Ist Gewicht ein Smalltalk Thema?

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Ist Gewicht ein Smalltalk Thema?

      Ich bin ganz neu hier aber ich hab ein Thema das mich seit Jahren beschäftigt.
      Mir ist es extrem unangenehm wenn Kommentare zu Gewichtsverlust kommen im Bus zwischen Tür und Angel vor allem von Menschen die ich kaum kenne. Vor 4 Jahren war das so schlimm das ich wieder angefangen habe zu essen und mein altes Gewicht erreicht hab nur damit diese Kommentare aufhören.
      Ist es echt ein Smalltalkthema? ?( .
      Ist es echt ein Kompliment? Es kommt bei mir nie so an!
    • Liebe Kira,
      bei vielen Menschen, und da schenken sich Frauen und Männer nix, ist es in der Tat ein großes Thema.
      Einmal angefangen, über Gewicht und Diäten zu sprechen, kann das Stunden gehen.-
      Thema auf jeder Party, beim Essengehen(!) ,Smalltalk in der Tat.
      Ich sage dann manchmal: "Eigentlich interessiere ich mich nicht so sehr für Diskussionen über Körperformen, können wir nicht über was anderes reden?"

      Und soll wohl ein Kompliment sein, ja!

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Danke für die Antwort !

      Wie kann ich denn auf so was antworten ? Ich finde es so persönlich da so eine langer Leidensweg damit verbunden ist .
      Und ich finde es auch beschämend ( warum ist mir immer noch nicht ganz klar )
      Die Situation war im Bus hat vielleicht 3-5 Min gedauert und ich hab dieses Mal zumindest was gesagt das konnte ich vor 4 Jahren noch nicht!
      Ich kenne schon einige Menschen die auf Du hast abgenommen erfreut reagieren würden.
      Ich kann das so gar nicht verstehen!
      Wäre aber vielleicht gut vielleicht wird das dann neutraler?
      Ich weiß nur das ESSEN keine Lösung sein kann!
    • Leute sagen so etwas ohne dass sie es wirklich persönlich meinen. Das ist doch nur doofes
      Dahergerede. Soviele Menschen würden gerne abehmen, deswegen denke sie es ist ein Kompliment wenn sie es dir sagen.
      Du hast verschiedene Möglichkeiten darauf zu antworten, je nach Tagesform, schätze ich. Du kannst sagen dass du nicht darüber reden möchtest. Du kannst eine Diskussion vom Zaum brechen oder einfach das Thema wechseln.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Ich finde, es kommt sehr auf den Kontext an. Ich freue mich schon darüber, wenn meine "Bemühungen" gesehen werden und eventuell auch positiv kommentiert werden. Das hat für mich wenig mit "Diskussion über Körperformen" zu tun.

      Etwas anderes ist es, wenn man z. B. aufgrund einer Krankheit/Medikamenteneinnahme ab- der zugenommen hat. Da würde ich ggf. auch pikiert reagieren.

      Gerade wenn Leute, die einen eigentlich gar nicht wirklich kennen, eine Veränderung bemerken, dann ist das für mich eher eine Bestätigung, dass ich auf einem richtigen Weg bin - wobei ich ganz sicher niemals "gertenschlank" sein werde. Aber ich freue mich auch, wenn die Auswahl an Kaufklamotten wieder etwas grösser wird.

      Ich selbst bin sehr vorsichtig mit Kommentaren anderen gegenüber. Meiner besten Freundin sage ich auch mal was zu ihren "Körperformen", auch Verwandten, die ich nicht so oft sehe. Aber nicht einfach so gedankenlos und als Gesprächseinstieg.

      Fazit für mich: Pfunde sind nicht unbedingt ein generell anwendbares Small Talk Thema, aber das Thema ist auch kein Tabu.
    • Ich sehe es so wie Tanzbärin. Mich freut, wenn Leute sagen, ich würde "verändert" aussehen, "energiereicher", "sportlicher". Vielleicht würde ich mich freuen, wenn sie registrieren würden, wenn ich abnehmen würde. Aber das ist für mich nicht relevant. Ich habe vor, mich wohler zu fühlen. Beweglicher, schmerzfreier, entspannter, kraftvoller, nicht schlanker. Mich stört es, wenn viele alles am Gewicht aufhängen. Gewicht und schlank ist bei vielen ein Fetisch. Als ob man gleich schöner wird, nur weil man schlanker wird. Oder häßlicher, weil man zulegt. So ein Quatsch. Klar hätte ich gern 10 kg weniger, damit die Fettschürze weniger stört, aber auch mit Schürzchen bin ich noch relativ beweglich und mache z.B. Hatha Yoga, wenn auch eingeschränkter als die jüngeren, dünnen.


      Ich selber war mal untergewichtig und sehr zierlich (ausgeprägt kurvig, mit schmaler Taille und Bäuchlein). Mich hat gestört, dass in jungen Jahren jedes Gramm Gewicht, was ich zugenommen habe gleich besprochen wurde. Das Bäuchlein, der Hintern, die Oberweite.... Jetzt bin ich im gestandenen Alter und zum Glück fällt den meisten doch etwas anderes ein als Gesprächsthema.

