Adipositas: Ist das normal?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    Bitte beachtet unsere überarbeitete Datenschutzerklärung sowie unsere ebenfalls überarbeiteten Forenregeln.

    • Adipositas: Ist das normal?

      DocCheckNews schrieb:

      Wie normal dürfen Übergewicht und Adipositas sein? Die Gesellschaft fordert Akzeptanz, Ärzte warnen vor gesundheitlichen Risiken. Ein Trend verdeutlicht den Konflikt: Immer mehr Übergewichtige nehmen ihr Gewicht verzerrt wahr und sehen keinen Grund, abzunehmen.
      news.doccheck.com/de/newsletter/4611/32838/#comment-76383

      Verzerrt - damit ist gement, dass der dicke Mensch eigentlich ganz zufrieden mit sich ist und gar nicht abnehmen will .....
      ein "medizinischer" Artikel..... :rolleyes:

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lisa Cortez ()

    • Es ist schon lange bekannt, daß viele Menschen eine "verzerrte" Selbstwahrnehmung haben.
      Das ist nicht nur auf den Körper beschränkt.

      Es ist auch bekannt, daß nicht nur adipös sondern auch anorexisch zu einem verzerrten Bild des eigenen Körpers führen kann.
      Man kann sich auch "fett" fühlen, wenn man magersüchtig ist und vierzig Kilo wiegt.

      Interessant ist, daß auch andere Menschen einen manchmal verzerrt wahrnehmen. Selbst Verkäuferinnen im Modegeschäft können sich in der Größe, die jemand braucht, schwer verschätzen.

      Da liegt noch anderes zu Grunde.
      Die verzerrte Wahrnehmung kommt nicht nur von Wunschdenken oder mangelnder Bildung oder von der Bequemlichkeit.
      Wenn du dir vornimmst, alles ganz richtig zu machen - genau das ist der Fehler. Ysolda Dee
    • Stimmt, eine verzerrte Wahrnehmung existiert, und zwar in allen Bereichen.
      Also sowohl in der Einschätzung anderer als auch in der eigenen Einschätzung.
      Ich erinnere mich noch daran, dass mich ein Arzt im Krankenhaus, als ich mir ein Bein
      gebrochen hatte, auf 100-120 kg einschätzte ( es ging darum, ob ich normale oder stabilere Krücken brauchen würde), was krass untertrieben war. Generell werde ich von anderen immer
      um einiges leichter eingeschätzt als ich wirklich bin.
      Meine Selbstwahrnehmung ist schwankend und scheint mehreren Faktoren zu unterliegen.
      Als erstes der Stimmung ( bei gleichem Gewicht kann ich mich mal als "total fett" und an anderen Tagen als "noch akzeptabel / halb so wild " sehen). Dann dem Ernährungsverhalten der letzten Zeit. War es ok, hadere ich nicht so mit meinem Gewicht als wenn es total daneben war. Und schließlich hängt die Selbstwahrnehmung von allerlei äußeren Einflüssen ab ...Beschäftigt einen ein anderes Thema stark, macht man sich keinerlei Gedanken mehr über sein Gewicht.