Probleme in die Stadt zu gehen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • sunny73 schrieb:

      Was mir auch hilft, ich hab bei dem Wetter immer einen Fächer in der Tasche stecken. Es wird zwar manchmal geschmunzelt, aber nach kurzer Zeit heißt es immer "ach wie praktisch, hätt ich jetzt auch gern"...
      Ich auch - ist normal für Spanier. :D
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Ich auch.... Ab Mai in meiner Handtasche.
      In Kuala-Lumpur sass ich an der Bushaltestelle. Neben mir eine asiatische Oma mit Ihrer Enkeltochter.
      Irgendwann zog ich meinen Fächer raus und fing an... 1 Minute später die beiden auch...
      3 Generationen 2 Kontinente aber eine Lösung :)
      [SIZE=2]Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.

      Immanuel Kant
      [/SIZE]
    • Hallo Issi,
      ich würde es auch als psychisch bedingt einordnen. Was da hilfreich ist, ist eine Verhaltenstherapie.
      Zu unterscheiden ist Angst rauszugehen, ohne dass man das an Leuten festmacht, sondern man schwitzt, einem ist schwindelig etc. Die Psychologen nennen das Agoraphobie; mein Osteopath meinte jedoch, dass da fast immer ein Problem mit der Halswirbelsäule zu finden ist. Die löät dann dieses schwindelige Gefühl, Herzklopfen und Angstgefühl aus , und am Ende hat sich das verselbständigt. Aber auch da kann man was machen.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Neu

      Bei mir ist es auch so, dass ich in einer Blase einkaufe und die Leute um mich herum nicht beachte. Dabei sorge ich dafür, dass ich vor allem nicht zu den Haupteinkaufszeiten, gehe. Also zum Beispiel nicht gerade, wenn Markttag ist oder am Samstag. Ich finde abends um 19 Uhr kann man auch gut in den Supermarkt gehen, da sind die meistens gähnend leer.
      Bei mir ist eher das Problem, dass es mir unangenehm ist, wenn ich alte Bekannte treffe. Dann werde ich immer so von oben bis unten beäugt. Seitdem versuche ich jegliche Ehemaligentreffen etc. zu vermeiden.
      Ich weiß, da sollte ich wohl noch mehr an mir arbeiten, aber das fällt mir noch schwer.
    • Neu

      anjalein schrieb:



      Bei mir ist eher das Problem, dass es mir unangenehm ist, wenn ich alte Bekannte treffe. Dann werde ich immer so von oben bis unten beäugt. Seitdem versuche ich jegliche Ehemaligentreffen etc. zu vermeiden.
      Ich weiß, da sollte ich wohl noch mehr an mir arbeiten, aber das fällt mir noch schwer.
      Hallo Anjalein, hast du denn plötzlich sehr schnell sehr viel zugenommen?
      (so ging es mir, einige Leute haben mich nicht einmal wieder erkannt)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken