und mal wieder wird man angepöbelt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • und mal wieder wird man angepöbelt

      Heute ist nich mein Tag.
      Der gestrige endete doof und der heutige begann auch gleich wieder mit Sorgen und der Hund hat AUA.

      :schrei2:hilft ja nix.Weitermachen sagte ich mir und zog mit meinem Einkaufswägele los , mal die Lage im Dorf checken und ob sich vielleicht wo was findet.

      Steig ich aus Straßenbahn aus. Ein schmaler "Bahnnsteig". Rechts steht noch die Strabah, links tosender Verkehr.
      Vor mir ein junger Vater mit Kind und zwei Minihunden an der Leine, der auch grad ausgesstiegen war.
      Die Hunde regten sich, wie es meistens so ist mit nicht hundgerecht gehaltenen , schlecht sozialisierten Kröten ist, über meinen Hund auf- kläfften und hüpften.Ungeschickt fand ich schon mal die zwei Abrolleinen- man kann sich das Leben als Zweihundbesitzer einfacher machen, wenn man eine kurze Leine nutz und die Hunde koppelt.
      Er versuchte seinem Kind, so drei Jahre alt, die Mütze aufzusetzen, die Hunde "führten sich auf".Kind fiel über einen.

      Ich stand derweil auf Abstand vor ihm auf dem Bahnsteig.Eigentlich wollte ich weiter- vorbei ging nicht- hatte mich, Einkaufswägel und Hund dabei- und rechts und links gabs ja keine Ausweichmöglichkeit.

      Also wollt ich warten, bis er sich und seinen Anhang sortiert hat und weitergeht oder die Strabah abfährt und ich da über die Straße kann.

      Mein Hund ist "leider" eine total gechillte Dame.Die guckt so kleine Kläffer, die bei ihrem Anblick ausrasten , nicht mal an.
      Das regt dann oft die Besitzer von so durchdrehenden Hündchen auf.
      Kennen wir schon.
      Manchmal will ich blöd sein- dann sag ich auf Gebrülle "nehmen sie ihren Hund weg " zu so Hundebesitzern, die ihre Hunde so halten-erziehen, daß denen nichts bleibt auser sich wie Furien auf zu spielen "wieso- die steht doch 5 m weit weg und sagt nix.Sind doch ihre die hier durchdrehen".

      Heute war ich brav und sagte nix.
      Half aber nix.

      Als dem Mann dann alles entglit, Kind fiel hin , Hündchen rannten an der Flexileine auf die Straße - schrie er mich an

      " was läufst du hier überhaupt rum!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
      Ich erlaubte mir darauf hinzuweisen "die Stadt ist für alle da"
      " ja für alle , für alle" schrie er" aber du brauchst ja zweimal soviel Platz du fette Sau"

      Wie gesagt mein Tag begann schon blöd.

      Wirklich leid tat mir das Kind.
    • fraubrezle schrieb:


      " was läufst du hier überhaupt rum!!!!!!!!!!!!!!!!!!"
      Ich erlaubte mir darauf hinzuweisen "die Stadt ist für alle da"
      " ja für alle , für alle" schrie er" aber du brauchst ja zweimal soviel Platz du fette Sau"

      Wie gesagt mein Tag begann schon blöd.

      Wirklich leid tat mir das Kind.



      Wie hast du auf diese, wirklich üble Beleidigung reagiert? :eek:
    • Hammerhart!

      Was hast Du gesagt? Hat jemand für Dich Partei ergriffen?

      So was ist schwer zu verdauen.
      Da nützt es auch nichts, wenn man "weiß", daß das Ganze im Grunde gar nichts mit Dir zu tun hat, fraubrezle. So wie Du das beschreibst, war der Typ einfach total genervt ... und suchte ein "Zielobjekt", an dem er seinen Frust ablassen konnte.
      Leider standest Du gerade DA ...

      Ich hab jetzt natürlich leicht reden, wenn ich sage, nimm es Dir nicht so zu Herzen ...

      :troest2:
    • Grad solche Situationen sind immer sehr schwierig.
      Auch wenn man am Liebsten kontern würde, brächte dies in so einer Situation vermutlich nichts außer noch mehr Theater.
      So schwer es fällt, als armes Würstchen abhaken. Treffen tut sowas trotzdem.
      Ach ja, gute Besserung für den Hund.
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • ach bringt doch nix

      Issi schrieb:


      Was hast Du gesagt? Hat jemand für Dich Partei ergriffen?


      Och, ich hab es nicht persönlich genommen bzw. es an mir abperlen lassen.
      Das der Typ erstens grundsätzlich so gepolt ist die ganze Welt für seinen Frust verantwortlich zu machen und das Diskussionen mit dem nur in noch mehr Gepöble enden, war mir klar.
      Ach und ich streite mich nicht vor kleinen Kindern. Niemals.

      Also bin ich hocherhobenen Haupts von dannen gezogen und hab ihn hüpfen und zetern lassen- da muß ich immer na Rumpelstilzchen denken.
      Dann hab ich mir HIER Luft gemacht:mecker:.
      Und dachte was ne arme Seele und was für arme Kinder immer, die sowas als Erzihungsberechtigte haben- sieht man ja am Papa was dabei raus kommt.
      Der Arme hatt/e bestimmt ein schlimmes Leben.
      Ist doch schön für ihn, daß es noch andere gibt, die ihm vermeintlich noch weniger - ausgegrenzter vor kommen als er sich selbstnund er so jemand hat , auf dem er nach unten treten kann.

      Eine Bekannte meinte gerne, wenn sie mal wieder wegen ihres Gewichts angemacht wurde- "ich kann abnehmen- dir werden nicht mehr Gehirnzellen wachsen."

      Aber der Hammer ist es schon, daß man als fülligerer Mensch offen angepöbelt wird.
      Das ist irgendwie gesellschaftlich ok.

      Eine Frau hat zumindest erschrocken geguckt und Kopf geschüttelt.:grins:
    • na jaaaah ...
      ich neigte ja früher auch dazu, mich aus so was "angeekelt herauszuhalten" oder "vornehm herauszuhalten" oder gar Mitleid mit der armen Seele zu empfinden ...

      Muß sagen, daß sich mein Mitgefühl für den Mann echt in ziemlich engen Grenzen hält. Vielleicht hat er schon zum Frühstück einen Brief vom Finanzamt bekommen, oder vielleicht hat die Auferstehung seines Fleisches heute morgen nicht so geklappt ... wer weiß ... und dann noch der Stress mit Hunden und Kind ... okay

      ABER ... DU kannst doch da nichts für? Warum solltest DU als Prellbock herhalten? Warum solltest DU die emotionale "Zeche" des Mannes bezahlen?
      Nur weil Du dicker bist als er? eine Frau? eine Frau mit einem gechillten Hund? ...

      Ich finde, Dein heutiges Erlebnis wäre jedenfalls für mich ein guter Anlass, mir für die Zukunft ein paar treffsichere Antworten zu überlegen ...

      ???
    • Grundsätzlich hast du sicher recht, Issi. Eine passende Antwort ist nie verkehrt. Nur hat man selbst die zurecht gelegen oft nicht zur Hand und zum andern stimme ich Frau Brezle zu, das wäre nur eskaliert. Und das auch noch vor Kindern.... muss nicht.
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • @ fraubrezle

      Selbstverständlich ist es ein Unding was der Mann da von sich gegeben hat, keine Frage. Aber...

      ...und vielleicht empfinde nur ich es so...

      ...Deine gedankliche Voreingenommenheit dem Mann gegenüber, die sich mir insbesondere deutlich durch diese Deine Beschreibung zeigt:

      "...Die Hunde regten sich, wie es meistens so ist mit nicht hundgerecht gehaltenen , schlecht sozialisierten Kröten ist, über meinen Hund auf- kläfften und hüpften..."

      auch wenn Dir das nicht so bewusst ist, dass Du ebenso wie der Mann eine vorgefertigte Meinung im Kopf hattest und diese durch Deine Mimik sicherlich erkennbar war und dass Du damit vielleicht eine falsche, freche und übersteigerte Reaktion noch forciert hast. Womit ich seine frechen Worte nicht entschuldigen will - ganz bestimmt nicht. Aber was ich von anderen möchte, muss ich ihnen auch zu geben bereit sein, oder?

      Seit ich selber einen Hund habe, habe ich mir viele früher mal schnell gefällte Urteile oder Gedanken über andere Hundebesitzer abgewöhnt, denn nun weiß ich, dass das Verhalten eines Hundes von ganz ganz vielen Faktoren abhängen kann.
      Und was mir ehrlich bei Deiner Beschreibung sauer aufstößt, ist, dass Du, die Du selber einen Hund hast, also doch wohl auch tierlieb bist, andere Hunde, nur weil sie bellen und Hüpfen abfällig als "Kröten" bezeichnest.
      Du beleidigst hier also in Gedanken den Hund als auch seinen Halter...

      Du möchtest nicht so abfällig behandelt werden und damit hast Du Recht! Aber Deine abfälligen Gedanken anderen gegenüber, wie in diesem Fall, finde ich auch nicht so prall.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Hallo fraubrezle,

      das ist wirklich eine gemeine Beleidigung auf unterstem Niveau. :(
      tut mir leid.

      ich hätte vermutlich geantwortet und mich auf das Kind bezogen.
      Dass nämlich nur die Anwesenheit von Minderjährigen dich davon abhält,
      ihn tüchtig zusammenzustauchen .
      "Liebes Kind. Fette Sau sagt man einfach nicht unter niveauvollen Menschen. Merk dir das für die Schule, sonst kriegst du später keine Gymnasialempfehlung.
      Schönes Leben noch!"
      ;)

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • fraubrezle schrieb:


      Die Hunde regten sich, wie es meistens so ist mit nicht hundgerecht gehaltenen , schlecht sozialisierten Kröten ist, über meinen Hund auf- kläfften und hüpften.

      :::
      Das regt dann oft die Besitzer von so durchdrehenden Hündchen auf.
      Kennen wir schon.
      Manchmal will ich blöd sein- dann sag ich auf Gebrülle "nehmen sie ihren Hund weg " zu so Hundebesitzern, die ihre Hunde so halten-erziehen, daß denen nichts bleibt auser sich wie Furien auf zu spielen "wieso- die steht doch 5 m weit weg und sagt nix.Sind doch ihre die hier durchdrehen".


      Ich habe auch eine Hündin, die durchdreht wenn sie andere Hunde sieht. Nicht weil ich zu dämlich bin meinen Hund zu erziehen, sondern weil sie aufgrund ihrer Vergangenheit in einer portugisischen Tötungsstation traumatisiert ist. Das Zitierte klingt sehr überheblich, abwertend und pauschalisierend...

      Das ändert natürlich nichts daran, dass der Typ ein A....loch ist und sich unter aller Sau benommen hat... Mir ist soetwas neulich auch nach langer Zeit mal wieder passiert. Zum Glück hatte ich einen guten Tag und habe es an mir abprallen lassen...
    • Lisa Cortez schrieb:

      ich hätte vermutlich geantwortet und mich auf das Kind bezogen.
      Dass nämlich nur die Anwesenheit von Minderjährigen dich davon abhält,
      ihn tüchtig zusammenzustauchen .

      ;)


      Das wäre natürlich toll, wenn man so schlagfertig reagieren kann.
      ich kann das nicht.
      Ich bin in so einer aufgeregten Situatio die auch noch mitten im Stadtgetümmel stattfindet nicht so schlagfertig.
      Das Kind war zu jung .Es hätte solche Worte nicht verstanden.Was es verstand war die Aggressivität der Situation.
    • @ den Tierfreundinnen

      Itsme schrieb:

      ...Deine gedankliche Voreingenommenheit dem Mann gegenüber, die sich mir insbesondere deutlich durch diese Deine Beschreibung zeigt:.


      Ja. ich hatte sie diese gedankliche Voreingenommenheit.So wie wir alle durchs Leben laufen und keine :holy: sind und unsere Vetos und Urteile über gewisse Menschen haben.
      Sicher liegen wir oft falsch und lernt man dann jemand kennen stellt sich oft vieles anders da.
      Aber wie gesagt- den möcht ich sehen der so :holy:ist, daß er nie negativ - voreingenommen über andere denkt.
      So zu denken ist menschlich. Sozialisierung ist dann vielleicht der Punkt, wo man diese Gedanken nicht ins Handeln in seine Worte einfließen läßt- im Kontakt.Nicht wenn man eine Situation zu beschreiben versucht.
      Also was ich denke , über jemand, der mir auf der Straße begegnet hau ich dem sicher nicht um die Ohren.
      Auch wenn man sich das mir gegenüber immer wieder mal erlaubt- Dicke beleidigen ist ja mal grundsätzlich ok.

      Aber nein- der Mann hat mich überhaupt nicht wahrgenommen und ich war viel zu weit weg, als daß er irgendwas an meiner Mimik hätte lesen können.
      Der hat mich erst bemerkt als das Chaos losging und auch da stand ich noch weit weg- und ich behaupte mal ich lächelte vor michhin :) jedenfalls ,war das in dem Moment mein Gefühl- was ich ausdrücken wollte "stehenbleiben , abwarten bis er alles sortiert hat oder die Strabah abfährt und ich da über die Straße kann...und wohlwollend gucken, damit er sich nicht noch mehr Streß macht..."

