die Stimmung hebt. Und gerade niedliche Tierfotos und Videos finde ich super... Ich bin echt niemand, der das jeden Tag machen würde, aber ich bin froh, dass Bilder Schauen schon manchen Frusthunger "entschärft". Ich bin auch jemand, der sehr viel Neues lernt, ich liebe es Lernvideos zu schauen, das macht mir richtig gute Laune und hilft auch weniger zu naschen, auch wenn ich dabei schon gern das eine oder andere esse...;) Meist esse ich einen Naturjogurt mit Früchten und 2-3 Keksen oder 3-4 Schnitten. Ich bin sozusagen ein zum Frühstück Video-Schauer....Das Abendessen nehme ich mit meinem Lebensgefährten und oft auch einem Freund ein und dazu gibt es eine Kerze und keine weitere Ablenkung...

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Goldkeks ()

    • jetzt musste ich glatt grinsen bei dem doch ernsten Thema, denn auch ich schaue niedliche Bilder auf dem Pc an wenn es mir schlecht geht, ich kann dir ehrlich gesagt nicht raten was du tun sollst, ich schaue wiegsagt niedliche Bilder an und bastle, dann auch mit Photoshop herum, das ist bei mir halt so ein Ausgleich, wo ich dann nicht sosehr essen will
    • Wenn ich das so lese, bekomme ich Gänsehaut und mir kamen sogar die Tränen, weil ich das nur zu gut kenne. Ich war auch immer der totale Frustfresser und manchmal bin ich es auch heute noch. Ich würde euch beiden so gerne helfen. Oder euch einfach nur ganz fest drücken und euch sagen, dass alles wieder gut wird :knuddel2:

      Auch wenn die Frage jetzt böse klingen mag, sie ist nicht böse gemeint. Ist es möglich, dass euch jemand zum Reden fehlt? Das war/ist bei mir der Grund für Frustessen. Wenn es mir richtig dreckig geht gibt es manchmal niemanden, mit dem ich reden kann oder es wäre zwar jemand zum reden da, aber da geht es mir so mies, dass ich nicht reden möchte und dann wird gefuttert. Da helfen dann aber auch keine gesünderen Chips, oder gesündere Alternativen zu Schokolade und es bringt auch nichts, wenn ich mir teurere Schoki kaufe, die man eigentlich mit Genuss isst.

      Mittlerweile versuche ich in solchen Momenten nicht zu essen, sondern zu schreiben. Das hilft mir wirklich sehr. Ich schreibe dann auf einen Zettel auf, was mich belastet und je nachdem wie sehr es mich belastet, schmeiße ich den Zettel weg, zerreiße ihn oder verbrenne ihn (in einer feuerfesten Schale) sogar. Das ist (für mich) sehr befreiend.

      Ich hoffe, dass ihr einen Weg findet und ich bin mir auch sicher, dass ihr den passenden Weg für euch finden werdet.
    • Ja, Schreiben und Reden ist gut. Malen und zeichnen auch. Gärtnern auch. Ich habe schon so viel geredet und geschrieben, dass ich es kaum noch brauche.... Reden schon eher. Schreiben vielleicht 3-4 mal im Jahr.....Ich liebe es über Pläne zu schreiben und über andere positive Dinge. Negative Dinge "vergesse" ich lieber.... Es vergeht viel Zeit mit "Probleme wälzen", da finde ich lernen oder Sachen wie Fotos bearbeiten etc. besser... Ich finde es - für mich - total wichtig, größere Ziele im Leben zu verfolgen. Da verblasst alles gegen. Ich möchte nicht Jahre lang "Probleme gewälzt" haben. Das habe ich in jungen Jahren schon genug und es reicht mir. Klar wälze ich immer noch - ab und zu - Probleme. Aber nach 1-2 Tagen ist Schluss. Spätestens nach einer Woche.

      Und ein paar genussvolle und/oder gesunde Leckereien helfen schon manchmal weiter.