Mein Leben

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Hallo ihr Lieben.
      Ich bin Cynbel 22 Jahre alt.
      Ich war als Kind schon immer dick.
      Ich war immer dicker als die anderen und ich weis das meine Eltern alles getan haben um mich zum Abnehmen zu bringen.
      Ich weis aus Erzählungen etwas auch aus eigenes Wissen, dass ich damals schon heimlich ganz ganz viel gegessen habe und es immer in der Sofaritze versteckt habe.
      2011 hab ich es auf ein Kampfgewicht von 92 Kilo erreicht.
      Ich habe sehr schnell abgenommen und bin dann beinah in die Magersucht gerutscht.
      Ich innerhalb von 4 Monaten über 25 Kilo ab.
      Damals hätte ich niemals and übergeben gedacht ich konnte es nicht ich fand es eklig.
      Hatte ich zu viel gegessen hab ich einfach 2 Stunden auf dem Fahrrad gesessen.
      Ende 2011 lernte ich meinen Ex-Freund kennen.
      Ich nahm natürlich rasch zu und versucht alles wieder runter zu kriegen ohne Erfolg polnische Hausmannskost machte es nicht leichter und deren Süßigkeiten.
      Dann war Schluss und ich versank in Sport und wenig Essen war es zu viel übergab ich mich.
      Ich nahm wieder ab wog knapp 77 Kilo und war zufrieden.
      Bis ich meinen jetzigen Freund kennen lernte.
      Jetzt wiege ich 95 Kilo.
      Fresse und Kotze.
      Immer wenn ich alleine bin ich kann es nicht aufhalten ich kann mich nicht kontrollieren.
      Ich weis einfach nicht mehr weiter und so wie ich jetzt bin fühle ich mich gar nicht wohl !

      Dazu muss ich sagen leide ich seit 2007 an SVV hab es allerdings im Griff mittlerweile.
      Seit 2012 habe ich Hashimoto was mir meine ganze Abnahme noch mehr erschwert.
      Meine Mutter leidet auch gerade wenn sie alleine ist unter Fressdruck.
      Ich denke auch das sie eine leichte Essstörung hat.

      Ich bin einfach so erledigt ich kann nicht mehr und suche hier vielleicht Gleichgesinnte oder Hilfe oder Tipps.

      Ich bin froh über alles.
      Eure Cynbel
    • Ich glaube nicht das ein Forum geeignet ist um mit deinen Problem fertig zu werden, du brauchst professionelle Hilfe, deine Essstörung kannst du nur mit hilfe einer Therapie in den Griff bekommen und der erste Schritt müsste meiner Meinung nach sein, sein das du es deinen Freund erzählst.
    • @Cynbelx3

      Tinkerbell hat natürlich Recht. Ein Forum kann keine Therapie ersetzen.

      Aber in einem Forum kannst Du Dich auf anderen Ebenen austauschen, und das ist ganz wichtig.
      Mir fällt zum Beispiel auf, daß Dein Post heißt "Mein Leben", und dann berichtest Du über die Entwicklung Deines Gewichts. Okay - aber Dein Leben ist doch sicherlich MEHR als nur eine Gewichtskurve?

      Was machst Du außer essen, abnehmen, zunehmen usw., Cynbelx3?
      Hast Du ein Hobby? Was ist Dein Beruf? Was ist Dir in Deinem Leben wichtig? ...

      Ich bin hier auch noch nicht soooo lange dabei ... aber wenn ich es richtig verstanden habe, ist dieses Forum vor allem auch dafür gedacht, daß man MIT und TROTZ all der Probleme leben kann? Wenn man andere Ebenen im Leben aktiviert, dann gewinnt man aus ihnen auch wieder Kraft ...

      Also eine Therapie kann und will dieses Forum, wie gesagt, nicht ersetzen.
      Aber vielleicht ist es trotzdem gut, daß Du das Forum gefunden hast? ...

      Genesungswünsche von Issi
    • Tinkerbell schrieb:

      Ich glaube nicht das ein Forum geeignet ist um mit deinen Problem fertig zu werden, du brauchst professionelle Hilfe, deine Essstörung kannst du nur mit hilfe einer Therapie in den Griff bekommen und der erste Schritt müsste meiner Meinung nach sein, sein das du es deinen Freund erzählst.


      Danke. Ich habe keine gute Erfahrung mit Therapie kurz bevor ich abgerutscht wäre in die Magersucht erzählt ich meiner Therapeutin von meinem Wunsch noch mehr abzunehmen. Sie meinte es sei eine gute Idee und gab mir einige Tipps wie ich es schaffe könnte.
      Mein Freund weis das alles.
      Mein Freund weis fast alles aus meinem Leben und auch das.
      Es tut mir so leid das er das alles miterleben muss.
      Er weis nicht wie er mir helfen soll weil er sich nicht hinein versetzen kann.
    • Issi schrieb:

      @Cynbelx3

      Tinkerbell hat natürlich Recht. Ein Forum kann keine Therapie ersetzen.

      Aber in einem Forum kannst Du Dich auf anderen Ebenen austauschen, und das ist ganz wichtig.
      Mir fällt zum Beispiel auf, daß Dein Post heißt "Mein Leben", und dann berichtest Du über die Entwicklung Deines Gewichts. Okay - aber Dein Leben ist doch sicherlich MEHR als nur eine Gewichtskurve?

      Was machst Du außer essen, abnehmen, zunehmen usw., Cynbelx3?
      Hast Du ein Hobby? Was ist Dein Beruf? Was ist Dir in Deinem Leben wichtig? ...

      Ich bin hier auch noch nicht soooo lange dabei ... aber wenn ich es richtig verstanden habe, ist dieses Forum vor allem auch dafür gedacht, daß man MIT und TROTZ all der Probleme leben kann? Wenn man andere Ebenen im Leben aktiviert, dann gewinnt man aus ihnen auch wieder Kraft ...

      Also eine Therapie kann und will dieses Forum, wie gesagt, nicht ersetzen.
      Aber vielleicht ist es trotzdem gut, daß Du das Forum gefunden hast? ...

      Genesungswünsche von Issi


      Ich wollte erst einmal den Schritt wagen und mich austauschen mit anderen die vielleicht auch ein Problem haben deswegen habe ich mich hier angemeldet.

      Was ich sonst mache ?
      Gute Frage.
      Damals habe ich geschrieben und gezeichnet, allerdings ist meine Fantasie wie ausgestorben.
      Ich habe sonst noch gerne Sport gemacht so als Ausgleich.
      Ich habe dafür momentan aber gar keine Kraft mehr dazu.
      Ansonsten habe ich damals gerne gelesen, kann mich aber selten nur noch drauf konzentrieren.
      Momentan steh ich auf geh arbeiten komme wieder esse und geh schlafen das ist mein kompletter Tag.
      Zwischendurch mal den Haushalt und ansonsten war es das.
      Klingt spannend oder ? :/
      Ich mache meine Ausbildung zur Elektronikerin für Automatisierungstechnik.
      Ich habe mein Abitur gemacht.
      Was mir wichtig ist ?
      Meine Familie, mein Freund meine beste Freundin.
      Ansonsten dreht es sich einfach um den Wunsch wieder dünn zu sein.
      Das klingt ziemlich traurig irgendwie.
      Kein Leben außer das Essen...
    • Hallo Cynbel. Als ich in deinem Alter war, war ich magersüchtig. Später wurde ich dann bulimisch. Bei dir ist es also etwas schneller gegangen als bei mir. Als junger Mensch ist man ja sooo ungeduldig. Alles muss jetzt oder nie sein, auch das Abnehmen.
      Bei mir - bei dir ist es vielleicht ganz anders - war das Hungern ein Weg, um einer Überforderung aus dem Weg zu gehen. Mein Körper sagte "Nehmt Rücksicht auf mich, ich bin so schwach. Helft mir bitte." Dann gingen mir die Haare aus und mir ging es so schlecht, dass ich meine Willenskraft nicht mehr auf das Hungern richtete, sondern auf das Essen und Kotzen.
      Aber davon gingen die Zähne kaputt, und meine schöne Singstimme (Alt) ist seitdem nur noch ein heiseres Krächzen. Ich habe mir sehr geschadet dadurch, mehr als ein dicker Hintern es je gekonnt hätte.

      Dass dich diese Therapeutin nicht vor deiner weiteren Essstörungskarriere bewahren konnte, ist nicht ihr Versagen. Sie konnte halt nicht in die Zukunft hellsehen, schließlich war es zu einer Zeit vor deiner Magersucht.

      Du hast jetzt mehr Erfahrungen gesammelt, und weißt vielleicht besser, was dir so auf der Seele liegt, was du mit Essen zudecken musst. Du solltest trotz der einen schlechten Erfahrung weiter nach einer/einem geeigneten Therapeutin/Therapeuten suchen. Das braucht manchmal mehrere Versuche. Man darf sich nicht durch einen Missgriff entmutigen lassen. Es gibt 1000 Konzepte, es gibt auch Therapeuten, die auf Essstörungen spezialisiert sind, vielleicht war deine Therapeutin das nicht.

      Den Hashimoto musst du auf jeden Fall behandeln lassen, das macht viel aus. Nicht nur beim Gewicht, sondern auch bei der emotionalen Lage.

      Ich kann dir nur von meiner eigenen Erfahrung berichten: Hungern und auch Bulimie führt zu Mangelernährung. Bei den meisten "normalen" Diäten wird wenigstens ein klitzekleines Bisschen auf ausgewogene Ernährung geachtet, aber bei Bulimie geht das ganz unkontrolliert. Du verlierst wichtige Mineralstoffe und Vitamine, und davon kann dann auch eine Depression kommen mit Antriebsarmut, Verlust von Fantasie und Freude, Dünnhäutigkeit und dergleichen. Was wiederum Fressanfälle auslösen kann. Ein Teufelskreis. Ich bin durch das Hungern so unkonzentriert und begriffsstutzig geworden, dass ich mein Studium verkackt habe. Ich musste erst in die Psychiatrie, um mich wieder zu fangen.
      Wenn dir deine Ausbildung am Herzen liegt, solltest du auch daran denken. Elektronik ist nicht einfach, da kommt es auf einen wachen Verstand an.

      Mach dir lieber einen langfristigen Plan, so jeden Monat ein Pfund zum Beispiel, mit dauerhaft durchführbarer allmählicher Ernährungsumgewöhnung, als eine Crash-Diät. Damit zerschießt du dir nur den Stoffwechsel und du hast im späteren Alter noch größere Gewichtsprobleme. Davon können hier viele ein Liedchen singen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Hallo Cynbelx3,

      es ist nicht leicht, den richtigen Arzt oder Therapeuten zu finden.
      Hast Du in Deiner Stadt vielleicht Möglichkeiten, Dich mit "Dick und Dünn e.V." zu verbinden - oder mit etwas ähnlichem? Möglicherweise gibt es auch eine andere Selbsthilfegruppe - am besten unter der Anleitung einer Psychologin ...?
      Oder gar eine Klinik?

      Ganz wichtig scheint zu sein, daß Du wieder etwas in Deinem Leben findest und aufbaust, an dem Du FREUDE haben kannst. Du scheinst in einer Art von Energiekrise zu stecken - ... - wenn wir etwas haben oder machen, wo wir uns freuen, - dabei können wir auftanken.
      Etwas, das DICH begeistert ... was Du schon immer machen wolltest ... wobei Du Dich entspannt und gelöst fühlst.

      Halte uns auf dem Laufenden, wie sich die Dinge bei Dir entwickeln.

      Jetzt wünsche ich Dir erst mal eine gute Woche.
      LG, Issi