      Ich glaube, dass viele etwas nettes sagen wollen und dazu gehören Gewichts-Komplimente. Ich mache das selbst auch ab und an, wenn ich weiß, dass mein Gegenüber solche Komplimente mag und sich wahrgenommen und bestätigt fühlt und sich über solche Komplimente freut. Ein guter Freund ist in dieser Frage recht eitel und mag das.

      Aber normalerweise thematisiere ich Kilos weder bei mir noch bei anderen.

      Kira. Versuch unabhängig von anderen zu sein! Das hört sich leichter an, als es ist. Aber versuch es trotzdem. Das Leben ist viel zu kurz und hat viel zu spannende Aspekte, als dass man sich mit Essen und Gewicht zu viel beschäftigt....

      Wegen anderer Leute essen: verständlich. Aber vielleicht fällt dir auch was anderes ein? Ich selber hüpfe Frust oft auf dem Bellicon (Trampolin) weg. Oder versinke in Udemy-Filme gucken. Auch surfen hilft gegen jede Art von Frust oder stundenlang im Garten rumwerkeln. Manchmal suche ich mir neue Fotos für meinen Bildschirmschoner aus. Wenn ich ein niedliches Katzen- oder Hundebild sehe, oder schöne Obst- oder Blumenfotos oder tolle Landschaften reicht mir das oft völlig aus. Vorher habe ich auch manchmal Leute belächelt, die sich Katzenbabyfotos anschauen....:D Jetzt mache ich das sogar als Nicht-Katzen-Typ....;) Ich finde es hat etwas beruhigendes Tierfotos zu schauen. Weil Tiere nie denken würden, sie wären zu dick, und uns nehmen sie auch so, wie wir sind. Da sehe ich dann gleich, wie relativ das Thema doch ist....

      Früher hätte ich in manchen Situationen erstmal Schoki gegessen oder viele Kekse, jetzt schau ich mir die Fotos an.

      Im Sommer habe ich als Dozentin Schulferien, da verbringe ich Wochen überwiegend im Garten, glaubst gar nicht wie erholsam das ist.... Das Kilo-Thema ist dann tatsächlich mal für Wochen weg....

      Und weißt du was: ich vermisse es überhaupt nicht! Es kommt eigentlich nur mit anderen Leuten und ihrer engstirnigen Fokussiertheit wieder ins Spiel. Ich selber bin da ein echter Freigeist.

      Ich finde, es gibt sehr viele toll aussehende Leute auch in größeren Gewichtsklassen. Vor allem wenn die Ausstrahlung stimmt.

      Ein wenig graut mir vor dem Weihnachtsfest, weil dann der Bruder von meinem Freund wieder seinen Frust an mir loslassen möchte und wieder absolut widerliche Kommentare zu meinem Gewicht abgeben möchte. Kostproben/ O-Ton: "Ich freue mich über jeden Dicken, der nicht älter als 60 wird. Sollen die vorher alle einen Herzinfarkt bekommen und tot umfallen. // Du bist innerlich und äußerlich so häßlich, zu mir und meinem Freund: ihr seid das häßlichste Paar, das ich kenne/// Wenn du die letzte Frau auf der Welt wärst, würde ich nicht mit dir schlafen [da bin ich echt beruhigt :D :D ;)]//Frauen, die mehr als 80 kg wiegen, haben jede Schönheit verloren und sind völlig unsexy// Frauen ab 35 kann Mann sich nur noch im Einzelfall anschauen.// Nur junge Frauen taugen als Aktmodell, die Zeichner brauchen was Schönes/// Ich erspare euch mal den Rest.

      Am meisten stört ihn, dass ich mich trotz Kilos recht attraktiv fühle. Wie er das hasst! Er hätte es gern, wenn ich mich schlecht fühle, aber den Gefallen tue ich ihm nicht. Trotzdem kostet mich das viel Kraft.....

      Ich nehme mir jetzt schon vor, was ich mache, wenn ich wieder zuhause bin. Was mir wieder Freude macht. Und ich denke, surfen, mich bei udemy weiterbilden, mit lieberen Menschen mich umgeben, telefonieren, mit meinem Freund kuscheln, vielleicht Gartenplanung betreiben fürs nächste Jahr, an meinen Blogtexten tüfteln...

      Man braucht wirklich ein Notfall-Set, wenn man mit manchen Leuten näher zu tun gehabt hat.

      Ich muss sagen, wo ich jahrelang diese Extrem-Gewichtsgeschosse abkriege, sind mir die Standard-Gewichtssprüche völlig egal geworden. Solche Leute würde ich freiwillig nie besuchen, aber mein Freund und er hängen jobmäßig zusammen.

      Der Vorteil dieser Dauer-Beschießung:man kriegt ein extrem dickes Fell, was jede Art von Kilo-Kommentaren und Blicken angeht. Meistens ist mir das völlig egal. Als Dozentin habe ich anfänglich bemerkt, dass es Leute gibt, die mich anstarren, weil ich so viel Oberweite habe, oder so ein dickes Hinterteil, aber jetzt bemerke ich die Blicke kaum noch. Ich liebe es zu reden und zu begeistern, kann sein, dass die anderen dann so voller Inspiration sind, dass sie über mein Gewicht hinwegsehen. Ich glaube, dass es so ist. Und ich selber denke kaum noch darüber nach, was sie kilotechnisch über mich denken könnten.

      Ich hoffe Kira, du bleibst auch eher bei dir, was dir gefällt, was du machen möchtest, was man Schönes mit anderen zusammen machen kann. Der Rest ist egal.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Goldkeks ()

    • Liebe Goldkeks,

      jemanden, der so etwas mir gegenüber äußerte, hätte ich sofort rausgeschmissen. Das ist ja übergriffig hoch drei.

      Goldkeks schrieb:



      Ein wenig graut mir vor dem Weihnachtsfest, weil dann der Bruder von meinem Freund wieder seinen Frust an mir loslassen möchte und wieder absolut widerliche Kommentare zu meinem Gewicht abgeben möchte. Kostproben/ O-Ton: "Ich freue mich über jeden Dicken, der nicht älter als 60 wird. Sollen die vorher alle einen Herzinfarkt bekommen und tot umfallen. // Du bist innerlich und äußerlich so häßlich, zu mir und meinem Freund: ihr seid das häßlichste Paar, das ich kenne/// Wenn du die letzte Frau auf der Welt wärst, würde ich nicht mit dir schlafen [da bin ich echt beruhigt :D :D ;)]//Frauen, die mehr als 80 kg wiegen, haben jede Schönheit verloren und sind völlig unsexy// Frauen ab 35 kann Mann sich nur noch im Einzelfall anschauen.// Nur junge Frauen taugen als Aktmodell, die Zeichner brauchen was Schönes/// Ich erspare euch mal den Rest.
      Er sagt Dir völlig unverblümt, dass es ihn freut, wenn Du frühzeitig stirbst - mit so jemandem möchte ich nicht eine Minute im selben Raum sein. Warum tust Du Dir das an? Wenn er der Bruder Deines Freundes ist und beide beruflich verbandelt sind - schlimm genug - aber warum muss man dann noch das Weihnachtsfest miteinander verbringen? Ich verstehe auch nicht, wieso Dein Freund Dir das zumutet.

      Selbst wenn Dein Freund wirtschaftlich von diesem Bruder abhängig sein sollte - Grenzen kann man immer setzen.

      Alles Gute wünscht Dorothea
    • Goldkeks schrieb:


      Ein wenig graut mir vor dem Weihnachtsfest, weil dann der Bruder von meinem Freund wieder seinen Frust an mir loslassen möchte und wieder absolut widerliche Kommentare zu meinem Gewicht abgeben möchte. Kostproben/ O-Ton: "Ich freue mich über jeden Dicken, der nicht älter als 60 wird. Sollen die vorher alle einen Herzinfarkt bekommen und tot umfallen. // Du bist innerlich und äußerlich so häßlich, zu mir und meinem Freund: ihr seid das häßlichste Paar, das ich kenne/// Wenn du die letzte Frau auf der Welt wärst, würde ich nicht mit dir schlafen [da bin ich echt beruhigt :D :D ;)]//Frauen, die mehr als 80 kg wiegen, haben jede Schönheit verloren und sind völlig unsexy// Frauen ab 35 kann Mann sich nur noch im Einzelfall anschauen.// Nur junge Frauen taugen als Aktmodell, die Zeichner brauchen was Schönes/// Ich erspare euch mal den Rest.
      Ich bin fassungslos.... geht's eigentlich noch? Ich feiere doch nicht Weihnachten mit einem Menschen, der solche Dinge von sich gibt! Das sind keine Scherze mehr, das ist schwerste Beleidigung, da kann er hundertmal der Bruder deines Freundes sein. Und wenn dein Freund nicht in der Lage ist, ihn in die Schranken zu weisen, solltest du auch mal deine Beziehung mit ihm überdenken. Sorry, mich regt sowas unheimlich auf !!
    • Liebe Goldkeks,

      Wo feiert ihr Weihnachten? Bei euch? Dann schmeißt diesen A....., der Frauen anscheinend nur nach - entschuldige .....vögelbar oder nicht einteilt raus.
      Fahrt ihr zu ihm , dann geht. ich weiss, es tut weh, man will Harmonie an Weihnachten und alles, aber wenn ihr es einmal, nur einmal wirklich durchzieht , habt ihr für alle Zeiten gewonnen.
      Problem ist, wenn es die Eltern deines Freundes sind, die einladen. Denn Natürlich möchte man den älteren Herrschaften das Fest nicht verderben!
      Wenn das so ist , würde ich schon mal anfangen, ihm einen selbstgebastelten Preis für "Verdienste um Harmonie, Humanismus und Liebe unter den Menschen" zu überreichen, so "intellektuell hochstehend" wie er ist, versteht er doch sicherlich Ironie.... :D
      das ist dann aber auch das einzige Weihnachtsgeschenk, was er kriegt.....

      Wie reagiert dein Freund, wenn sein Bruder so drauf ist?

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Liebe Thea, liebe Maky, liebe Lisa,

      Danke fürs Lesen, euer Mitgefühl und eure Gedanken. :)

      Lisa spricht es richtig an. Wir feiern Heiligabend bei der schon weit über neunzigjährigen Mutter, eine sehr liebenswerte, rege, geistig noch sehr fitte, wache Frau, die sich das ganze Jahr auf Weihnachten freut und sich sehr viel Mühe gibt mit guter Laune, Weihnachtsbaum, Deko, Geschenken, Nachmittagskaffee, Torte und Abendessen.

      Eigentlich läuft es immer gleich ab. Zunächst ist alles friedlich und entspannt. Wir haben eine gemütliche Kaffeezeit und unterhalten uns über alles mögliche. Die alte Dame erzählt auch gern von früher, was mir gut gefällt und gemütlich ist. Wir feiern bei der alten Mutti, weil sie es sich so wünscht und es sie glücklich macht und weil wir auch nicht wissen, wie lange sie noch da sein wird.

      Irgendwann kriegt der Bruder einen "Rappel". Dann findet er das Wohnzimmer zu eng, zu klein und fängt an von gemeinsamen Bekanntinnen zu schwärmen, die er so toll findet, Frauen U30....Dann merkt er, dass er "leider nur mit uns" da sitzt und das schöne Leben woanders stattfindet. Eigentlich ist er Weihnachten immer ab 21.00 Uhr woanders eingeladen, wo er dann auch auf die Schönheiten trifft. Wahrscheinlich kommt er mit dem Kontrast hier: die "alten" Leutchen und später die tollen Jungen nicht zurecht und dreht dann irgendwie ab. Er mag alles, was mit alt, krank, unfit etc. zusammenhängt nicht leiden, obwohl er sich rührend um seine Mutter kümmert, sie zum Arzt fährt, Besorgungen für sie macht etc. Nur bei seiner Mutter erträgt er das Thema Alter. Bei sich und anderen ist er äußerst intolerant. Er hat auch fiese Kommentare zu Leuten, die z.B. Krebs haben. Und sagt dann Dinge wie "Ich bekomme niemals Krebs. Das ist eine Sache der inneren Einstellung." Genauso wie: "Ich werde nie dick", während er sich das 4. Stück Kuchen auf den Teller schiebt mit extra viel Schlagsahne. Er leert eine Schüssel Schlagsahne zur Hälfte ganz allein.... :rolleyes: Er muss einen Turbo-Stoffwechsel haben und kann essen, was er will.

      Man kann sagen, dass er im (Privat-)Leben eher wenig auf die Reihe kriegt, in den letzten 35 Jahren keine einzige Frauenbeziehung hatte, nur Schwärmerei. Nicht falsch verstehen: man kann ruhig überzeugter Single sein oder asexuell. Jeder so, wie er mag. Aber der Bruder, um den es hier geht, ist sehr anspruchsvoll, ohne den Ansprüchen von Frauen in irgendeiner Weise zu genügen. Über einen Flirt ging deshalb nie etwas hinaus. Mittlerweile hat er sich damit abgefunden. Wenn Frau, dann nur U35, am besten U25 mit speziellen Figur- und Charakterwünchen und da das außerhalb der Reichweite liegt, lieber gar keine. Da ist er konsequent. Er lebt von seinen teilweise sehr detailliert berichteten Träumen.... Da muss man direkt weghören. Nur muss er seinen Frust dann immer an mir ablassen.

      Mein Freund hat die innere Einstellung "lass den alten Spinner reden, da höre ich gar nicht mehr hin". Wenn es zu dolle wird, streiten er sich und sein Bruder. Mein Freund hat die Ansicht, ich solle mir das nicht zu Herzen nehmen, "am besten gleich vergessen", "nicht ernst nehmen, es ist ja nur ein Spinner" etc. Da ist schon was dran. Aber die Bosheiten von einem "Spinner" tun trotzdem manchmal weh. Besonders, wenn ein wahrer Kern dabei ist. Ich zum Beispiel selbst oft denke, nicht älter als 60 zu werden.....Ich habe eben zur Zeit größere Bluthochdruckprobleme etc....

      Wir haben alle einen größeren gemeinsamen Bekanntenkreis, wo es zum Teil berufliche Verflechtungen gibt (viele selbstständig). Wir können es uns nicht leisten, mit seinem Bruder zu "brechen". Unser ganzer Bekanntenkreis kennt diese "andere" Seite vom Bruder nicht. Da zeigt er sich sonst stets hilfsbereit, lustig, sensibel, warmherzig etc. Zu uns ist er auch gelegentlich so, nur eben nicht an Feiertagen. Man muss sagen, er hat manchmal auch gute Züge. Wenn mal Not am Mann ist, verleiht er sein Auto (was nicht viele Leute machen), oder er kann wirklich mit anpacken. Mein Freund und er sind ein sehr gutes Gespann, was Anpacken und Zusammenarbeiten angeht. Die beiden sind schon in gewisser Weise aufeinander angewiesen. Arbeiten beide als Selbständige jeden Tag ca. 10 Stunden zusammen. Ein Bruch wäre insofern dumm.

      Ich habe auch die Devise, "lass den *alten* Mann reden" und wenn seine Mutter nicht am Tisch sitzen würde, bekäme er von mir eine schlagfertige Retourkutsche, von der er sich Tage lang nicht erholen würde. Mein Freund und ich nehmen Rücksicht auf die Mutti. Natürlich sagen wir Dinge wie "Jetzt reicht es" oder wir wechseln das Thema. Meist nehmen wir die Litaneien nicht besonders ernst. Sehen eher die darin steckende Skurillität. Manches reizt sehr zum Lachen. Aber wir bleiben meist cool, konstruktiv, übergehen all die Spitzen, bis es dann doch zu viel wird. Mancher Satz kann nicht unkommentiert stehen bleiben. Wie "Ich bin froh über jeden Dicken, der nicht älter als 60 wird". Da ist eine Grenze überschritten. Eindeutig.

      Lisa: So ein Orden wäre klasse. :D Aber der "alte" Herr ist ironie-resistent.... Und versteht, was seine eigene Person angeht, überhaupt keinen Spaß. Er kann eben immer nur austeilen (oft merkt er es nicht mehr), aber überhaupt nichts einstecken. Er ist sehr mimosenhaft, wie ein kleiner Junge....

      Für dieses Jahr nehmen wir uns vor, wenn es zu sehr eskaliert, stehen wir auf und gehen. Das ist schon mal ein Fortschritt.

      Die Situation hat schon was arg Skurilles. Ich habe z.B. einen Lehrauftrag an einer Uni und bin karrieretechnisch Lichtjahre weiter gekommen als der Bruder und muss mir so einen Kerl mit Weihnachten "reinziehen"... Zum Glück ahnen meine Studenten davon nichts.... :whistling: ;)

      Das ist dann auch immer mein Trost. Ich glaube der Bruder kann es einfach nicht ab, wie viel ich erreicht habe im Gegensatz zu ihm, selbst wenn ich das nicht thematisiere. Er leidet einfach an meinen Erfolgen und möchte mich klein machen, indem er mich als Frau abwertet, weil ich für ihn zu "alt, zu dick, zu häßlich bin...."

      Sollte man solch Kleingeistern solche "Triumphe" gönnen? Manchmal bin ich großmütig und nachsichtig, so als ob es sich um einen schlecht erzogenen Hund handelt. Eigentlich kümmere ich mich im Leben nicht um die Kleingeister, weil ich größere Pläne habe. Aber nerven tun sie mich schon. Und man braucht ja seine Kraft für anderes.

      Tut mir leid, dass ich euch wieder so "vollgetextet" habe....

      Allen, die bisher durchgehalten haben, ein hoffentlich entspannteres Weihnachtsfest!! :)

      LG Goldi
    • Hallo liebe Goldkeks, dir auch ein schönes Weihnachtsfest.

      Das mit der Mutter verstehe ich. Disharmonie an Weihnachten würde ihr das Herz brechen.

      trotzdem: Irgendwann mal schenkt ihr ihm eine Torte, da springt ein Mädel raus und singt: "Happy birthday , Mr. President!" . Ich würde den sabotieren ohne Ende.

      (Nicht nur weil er gegen Dicke ist, sondern auch weil er sooo ein Macho ist .)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • liebe Lisa,

      Lisa Cortez schrieb:

      Das mit der Mutter verstehe ich. Disharmonie an Weihnachten würde ihr das Herz brechen.
      Genauso ist es! Das hast du schön beschrieben.



      Lisa Cortez schrieb:

      trotzdem: Irgendwann mal schenkt ihr ihm eine Torte, da springt ein Mädel raus und singt: "Happy birthday , Mr. President!" . Ich würde den sabotieren ohne Ende.
      am liebsten eine Riesentorte, damit das dazu passende Pfundsweib auch hineinpasst....;) :D

      Danke für deinen süßen Vorschlag, da muss ich doch wieder grinsen und bestimmt auch, wenn ich den Kerl wiedersehe .....:D

      ein schönes, gemütliches Weihnachtsfest, Lisa!

      LG Goldi, die jetzt schon wieder lachen kann. Dank dir
    • also ich beziehe mich auf die Eingangsfrage

      Ich habe mich nicht durch den "Baum" gelesen, sondern beziehe mich nur auf diese Frage...taugt Gewicht als Smalltalk...

      Ich finde nein.Weil das für viele , im Geheimen, ein sooooooooooo großes Thema ist.

      Den Hammer finde ich sowieso, daß sich quasi jeder Kommentare zu meinem Ü-Gewicht erlaubt, man fast immer bei dem Thema landet.
      Meiner magersüchtigen Freundin passiert das nicht.Die traut sich keiner anzusprechen..."eh du bist ja mal abgemagert...bist du krank?"...das frägt doch keiner..mich"eh bist du fett- aber krank bist du nicht oder..dann kannst ja nichts dafür"...bin ich schon gefragt worden...von jemand Fremden.

      Leider ertappe ich mich immer noch oft selbst, daß ich das Gespräch auf das Thema bringe.Es steckt mir tief in den Knochen, DICK selbst als Manko zu sehen und bringt mich immer in Erklärungsnot..ich bin dick weil....gibt diverse Gründe...gut finde ich es nicht...immer fühl ich mich genötigt, daß klar zu stellen.

      Ich versuche dieses Thema einfach weg zu lassen.
      Es ist genug dazu gesagt und wer mich danach beurteilt oder gar verurteilt- den brauch ich eh nicht.

