Chaos Essen mit Hoffnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Chaos Essen mit Hoffnung

      Hi,
      wie der Titel schon sagt so besteht mein Leben aus dem Chaos Essen und das seit Beginn meines Daseins, wortwörtlich in die Wiege wurde es mir gelegt.

      Ich wuchs heran und fand Trost in allem was Essbar war und entwickelte mich zu einer guten Kugel, mit all den Nettigkeiten dessen was Kinder an den Tag zu legen pflegten (sicherlich heute noch verstärkter pflegen), so kam die Flucht noch mehr zum Essen hin...

      Irgendwann kam der Punkt "du mußt abnehmen!" so rutschte ich in die Magersucht rein. Lange Geschichte...

      Von der Magersucht in die Bulimie und von da mitten rein ins Binge eating... und naja was soll ich schreiben?
      Noch heute bin ich wohl in einer Essstörung gefangen.

      Derzeit nehme ich kräftig zu und das bei gleicher Nahrungsaufnahme und gleicher Bewegung.

      Es macht mich rasend, weil ich ja zumindest mal 5 kg abnehmen wollte und nein statt ab geht es weitere 5 rauf....

      So kommt die Depression daher und greift sich ihr Futter.

      Es mag recht witzig geschrieben sein, doch das ist es nicht, im Gegenteil all dieser aufgelegte Witz hilft mir den Tag, das Leben zu durchstehen. Doch es ist ein Durchstehen und kein Leben....

      Soweit erstmal dazu...
    • Ein Teufelskreis, mit welchem Du mit Sicherheit auch Deinen Stoffwechsel gehörig durcheinander gewirbelt hast.
      Das kann einer der Gründe sein, warum Du bei gleicher Aufnahme zunimmst. Hast Du andere Faktoren abklären lassen? Schilddrüse? PCOS? Ödeme?
      Hast Du Dir professionelle Hilfe geholt für Deine Depressionen?
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • Hu-Hu,

      Faktoren scheint es soweit nicht zu geben. Doch wer glaubt schon bzw. sucht weiter bei dem Stempel ES?
      Wird ja meist auf die Psyche geschoben, vor allem weil ja Depression im Raum steht.

      Hilfe, ich war ca. 3 Jahre in Therapie, doch statt besser wurde alles irgendwie schlimmer. Nun, durch den Job sind die Arbeitszeiten so bescheiden, als das ich keine Woche planen kann, so daß aktuell keine Therapie möglich ist, weil ja leider die Therapeuten auch langfristig planen müssen.
    • Hallo Hoffnung, Essstörungen sind nicht an ein bestimmtes Körpergewicht gekoppelt, es gibt unter- über und normalgewichtige Essgestörte ( dass de untergewichtigen essgestörten eventuell mehr Aufmerksamkeit bekommen, liegt daran, dass es lebensbedrohlicher ist - wenn ich 50 kg zunehme, passiert erstmal - nix, wenn ich 50 abnehme, bin ich tot ;))
      Daher

      Hoffnung schrieb:

      Doch wer glaubt schon bzw. sucht weiter bei dem Stempel ES?
      dürften Ärzte oder Psychologen, die ihr Handwerk verstehen, schonmal in diese Richtung gehen. Bei mir ist es ähnlich, ich bin über eine Anorexie bei einer non-purging- Bulimie gelandet.
      Gewichtstechnisch bin ich Jojo ( aber immer im hohen Gewicht). Solche Gewichtszunahmen
      wie du beschreibst, habe ich auch.
      ich wollte dich fragen, ob du gegen die Depressionen Medikamente nimmst? DIE können nämlich ganz schön im Hirn- und sonstigen Stoffwechseln herumpfuschen.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken