Wo habt ihr Eure "andere Hälfte"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Wo habt ihr Eure "andere Hälfte"

      :frosch: Ne ich brauch weder einen Frosch noch einen Prinzen.
      Aber eine Freundin, die unbedingt sowas haben will , löchtere mich, wo man denn in fortgeschrittenem Alter oder überhaupt...
      einen Deckel findet.

      Also an Phantasie wo das sein könnte mangelt es nicht.

      Es ist eher mal so ne Umfrage....wo fanden das andere..seit ihr schon lange zusammen oder versucht ihr es immer wieder...

      Warum....hm....braucht man immer Gründe...?
    • Ich bin jetzt sechseinhalb Jahre wieder solo und genieße es von Woche zu Woche mehr. Ich habe allerdings gute Freunde, die nur leider nicht in meiner Nähe wohnen. Um Deinen Gedanken aus dem anderen Thread aufzunehmen: Auch wir denken über Alters-WGs nach, schon seit 30 Jahren, früher mehr aus Spaß bei Geburtstagen, jetzt von Mal zu Mal ernster. So richtig vorstellen kann ich mir das allerdings (noch) nicht.

      Die Freundinnen von mir, die suchen, suchen über Internet-Plattformen. Kommt für mich nicht in Frage. Wir hatten das Thema gerade vor ein paar Wochen. Ich war von lauter Spätpubertären umringt, einschließlich meiner süßen Mutter, die mit 95 auch schwer verliebt ist. Ich konnte es nach einer Woche nicht mehr hören. Nie hätte ich gedacht, dass ich mich mal mit 59 irgendwo nicht mehr dazugehörig fühlen würde.

      Ich will, dass es passiert. Wenn es nicht passiert, dann soll es auch nicht sein, und ist voll okay. Hätte ich früher nie gesagt, aber ich würde es bevorzugen, wenn er jünger wäre. Ich bin einfach im Kopf zu jung für die meisten Männer meines Alters.

      Darüber hinaus bin ich auch ziemlich realistisch. Ich glaube nicht, überhaupt noch eine Chance zu haben, alt, dick und gehbehindert ... und, was das Schlimmste ist, ... ziemlich intellektuell ... So was wollen Kerle nicht. Ist zu anstrengend.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Martina ()

    • Martina schrieb:

      Ich will, dass es passiert. Wenn es nicht passiert, dann soll es auch nicht sein, und ist voll okay. Hätte ich früher nie gesagt, aber ich würde es bevorzugen, wenn er jünger wäre. Ich bin einfach im Kopf zu jung für die meisten Männer meines Alters.
      Ja das wünscht sich wohl jeder, daß es einfach passiert.
      Was ich mich frage, ist schlicht aus Neugier- wo /wem ist es denn einfach passiert.
      Ich habe auch schon jemanden auf der Straße kennen gelernt- für die große Verbundenheit reichte es nicht.
      Lernen sich mehr Leute bei der Arbeit -Schule-Studium kennen oder an Orten , wo man hin geht um sich kennen zu lernen.
      Warum ist Verkuppeln bei un so verpönt in Irland gibt es sogar einen Feiertag, da geht es um nichts anderes.
      War es besser, als Frauen noch nicht wirtschaftlich alleine existieren konnten und eine Familie gründen quasi Gesetz war.

      Ich habe lange geglaubt in Gemeinschaft wohnen- also Haus-Wohnprojekt, daß wäre die Lösung.
      Aber ich habe das ausprobiert.
      Das kann sicher gut sein.
      Aber auch nervig,wenn man alles mit anderen absprechen muß.
      Heute glaube ich es kann der Tod von guten Freundschaften sein.

      Ich fände eine Gemeinschaft ideal, wo jeder seine Bude hat .Es Gemeinschaftsräume gibt.Man aber trotzdem autark leben kann.
      Mir würde es reichen, hätte ich im Haus gute Kontakte zu den Nachbarn.

      Das hatte ich mal..Nachbarn in der Nähe, die einem auch mal halfen- und- umgekehrt.Denen aufgefallen wäre, wenn ich "verschwinde"
      Ich glaube momentan würde niemand auffallen, wenn ich tot in der Bude liege.
      ( das hatten wir erst..ein relativ junger Mann...der einsam lebte....jeder sah, daß der krank ist..aber keiner "traute" sich zu klingeln, als sein kleiner Hund tagelang jaulte..erst als es müffelte rief man die Feuerwehr..da war dann auch der kleine Dackel nicht mehr am Leben..)

      Ich wollte eigentlich nur ne spaßige Umfrage machen..... :schrei2:

      Martina schrieb:

      Darüber hinaus bin ich auch ziemlich realistisch. Ich glaube nicht, überhaupt noch eine Chance zu haben, alt, dick und gehbehindert ... und, was das Schlimmste ist, ... ziemlich intellektuell ... So was wollen Kerle nicht. Ist zu anstrengend.
      Jo so sehe ich das auch.
      Es ist leicht, einen Sportpartner für gemeinsame Gymnastik zu finden.
      Aber das macht ja nicht satt.
      Und wenn Frau dann reden will :flucht2: husch ist er weg.
      Aber ich glaube das DICK noch der geringere Hinterungsgrund ist .

      Es ist allgemein schwierig, verlässliche Beziehungen-Freundschaften zu knüpfen.
      Ab einem gewissen Alter sind alle mit Leuten versorgt.
      Ach da könnet man viel dazu sagen, nicht umsonst gibt es jetzt ein Ministerium gegen Einsamkeit.
      Jedenfalls in England.
      Einsamkeit sehe ich als den Fluch der modernen Gesellschaft.

      Wir können alle alles prima alleine managen und irgendwann haben wir so viele komische Erfahrungen gemacht, daß wir es besser finden alleine zu sein.


      Was die Attribute betrifft, die man glaubt so als Frau haben zu müßen bzw auf gar keinen Fall haben darf, wenn man an Partnerschaft denkt.....
      Ich glaube da stehen wir uns oft selbst im Weg, weil wir glauben, also ich ---älter..dick..selbst denkend...mich nimmt eh keiner...ich glaube ..wie drück ich das aus?...Wir nehmen uns selbst Chancen durch solches Denken.
      Also "so" mein ich das nicht ..aber irgendwie schon..

      Ich habe eine Freundin.Sie ist Mitte 50, nicht schlank und hat verkürzte Arme- Contergan.
      Sie ist eine ganz Liebe.
      Aber sie redet nicht viel.Also wir treffen uns immer in so einem Frauenkreis, da ist sie die Schweigsame.
      In meinem "Vorurteil behafteten Hirn", daß ja für mich schon mal völlig ausschließt, daß sich einer ernsthaft für mich interessiert" dachte ich immer, daß sie gar nicht an Partnerschaft denkt.
      Aber sie hat gleich zweimal hintereinander einen Partner gefunden.
      Der Erste...na ja was sie da erleben mußte war schon starker Toback.
      Aber es hat sie nicht davon abgehalten ein knappes Jahr drauf wieder auf die Suche zu gehen.
      Und nun hat sie Einen gefunden...also wenn man sie mit dem erlebt, dann hat man schon den Eindruck das ist..LIEBE.
      :peinlich: ich frag mich , wie hat sie das gemacht!Sie hat ihn per Internet gefunden.Nun kenne ich sie seit Jahren so, daß sie einem kaum was erzählt- zu telefonieren sagt sei zum B" das fällt mir so schwer..ich weiß da nie was sagen"
      Es wirft kein gutes Licht auf mich,daß ich mir nun das Hirn zerbrösle, wie sie es angestellt hat, daß sie Kontakt zu diesen Männern bekam.
      So naiv, daß sie sich als Fetisch mißbrauchen läßt ist sie nicht.
      Ich hätte bei der Beziehungsanbahnung echtl gerne Mäuschen gespielt.

      Einen Verdacht habe ich, aber der ist schon wieder traurig und schlimm.

      Also ich gönne ihr es total, wenn das klappt mit dem Kerl.

      Im September geht mein Ehrenamt wieder los, dann hab ich nicht mehr soviel Zeit, mir den Kopp zu zerbröseln und komische Fragen in Foren zu stellen :meaculpa:
    • Hallo,

      ich bin seit 26 Jahren verheiratet, so stellt sich mir das Problem nicht.

      Aber zwei meiner besten Freundinnen - und beide sind in meinem Alter und eine davon auch eher der intellektuelle Typ - haben eine neue große Liebe im Internet gefunden. Einen der neuen Partner kenne ich schon - er ist soo ein Schatz ....
      also man sollte keine Vorurteile haben.
      Auch nicht gegen Internet.

      Das Internet erweitert den Kreis einfach enorm - denn tolle Männer in meinem Alter , die laufen nicht haufenweise ungebunden vor meiner Haustür herum. Außerdem arbeitete ich in einem ziemlichen Frauenberuf und WENN - ich wollte eigentrlich nie einen KOLLEGEN heiraten ......;)

      Eine meiner Freundinnen hatte früher schon mit Zeitungsannoncen experimentiert, als es kein Internet gab. Auch sie hatte nette Männer kennen gelernt , allerdings sich nicht verliebt , dennoch reichte es eine Zeitlang für Freundschaft.

      Wenn ich so überlege, was sie gemeinsam hatten, war
      - es sind beides liebe, clevere, hübsche Frauen,
      ungekünstelt und offen,
      keine "WEibchen",
      authentisch ,
      sie spielen nichts vor, sondern sind wie sie sind.
      Sie sind beide sehr fröhlich und witzig,
      wenn ich mit ihnen zusammen bin ,
      komme ich aus dem Lachen manchmal nicht heraus .
      Sie haben durchaus schon Schweres hinter sich,
      aber das hat sie nicht verbittert,
      sie sind neugierig, lebenslustig geblieben.

      Wenn es nicht "klappt" mit den Männern, die sie kennen lernen, gehen sie auch gerne Freundschaften ein , sie waren nicht krampfhaft auf der Suche.

      ich glaube letzteres ist wichtig, nix ist eErschreckender als eine Person , die nur EIN Interesse hat: einen Mann finden .

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Aber zwei meiner besten Freundinnen - und beide sind in meinem Alter und eine davon auch eher der intellektuelle Typ - haben eine neue große Liebe im Internet gefunden. Einen der neuen Partner kenne ich schon - er ist soo ein Schatz ....
      also man sollte keine Vorurteile haben.
      Auch nicht gegen Internet.
      Meines Wissens gibt es nur ein Datingportal für Dicke im deutschsprachigen Raum. Da habe ich ein paarmal geguckt, aber da sind nur Leute unterwegs, die nicht zu mir passen. Viel Fetisch, sowohl in Bezug aufs Dicksein, als auch in Bezug auf dominante und devote Präferenzen.

      In normalen Datingportalen hat man als sehr dicke Frau keine Chance.

      Wenn ich eine Anzeige nach meinem Gusto schalten würde, dann stünde da drin: Ich suche einen Mann, der mir den Rücken freihält, für mich kocht und mir den Haushalt führt. Umgekehrt kommt das für mich unter gar keinen Umständen mehr in Frage. Und so wie mein Leben im Moment ist, kann ich keinen Klotz am Bein mehr brauchen. Ich brauche jemanden, der mir das Leben leichter und schöner macht. Da bin ich auch nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen. Das alles erledigt sich aber eigentlich auch schon dadurch, dass ich nie wieder mit jemandem zusammenziehen würde, allenfalls in einer WG mit klar formulierten Rechten und Pflichten. Aber das schmälert die Chancen noch mal radikal.

      Ich fühle mich allerdings auch ohne Mann vollständig. Deshalb ist das so okay.

      Lisa Cortez schrieb:

      Wenn es nicht "klappt" mit den Männern, die sie kennen lernen, gehen sie auch gerne Freundschaften ein , sie waren nicht krampfhaft auf der Suche.
      So mache ich das auch und habe viel Spaß dabei.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail.
      Ihr erreicht mich daher ausschließlich über die eMail-Adresse im Impressum.
    • Hallo Lisa,

      meine Frage ist entglitten.Sie lautete nicht ..wie findet man einen...sondern wo hat frau ihngefunden.
      Du den Deinen zum B. Einfach mal so aus Interesse.

      Meine maximale Zusammenwohndauer waren 4 Wochen, aber der war nur abends da.
      Ich wüßte gar nicht, was ich mit so einem "stationären" Kerl immer anfangen sollte.

      Also putzen muß er nicht.
      Obwohl das Jeniger welcher damals freiwillig getan hat.


      Ich hatte mal eine längere Beziehung.Das war nett.Jemand im Hintergrund, der sich interessierte.
      Wir trafen uns wenn es paßte und dann war es jedesmal prickelnd und wir entdeckten viele Gemeinsamkeiten.
      Also generell glaub ich mal , man sollte nicht zusammen wohnen ...das nimmt die Spannung auf einander.

      Martina schrieb:

      Meines Wissens gibt es nur ein Datingportal für Dicke im deutschsprachigen Raum. Da habe ich ein paarmal geguckt, aber da sind nur Leute unterwegs, die nicht zu mir passen. Viel Fetisch, sowohl in Bezug aufs Dicksein, als auch in Bezug auf dominante und devote Präferenzen.

      In normalen Datingportalen hat man als sehr dicke Frau keine Chance.
      Hm, ad hoc fällt mir auch nur noch eines ein...ne zwei. Das Portal wo es nicht nur um Beziehung ging aber auch um viele andere "Dickenanliegen" hat vor einem Jahr zu gemacht.
      Was mich wunderte.
      Aber es haben viele Foren dicht gemacht.
      Ich habe durchaus positive Erfahrungen gemacht über diesen Weg.
      Wenn man filtert und die blöden Anfragen einfach überliest und nicht auf gibt, dann findet man durchaus Kontakt.
      Wenn man schon viel gelebtes Leben hinter sich hat, dann will man auch nicht mehr jeden Kompromiß eingehen.
      Wenn man sich mit Anfang 20 trifft, baut man sich gemeinsames auf.
      In meinem Alter müßte ich wahrscheinlich bewährtes eher umgestalten- da werde ich dann schwierig.
      Es ist wie immer eine Sache von Glück und großer Anziehung.

      Gute Erfahrungen habe ich mit jüngeren Jungs gemacht.
      Aber daraus wird dann auch keine lange Verbindung.

      :wink2: Am allerinteressantesten finde ich gerade, daß dieses Thema hier anscheinend nur wenige umtreibt.
      Sind die nun so satt und versorgt in ihren langen Beziehungen, daß ihnen dazu nichts mehr einfällt? Weil der Gedanke, wie es wäre , hätte ich DEN nicht zufällig gefunden gar nicht mehr aufkommt oder sind sie so gefrustet, daß sie über das Thema nicht mehr nachdenken wollen.



      Die schönste-schrägste-ehrlichste Partneranbahnungs"geschichte" finde ich übringens dies

      3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=74888

      Leider spielt das in Österreich...sollte unbedingt auch hier gemacht werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilmastante () aus folgendem Grund: was vergessen

    • Ich habe meinen jetzigen Mann (und die 2 Männer davor) im Internet gefunden, aber immer per Zufall, nicht wirklich gesucht. Man war in der gleichen Chat-Clique usw. und hat sich mal aufn Kaffee getroffen...schwupp. Aber nicht aktiv gesucht.

      Wenn ich jetzt wieder allein wär, würde mir so schnell nicht wieder ein Mann ins Haus kommen. Ich liebe meinen Mann, aber eigentlich brauch ich das drum und dran nicht ständig um mich, ich kann sehr gut allein (habe vorher 13 Jahre allein gelebt).

      Und was das "Thema treibt nur wenige um" angeht, möchte ich anmerken, dass ja jeder andere online Zeiten hat und halt auch bei dem Wetter viele unterwegs sind. Oder einfach nichts zu dem Thema sagen können oder gar wollen. Jeder Jeck is anders.
      Viele Grüße

      Andrea - Seepferdchen-Admin


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Ich kann dir nur von mehreren skurrilen Begegnungen berichten. Fall eins: Ich sitze auf einer Bank im Stadtpark und lese. Ein Radfahrer hält abrupt an, kommt auf mich zu, sieht mir tief in die Augen und gesteht mir seine Liebe. Einfach so. Die Tatsache, daß er Afrikaner war und nur Englisch sprach, mag dabei von Bedeutung sein.

      Fall zwei: Da war ich 25 oder so. Ich gehe mit dem Hund im Viertel spazieren. Ein, wie er mir sagte, 12-jähriger rennt mir nach, im Auftrag seines gleichaltrigen Freundes, der mit mir "gehen wolle", den "müsse ich doch schon mal bemerkt haben!". "Nee". "Trotzdem, er hätte den Auftrag, ..." Nachdem ich ihm mein Alter mitgeteilt hatte - und daß ich in fester Beziehung mit meinem Hund lebe ;-), kam er doch etwas ins Grübeln und zog von dannen. Wer der Freund war, weiß ich bis heute nicht.

      Ob das deiner Freundin irgendwie weiterhilft, weiß ich auch nicht ... ;)

      Tanja (Frosch- und deckellos, immer schon)
    • Da kann ich wahrlich nichts spannendes beitragen - meinen Mann kenne ich schon seit der Oberstufe, gesucht habe ich nicht, aber irgendwann waren wir einfach "zusammen" und sind das immer noch seit mittlerweile einer kleinen Ewigkeit ;)

      Es gibt Dinge, die machen wir zusammen, Dinge, die macht jeder für sich und Zeiten, da ist jeder von uns auch mal berufsbedingt eine Weile ohne den anderen ... alles ganz entspannt also ... (oder anders ausgedrückt, das einzige "Gebiet", auf dem ich keine Probleme bewältigen muss ...)
      Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat,
      der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. (Berthold Auerbach)
    • Es war bei mir in einer Kirche, vor 35 Jahren, da habe ich ihn im Rahmen einer Veranstaltung der CAJ kennengelernt und nach einem halben Jahr waren wir zusammen. Unsere Älteste hat ihren Mann im Internet kennnengelernt, unsere Kleine über Schulfreunde. Das ist aber auch schon über 10 Jahre her. Viel Glück allen die suchen oder auch nicht suchen
    • morgenstern schrieb:

      Ich kann dir nur von mehreren skurrilen Begegnungen berichten. Fall eins: Ich sitze auf einer Bank im Stadtpark und lese. Ein Radfahrer hält abrupt an, kommt auf mich zu, sieht mir tief in die Augen und gesteht mir seine Liebe. Einfach so. Die Tatsache, daß er Afrikaner war und nur Englisch sprach, mag dabei von Bedeutung sein.
      Ja die Afrikaner. Die ihre Gründe haben sich nach älteren-dicken -komischen oder sonst wie vermeintlich gehandicapten Damen um zu sehen.
      Da hatte -habe ich so meine Vorurteile und Erfahrungen.

      Aber eine war am Ende eine Bereicherung und hat mir viel beigbracht- über das Leben, mich und darüber wie man Leben so ganz anders lebt, als "wir" hier.

      Mein Erlebnis:
      Ich hatte gerade ein Hundekind abgeholt und war deshalb abgelenkt.
      So guckte ich nicht böse und fauchte den Afrikaner der mich anquatschte nicht wie üblich an, sondern ließ mich in ein Gespräch verwickeln.
      Es war auch so, daß ich wegen dem Hund in einer anderen Stadt war und gleich heim fahren wollte.
      Ich dachte im Hinterkopf," was solls, gleich kommt der Bus, dann hat sich das erledigt-`" das mit dem Afrikaner.
      Der junge Mann schwang sich allerdings aufs Rad und raste dem Bus zum Bahnhof hinterher.
      Da mir der Zug vor der Nase weg fuhr, schaffte er es mich einzuholen.
      Wir gingen dann einen Cafe trinken ( eines der seltsamen deutschen Rituale, wie er mir später mal erklärte).
      In Lokale gehen ist in Afrika unüblich.
      Ich erzählte ihm in welcher Stadt ich wohnte und wir verabredeten uns dort am Bahnhof. :nixweiss: keine Ahnung was mich ritt- bis dahin habe ich jedem Afrikaner deutlich klar gemacht, daß nicht alle Dicken so einen Notstand haben, daß sie sich freuen wenn sie angequatscht werden.
      Er tauchte zu der Verabredung nicht auf- ich dachte mir nichts bzw, daß er vielelicht von der Polizei heimgeschickt wurde.
      Als Asylant hatte er Resisdenszpflicht an seinem "Asylort".
      Sprich er durfte ihn nicht verlassen.

      Dann dachte ich nicht mehr darüber nach.
      Und war sehr erstaunt, als er drei Wochen später vor meiner Tür stand.
      Bis heute weiß ich nicht wie er mich fand.Ich wohne in keinem Dorf.Die Adresse hatte ich ihm auch nicht gegeben...auf meine Frage bekam ich immer nur zu hören it`s a miracle

      Tja dann sind wir drei Jahre umeinander-herum-gedümpelt.
      Es war in vielerlei Hinsicht für mich eine sehr interessante Zeit und auf keinen Fall negativ.
      Wenn ich mich darüber nachdenke,- Es war es die längste, ehrlichste und inspirierenste Beziehung die ich je hatte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wilmastante ()

    • Plus Size Dating ist in den USA im Netz sehr häufig

      Und viele Clubs wurden schon vor vielen Jahren in dem Buch
      Such a Pretty Face genannt, da gab es das Netz gar nicht.
      Das Buch erschien 1980.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BUFFY ()

    • wilmastante schrieb:

      meine Frage ist entglitten.Sie lautete nicht ..wie findet man einen...sondern wo hat frau ihngefunden.
      Du den Deinen zum B. Einfach mal so aus Interesse.
      Ganz profan : IWährend des Studiums :D
      Meine allgemeine Erfahrung: Je älter ich werde, desto schwieriger ist es, neue Leute kennen zu lernen. Irgendwie kennen alle schon alle, die sie kennen wollen, und haben an "Neuen" kein großes Interesse.
      Bei mir war die "magische" Grenze so 42......bis dahin kein Problem.


      Martina schrieb:

      Meines Wissens gibt es nur ein Datingportal für Dicke im deutschsprachigen Raum. Da habe ich ein paarmal geguckt, aber da sind nur Leute unterwegs, die nicht zu mir passen. Viel Fetisch, sowohl in Bezug aufs Dicksein, als auch in Bezug auf dominante und devote Präferenzen.

      In normalen Datingportalen hat man als sehr dicke Frau keine Chance.
      ich glaube ,ich persönlich würde auf keine körperbetonte Plattform gehen - weder für Dicke, aber auch nicht für Gehbehindert.e Dagegen eine für Vegetarier - ja, warum nicht .
      Meine Freundinnen waren auf Seiten, die Geld kosten, die Gratisseiten haben ihnen nicht gefallen. Da trifft leider doch oft zu: Was nix kostet, ist auch nichts wert.....

      Ich sehe mein Alter für "problematischer" an als das Dicksein. Mit 55 ist man einfach nicht mehr so anpassungsfähig.....und IHN anhimmeln tut man auch nicht mehr....


      Martina schrieb:

      Wenn ich eine Anzeige nach meinem Gusto schalten würde, dann stünde da drin: Ich suche einen Mann, der mir den Rücken freihält, für mich kocht und mir den Haushalt führt. Umgekehrt kommt das für mich unter gar keinen Umständen mehr in Frage. Und so wie mein Leben im Moment ist, kann ich keinen Klotz am Bein mehr brauchen. Ich brauche jemanden, der mir das Leben leichter und schöner macht. Da bin ich auch nicht mehr bereit, Kompromisse einzugehen.
      ich muss gerade etwas schmunzeln, denn genau das hat eine ehemalige Kollegin auch immer gesagt.
      Und sie hat wirklich geheiratet - eine Frau. :D


      Viola schrieb:

      Es gibt Dinge, die machen wir zusammen, Dinge, die macht jeder für sich und Zeiten, da ist jeder von uns auch mal berufsbedingt eine Weile ohne den anderen ... alles ganz entspannt also ... (oder anders ausgedrückt, das einzige "Gebiet", auf dem ich keine Probleme bewältigen muss ...)
      Ist bei mir auch so. Wir sind sehr unterschiedliche Menschen, aber beide ein bißchen Nerd auf verschiedenen Gebieten. Was Familie und Treue betrifft, da haben wir ähnliche Ansichten.


      Ich habe eine Frage an alle: Muss denn die andere Hälfte immer ein Mann sein? Verguckt sich niemand in Frauen?

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Muss denn die andere Hälfte immer ein Mann sein? Verguckt sich niemand in Frauen?
      Doch. Das ist noch spezieller.
      Und irgendwie ist es neutraler, wenn man das Beziehungsthema auf Männer beschränkt.

      Ja Alter - geht mir auch so.Ab einem gewissen Alter sind alle versorgt.
      Nicht nur mit Partnern , auch sonst mir Kontakten.

      Ich habe es viel mit Frauen zu tun, die auf Grund von Krankheit - Trennung um die 50 herum nochmal versuchen ein neues Leben auf zu bauen.
      Was früher easy war, ist in dem Alter schwierig.
    • ob ab einem gewissen Alter "Alle" versorgt sind?
      Weiß nicht - mir will es nicht so scheinen ...

      Aber das Alleinsein ist noch immer ein Stigma, und deshalb würden vielleicht Manche nicht zugeben, daß sie NICHT versorgt sind.

      In meinem persönlichen Umkreis sehe ich vor allem "unversorgte" Frauen.

      Mir scheint es aus zwei Gründen schwierig mit den neuen Beziehungen:
      erstens mal wird man selber so "sperrig" daß man auf persönlichen Einstellungen beharrt und ungern Kompromisse machen möchte. Man wird auch klarsichtiger und braucht sich manche Dinge nicht mehr anzutun. Mit 18 hätte ich vielleicht in Kauf genommen, daß jemand mich abschnoddert oder Gesprächen ausweicht. Das würde ich heute nicht mehr haben wollen, und mit einem "Schweiger" erst gar keine Beziehung anfangen. - Nur mal so als persönliches Beispiel.
      Da wird dann der Kreis der möglichen Leute schon mal kleiner ...

      Zweitens, wenn man sich auf Partnersuche begibt, muß man ja aus der Deckung kommen und sich als allein outen.
      In der Position ist man dann nicht nur angreifbar, sondern kann auch zur Beute werden von Leuten, die einen "benutzen" wollen. Weil man ja "bedürftig" ist ---
      Habe grad so ein Beispiel bei einer Freundin -
      nee solche Erfahrungen würde ich in meinem Alter eher auch nicht mehr brauchen, und da werden dann die Optionen zu handeln nochmal eingeschränkt ...

      Ist nur meine ganz persönliche Meinung, und kann vielleicht jeder anders drüber denken ???
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Issi schrieb:

      In der Position ist man dann nicht nur angreifbar, sondern kann auch zur Beute werden von Leuten, die einen "benutzen" wollen. Weil man ja "bedürftig" ist ---
      Habe grad so ein Beispiel bei einer Freundin -
      Das stimmt.Das ist auch ein Aspekt.Sehe ich auch an einigen Freundinnen.

      Aber darum wie frau was findet, was sie vielleicht gar nicht will, war ja nicht meine Grundfrage...
    • wilmastante schrieb:


      Aber darum wie frau was findet, was sie vielleicht gar nicht will, war ja nicht meine Grundfrage...
      Deine Frage war: Wo habt ihr eure "andere Hälfte" ?
      Dann antworte ich : Nirgends. Ich bin alleine schon ganz. Es macht mir aber große Freude, mich mit einem anderen Ganzen zu verbinden. :)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Deine Frage war: Wo habt ihr eure "andere Hälfte" ?
      Dann antworte ich : Nirgends. Ich bin alleine schon ganz. Es macht mir aber große Freude, mich mit einem anderen Ganzen zu verbinden.
      Wie wahr.Recht hast Du. Ja , das muß etwas gutes sein.... :knuddel2: so eine Verbindung.
      Heute hätte ich auch jemand gebraucht, der abends am Küchentisch sitzt und dem ich von meinen heutigen Abenteuern erzählen könnte.
    • Lisa Cortez schrieb:

      Deine Frage war: Wo habt ihr eure "andere Hälfte" ?
      Dann antworte ich : Nirgends. Ich bin alleine schon ganz. Es macht mir aber große Freude, mich mit einem anderen Ganzen zu verbinden.
      Wie wahr.Recht hast Du. Ja , das muß was gutes sein.... :knuddel2: so ne Verbindung.
      Heute hätte ich auch jemand gebraucht, der abends am Küchentisch sitzt und dem ich von meien heutigen Abenteu

      Lisa Cortez schrieb:

      erzähle uns davon

      Hach ne..ich hab ei schon den Eindruck ich verbrauch hier zuviel Platz :troll2:
    • wilmastante schrieb:

      Hallo Lisa,

      meine Frage ist entglitten.Sie lautete nicht ..wie findet man einen...sondern wo hat frau ihngefunden.
      Du den Deinen zum B. Einfach mal so aus Interesse.
      Meine jetzige Frau hat meine Anzeige (mit Bild) auf einer Webseite für mollige Singles entdeckt. Nach ein paar Mails und Fotos hin und her haben wir uns dann getroffen. Das war 2003. Zu meiner schönen Überraschung, war sie viel dicker als ich sie mir anhand der Fotos vorgestellt hatte. ^^ 2009 haben wir dann geheiratet.
    • Heute morgen kam ein rührender Bericht, über ein junges Paar.
      Da das Ganze in "meiner" Stadt spielt und ich den Arzt im Bericht kenne, habe ich aufgehorcht.
      Die Beiden haben sich auf einem Treffen für Organtransplantierte kennen gelernt.
      Sie brauchten beide ein neues <3 .