      Aber es ist so ein Kopfkino..zum B der Aspekt, wenn mich eine "normalgewichtige" Frau gar nicht darauf anspricht, auch wenn man sich länger kennt...bzw..das Thema nie bei Gewicht / Essen landet, dann vermute ich-leider- das die Gute selbst ein Essproblem hat.

      Rührt aus meiner Erfahrung, daß sich - das ist jetzt zu pauschal- aber mal kurz gesagt- Magersüchtige und Leute mit Bulimie umgeben sind gerne mit mir .
      Ich habe Hunderte kennen gelernt und es gibt da ein Muster...ich glaube....bzw eine Frau hat es mir mal so erklärt...weil sie es toll finden, daß jemand das "lebt" wovor sie Horror haben...dick rumlaufen und trotzdem am Leben teilnehmen.
      Oder einfach essen.."du ißt einfach- das kann ich nicht "meinte meine schwer eßgestörte Freundin..."da will ich mir was abgucken"...

      Also Essen -Gewicht ist so ein Riesenthema.
      Geht es nicht um Gewicht- Eßstörung ist es auch Thema..dann wird über Rezepte ecetera geredet......

      Mich interessiert auch und neben vielem die politische Lage im Lande, wenn ich dazu was sage, ist ein Gespräch schnell erstickt.

      Also ESSEN ist DAS Thema.
      Das muß jeder, da hat jeder was dazu zu sagen.

      Daß muß man einfach hinnehemen und ich denke ,wenn man selbst ein Problem damit hat, dann sollte man sehen, daß man ein unverfänglicheres Thema findet oder sich auch mal trauen und sagen "darüber möchte ich nicht sprechen.PUNKT."

      Aber wir sind alle so angepasst erzogen, das käme wohl den Meisten unhöfflich vor .

      Ich versuche über dieses Thema absolut ausschließlich noch in diesem Forum oder mit direkt Betroffenen, die wissen welche Dimension dieses Thema hat, zu reden.
    • Ich muss doch noch etwas zu dem Thema sagen: Nein, Gewicht ist kein Small-Talk-Thema. Wo immer mehrere Menschen zusammenkommen, kann man davon ausgehen, dass jede Spezies vertreten ist - dünne, dicke, mittlere usw. usw. Wie soll man sich in so einem "Gespräch" verhalten, dass sich niemand verletzt oder betroffen fühlt?

      Eigenes Erlebnis vor einiger Zeit auf einer Familienfeier. Eine Freundin der Gastgeberin kommt etwas verspätet an, mit High Heels, hautenger Jeans, bauchfrei (!), auf gut bayrisch "aufgetakelt". Die Anwesenden konnten sich bemühen, über ihr Outfit hinwegzusehen, aber selbige Person versuchte die ganze Zeit, das Thema auf ihr Aussehen, ihre "gute Figur" etc. zu lenken (echt ätzend, das wollte nun wirklich niemand hören).
    • @Goldkeks - lange nicht mehr so viel Mitleid gehabt. Das ist aber echt eine arme Sau, dein sozusagen Schwager. So viele Komplexe, so viel Unzufriedenheit... Vermutlich käme es zu keinem zweiten Mal, wenn man ihn beim ersten Mal, an dem er solche Äusserungen gemacht hat, mit offensichtlicher Mitleid begegnete. Vielleicht hilft es auch, wenn man es jetzt tut.
      Ich bin keine Frau, ich sehe nur so aus.
      (von mir)
    • @wilmastante

      wilmastante schrieb:

      Leider ertappe ich mich immer noch oft selbst, daß ich das Gespräch auf das Thema bringe.Es steckt mir tief in den Knochen, DICK selbst als Manko zu sehen und bringt mich immer in Erklärungsnot..ich bin dick weil....gibt diverse Gründe...gut finde ich es nicht...immer fühl ich mich genötigt, daß klar zu stellen.
      klar, ist es besser, das nicht sooo sehr zu thematisieren, aber hin und wieder ist es völlig okay. wenn man das dick-Thema vermeidet ist es fast das gleiche, als wenn man es ständig thematisiert. ;)

      wilmastante schrieb:

      Den Hammer finde ich sowieso, daß sich quasi jeder Kommentare zu meinem Ü-Gewicht erlaubt, man fast immer bei dem Thema landet.
      Bei mir darf sich nicht jeder einen Kommentar erlauben. Bei meiner Ma habe ich sie irgendwann vor die Alternative gestellt *weitere Sprüche oder ich besuch sie nie wieder....* ganz kann sie es immer noch nicht lassen, aber es ist erheblich (!!) besser geworden. Auch hat sie jetzt - natürlich nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten (sie ist eben sehr auf schlank"trainiert"), etwas mehr Sensibilität für dieses Thema gelernt.

      Bei Fremden höre ich drüber weg oder wenn es sich anbietet, bekommen sie eine Antwort, die ihnen wenig schmeckt. Gerade gegenüber herablassenden Kerlen kann ich selbst sehr frech sein.


      wilmastante schrieb:

      Ich habe Hunderte kennen gelernt und es gibt da ein Muster...ich glaube....bzw eine Frau hat es mir mal so erklärt...weil sie es toll finden, daß jemand das "lebt" wovor sie Horror haben...dick rumlaufen und trotzdem am Leben teilnehmen.
      Oder einfach essen.."du ißt einfach- das kann ich nicht "meinte meine schwer eßgestörte Freundin..."da will ich mir was abgucken"...
      Das kann ich mir sehr gut vorstellen. Das scheint bei vielen Frauen tatsächlich der Fall zu sein, hast du fein beobachtet. Ich muss ehrlich eingestehen, als junge, schlanke Frau war ich selbst ein wenig unsicher bezogen aufs Zunehmen und gelegentlich verhielt ich mich genauso.... Es gab eine ehemalige Dozentin, die ich sehr attraktiv fand mit ihren sicherlich 140 kg, aufregend geschminkt, sehr sehr cool, tolle blonde Haare, sinnlich und intelligent und im Umgang mit Männern äußerst souverän und immer ein Verehrer in der Nähe... Das fand ich imponierend, ich selbst war ebenfalls bei Männern sehr beliebt und ich fand es toll, dass diese Frau und ich uns in diesem Punkt so ähnlich waren, dass so viele Kilos mehr, sie wog ca. 85 kg mehr als ich, keine Veränderung brachten in dieser Hinsicht, keinen Nachteil. Das fand ich sehr beruhigend. Obwohl ich die Frau schön fand, wollte ich nicht mit ihr kilotechnisch tauschen, weil sie nicht so beweglich war wie ich. Ich selbst hatte es damals noch sehr mit Jazzdance und ähnlichem.

      wilmastante schrieb:

      Daß muß man einfach hinnehemen und ich denke ,wenn man selbst ein Problem damit hat, dann sollte man sehen, daß man ein unverfänglicheres Thema findet oder sich auch mal trauen und sagen "darüber möchte ich nicht sprechen.PUNKT."

      Aber wir sind alle so angepasst erzogen, das käme wohl den Meisten unhöfflich vor .
      Also, da bin ich ganz unangepasst. Wenn mir ein Thema nicht gefällt, sage ich das so. Auch beim Arzt. Oder im Bekanntenkreis. Das ist nicht unhöflich, nur Selbstschutz.

      Bei mir gibt es nur die eine "Schwachstelle". Das ist mein "Schwager". Aber mit dem ist ein konstruktiver Austausch nur eingeschränkt möglich, der akzeptiert keine andere Meinung, weil er sich dann so in Rage redet, dass er völlig unkontrolliert wird, da ist Deeskalation wichtiger.

      wilmastante schrieb:

      Also Essen -Gewicht ist so ein Riesenthema.
      Geht es nicht um Gewicht- Eßstörung ist es auch Thema..dann wird über Rezepte ecetera geredet......

      Mich interessiert auch und neben vielem die politische Lage im Lande, wenn ich dazu was sage, ist ein Gespräch schnell erstickt.
      Hmmh, bei uns im Bekanntenkreis ist Essen und Gewicht komischerweise fast gar kein Thema, wenn man vom "Schwager" absieht.... Das finde ich sogar manchmal schade. Andererseits ist es eine gute Sache, weil wir uns über Politik, Kunst, Sport, Yoga, Garten, Familie etc. unterhalten können, nur um mal ein paar Themen aufzugreifen.

      Was für Bekannte hast du, dass sie sich für Politik so gar nicht interessieren?

      Wenn ich Politik meine, meine ich natürlich keine Parteipolitik oder Themen über die man sich streiten könnte....


      stierfrau schrieb:

      @Goldkeks - lange nicht mehr so viel Mitleid gehabt. Das ist aber echt eine arme Sau, dein sozusagen Schwager. So viele Komplexe, so viel Unzufriedenheit... Vermutlich käme es zu keinem zweiten Mal, wenn man ihn beim ersten Mal, an dem er solche Äusserungen gemacht hat, mit offensichtlicher Mitleid begegnete. Vielleicht hilft es auch, wenn man es jetzt tut.
      Liebe Stierfrau, ja so habe ich das zwischendurch auch mal gesehen.... Mitleid, Hilfe, Austausch, konstruktive Tipps mag er überhaupt nicht... Er will eben der großartige Kerl sein im Kontrast zu den "biologisch wertlosen Frauen" Ü40....Alles was ich sage, ist doof, weil ich eben eine wertlose Frau in seinen Augen bin. Mir wird alles abgesprochen, Talent, Erfolg, Intelligenz, Beziehungsfähigkeit,Beliebtheit, Hübschheit. In seinen Augen bin ich eine Totalversagerin....

      Seine Einstellungen sind schon sehr schräg. Mittlerweile hab ich eher Mitleid mit mir. Hab die letzten 8-9 Jahre mit Weihnachten und danach Tage lang Depressionen gehabt. Das besserte sich im Laufe der Jahre, jetzt hänge ich nur noch 2-3 Tage "daneben". Diesmal möchte ich ganz um die Depris herumkommen.

      Wie gesagt, "Schwager" kann auch mal von Herzen nett sein, und wir mögen uns auch, aber dann wirkt der Giftcocktail um so schlimmer.... Im Inneren weiß ich, dass er eigentlich sehr tief an sich selbst leidet und deshalb um sich beißt, und ich habe dann tieferes Mitleid, trotzdem lehne ich es ab, weiter als Beissknochen zu fungieren....
    • Da ich selbst eine Essstörung habe, merke ich das sofort bei anderen Leuten. Es ist eine Art über Gewicht und Essen zu sprechen, da fahren sich bei mir alle Antennen aus.

      Im Untergewicht wurde ich genauso oft oder sogar noch öfter auf mein Gewicht angesprochen als jetzt.
      Oder noch schlimmer: über mich wurde gesprochen, als wäre ich nicht da, als wäre ich ein Körper-Dings, eine Sache.




      Maky schrieb:

      Ich muss doch noch etwas zu dem Thema sagen: Nein, Gewicht ist kein Small-Talk-Thema. Wo immer mehrere Menschen zusammenkommen, kann man davon ausgehen, dass jede Spezies vertreten ist - dünne, dicke, mittlere usw. usw. Wie soll man sich in so einem "Gespräch" verhalten, dass sich niemand verletzt oder betroffen fühlt?
      Der Small Talk läuft ritualisiert ab. Eine kneift sich in die Hüfte: "Ich bin so fett, ich muss abnehmen. "
      Die nächste: "Wo willst du denn abnehmen? Ich bin dick, du nicht. " "Wo bist du denn dick? "
      und so geht es reihum.

      Es nervt.
      Ich denke oft: WEnn Frauen ihre Aufmerksamkeit eher politischen Themen oder ihrem persönlichen Weiterkommen widmen würden anstatt den ewigen Gewichts- und Diätthemen , wären wir weiter.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Lisa Cortez schrieb:

      Ich denke oft: WEnn Frauen ihre Aufmerksamkeit eher politischen Themen oder ihrem persönlichen Weiterkommen widmen würden anstatt den ewigen Gewichts- und Diätthemen , wären wir weiter.
      Danke, liebe Lisa!
      Genau das fühle ich seit langem.

      Der Schlank-und-Jugend-Zwang ist ein Herrschaftsinstrument, und - aber vielleicht sehe nur ich das so? - alle die dem ritualisierten Smalltalk frönen, wie Du ihn beschrieben hast, so à la hach wie fett ich heute wieder bin ... - also mir kommt es immer so vor, als ob sie damit beweisen und sich gegenseitig bestätigen wollen, wie gehorsam, und was für tolle Musterschülerinnen des "Systems" oder der "Gruppe" sie sind. Das ist ja sowieso eine wichtige Funktion des Smalltalks: daß man sich gegenseitig bestätigt, und dadurch Gruppen-identität herstellt. Und manchmal scheint der einzige Standard der Zugehörigkeit eben die äußere Erscheinung zu sein.

      Aber gut - das ist sicher meine persönliche Einschätzung und mag sich für eine andere Person ganz anders darstellen.

      Mir geht es jedoch wie Lisa: es nervt mich. Ja, es ö-d-e-t mich an!!!

      Wir alle haben so viele andere Qualitäten, Aspekte und besondere Vorzüge.
      Ich weiß nicht, ob Sarkasmus weiterhilft, wie Du es vorgeschlagen hast, @stierfrau.
      Aber vielleicht könnte man wirklich sagen: "Gut, dieser eine Aspekt des Menschseins ist nun durchdiskutiert und bringt momentan keine neuen Erkenntnisse. Ich bin des faden Dauerlutschers müde. Vielleicht können wir uns jetzt einem interessanteren Thema zuwenden?"
      "Alles ist völlig in Ordnung so wie es jetzt gerade ist - und es wird sowieso nicht so bleiben." - Ysolda Dee
    • Issi schrieb:



      Wir alle haben so viele andere Qualitäten, Aspekte und besondere Vorzüge.
      .
      Aber vielleicht könnte man wirklich sagen: "Gut, dieser eine Aspekt des Menschseins ist nun durchdiskutiert und bringt momentan keine neuen Erkenntnisse. Ich bin des faden Dauerlutschers müde. Vielleicht können wir uns jetzt einem interessanteren Thema zuwenden?"




      xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx






      Genau, wir sind doch soviel mehr , als unser Gewicht, Aussehen oder sonst ein sichtbares Attribut.
      Daran möchte ich nicht meßen und nicht gemessen werden.


      Und es vertut soviel Zeit, sich damit zu beschäfftigen...


      Ich hab ein Plakat an der Wand...
      da steht drauf
      " das innere Strahlen der Frau erhalten..."


      Darum geht es unser inneres Strahlen,unsere Talente zum Strahlen zu bringen.


      Nicht uns irgendeinem Ideal anzupassen..ihm hinter her zu hecheln.


      Wir sind doch alle perfekt gemacht.
    • wilmastante schrieb:

      und es vertut soviel Zeit, sich damit zu beschäfftigen...


      Ich hab ein Plakat an der Wand...
      da steht drauf
      " das innere Strahlen der Frau erhalten..."


      Darum geht es unser inneres Strahlen,unsere Talente zum Strahlen zu bringen.


      Nicht uns irgendeinem Ideal anzupassen..ihm hinter her zu hecheln.


      Wir sind doch alle perfekt gemacht.
      genau, beschäftigen wir uns lieber mit dem inneren Strahlen!! und ein Plakat, das daran erinnert, ist etwas gutes. <3