      Zu Euren Vetos , daß ich abfällig über die armen Hündchen dachte:

      Ich habe seit 45 Jahren Hunde und ja, ich hab da so ganz klare Meinungen zu Hundemenschen, weil ich ganz viel Erfahrung habe.Warum Hunde reagieren,wie sie reagieren ist mir so gut wie immer sofort klar.Hund sind so wunderbar "lesbar" und direkt in ihren Gefühlen- ein Grund warum ich sie liebe. Klar hatten Hund oft schlechte Erlebnisse und deshalb sind sie , wie sie sind.Ändert ja aber nichts daran, daß Tasache ist , wie sie sind.Und das heute morgen warenn zwei verunsicherte kleine Kröten, die in ihrem Leben nicht viel hundegerechtes Leben erfahren haben.
      Wie sie sich verhalten - weil sie schlechte Kindheit hatten- oder warum immer ist ja erst mall wurscht.
      Ihr Verhalten ist nervig und ein Problem.Punkt.
      Man kann einen Hund nicht auf die Couch legen und seine schlimem Kindheit bequatschen. Wenn man will daß sich der Hund nicht mehr wie ein durchgkanllter Flummi aufführt und aus Unsicherheit jeden anderen Hund anpöbelt, muß ich was machen.
      Viele lassen ihre Minihunde ja wie sie sind und entschuldigen jedes doofe Verhalten.
      Ich habe Enkel, ich würde keine Hunde haben wollen, die sich so auführen, daß sie meine Enkel zu Fall bringen und dann, aus lauter Aufgeregtheit nach ihnen schnappen.
      Und- ich hatte eimal einen bissigen Hund, der kam auch aus dem Tierschutz und sicher hatte sein Verhalten Gründe.Aber so was macht keinen Spaß- mir nicht und dem Hund auch nicht.
      Also ich würde mit einer keifenden Kröte trainieren, bis sie andere Verhaltensalternativen gelernt hat, als pöbeln und ausrasten , sobald sie einen anderen Hund sieht.

      Sicher manchmal ist alles anders- aber ich bin nun mal so frech und behaupte- ich hab so gut wie immer Recht, geht es um Hundeverhalten.

      Und ja- ich hab den Mann schon vorher "beobachtet" bzw ich hab ihn so aus den Augenwinkeln wahrgenommen und ich habe was gedacht dabei- nix denken krieg ich nur hin, wenn ich meditiere.

      Es war früh morgens, offensichtlich wollte er mit dem Kind zur Kita fahren und nahm die Hunde mit.
      Die Hunde sind jung und waren aufgedreht. Er kam aus einem Haus in einem Viertel , wo weit und breit kein Grünstreifen ist. Die Hundis mußten dringend Pipi...und wahrscheinlich- auch nur so eine Behauptung von mir- war es schon arg lange her, daß sie mal drausen waren.
      Was mir auffiel war, daß er ganz liebb mit dem Kind umging-dies nebenbei.
      Aber er zerrte die Hündchen hinter sich her und von allem weg , wo sie sich zu erleichtern versuchten.
      Da denkt es in mir- noch son Vorurteil- und meine eigene Lebenserfahrung- "och Leuts, kleine Kinder , junge Hunde- da hat man nicht die Zeit, die Ruhe-die Aufmerksamkeit um sich um die Hunde zu kümmern- die laufen dann nebenbei- "
      Er müßte früher los, mit Kind und Hunden noch einen kleinen Spaziergang machen, damit die Hunde pieseln können und nicht mehr so aufgedreht sind.
      Aber wie gesagt...ich hatte auch schon Hunde und kleine Kinder- ich hab mich damals gegen die Hunde entschieden, ihnen zu Liebe- ich hatte einfach oft keine Zeit für sie.
      Also stieg er mit den aufgekratzeten Hundis in die Bahn, ohne daß die mal ihre Energie hätten ablassen können oder einfach nur dazu gekommen wären zu pieseln.
      Es wunderte mich überhaupt nich, daß die dann durchdrehten , beim Aussteigen, als sie dann auch noch meinen Hund sahen.

      Und sorry:gurke:es ist meinem Hund sowas von egal ob ich du Gurke zu ihr sage.
      Oder Du blöde Kuh, wenn sie mich ärgert.Das ist doch das schöne am Hund- ich kann sie beleidigen- sie versteht nix und wir lieben uns weiter und müßen uns nicht erklären
      Also Abfälligkeit kannste einem Hund gegenüber nciht über Worte ausdrücken.
      Ich sag auch mal Sweethart zu ihr- und oft sag ich einfahc nix.Wir verstehen uns nonverbal.Schon mal ein Hunderudel beobachte? Die quatschen nichts und unterhalten sich doch sehr effizient.
      Aber das verstehen viele nicht, die Hunde lieben.Das sind die , die mich immer zurechtweisen, wenn ich meien Hund wegschieb- mit dem Fuß zur Seite schieb.Sie begrenze, wenn sie wo lang will "treten sie den Hund nicht-" hach ja- ich habs aufgegeben Leuten zu erklären was ich tue udn daß das in der Hundewelt einfach normale Kommunikation ist.Aber das versteht keiner der seinem Hund rosa Kissen hinlegt, ihn mit ins Bett nimmt und sein schlechts Verhalten mit "er hatte so ne schlechte Kindheit" entschuldigt.
      Jetzt bin ich tuti abgeschweift und :baeh:geworden.Hm.
      Ne lösch ich nicht- darfst mich teeren und fleddern.

      Und bitte, ich sortiere die Hundewelt nicht nach menschlichen Kriterien.
      Ich mag alle Hunde mal grundsätzlich. Auch wenn ich meine Pflegehunde- die die Namen Puschel und Timmy trugen immer nur Kröte und Ratte rief.
      Weil Puschel war ein Pekinese, dem wegen Fehlzüchtung , die Augen vorquollen und Timmy sah aus wie ne Ratte mit Locken aus.

      Ich hab da einfach kein so eideldeivermeschlichungsdings was Viecher betrifft. Ups schon wieder ein Vorurteil.

      Was ich habe ist Respekt. Deshalb wünsch ich jeder Kröte und Ratte, das sie nicht als Kinderspielzeug, Accesoire , oder "fürs schlechte Gewissen angeschafft wird"- sondern bei aller Anpassung an uns auch noch Tier sein darf.


      so schluß...ich sag nix mehr...in dem baum gings um was anderes
    • fraubrezle schrieb:




      Es war früh morgens, offensichtlich wollte er mit dem Kind zur Kita fahren und nahm die Hunde mit.
      Die Hunde sind jung und waren aufgedreht. Er kam aus einem Haus in einem Viertel , wo weit und breit kein Grünstreifen ist. Die Hundis mußten dringend Pipi...und wahrscheinlich- auch nur so eine Behauptung von mir- war es schon arg lange her, daß sie mal drausen waren.
      Aber er zerrte die Hündchen hinter sich her und von allem weg , wo sie sich zu erleichtern versuchten.
      Da denkt es in mir- noch son Vorurteil- und meine eigene Lebenserfahrung- "och Leuts, kleine Kinder , junge Hunde- da hat man nicht die Zeit, die Ruhe-die Aufmerksamkeit um sich um die Hunde zu kümmern- die laufen dann nebenbei- "
      Er müßte früher los, mit Kind und Hunden noch einen kleinen Spaziergang machen, damit die Hunde pieseln können und nicht mehr so aufgedreht sind.
      Also stieg er mit den aufgekratzeten Hundis in die Bahn, ohne daß die mal ihre Energie hätten ablassen können oder einfach nur dazu gekommen wären zu pieseln.
      Es wunderte mich überhaupt nich, daß die dann durchdrehten , beim Aussteigen, als sie dann auch noch meinen Hund sahen.



      Genau das meine ich.
      Du siehst etwas und hast gleich alle Erklärungen und Antworten in Deinem Kopf und so ist es dann.

      Diese Voreingenommenheit, dieses "ich weiß genau warum, wieso, weshalb dieser" ist das, was wir bei Personen, die dicken Menschen gegenüber sogleich alle Antworten "warum, wieso, weshalb dieser Mensch dick ist" im Kopf haben und sie genau danach ab - be - und verurteilen, nicht wünschen. Wie man an dem sieht worüber Du berichtest, ist es bei Dir nicht anders und absolut verständlich.

      Nein, tut mir leid. Und wenn Du hundert Jahre Hundererfahrung hast, diesen Hund, diesen Mann, und die dazugehörigen Hintergründe kanntest Du nicht.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • fraubrezle schrieb:





      Ich habe seit 45 Jahren Hunde und ja, ich hab da so ganz klare Meinungen zu Hundemenschen, weil ich ganz viel Erfahrung habe.immer ist ja erst mall wurscht.
      ...
      Ich habe Enkel, ich würde keine Hunde haben wollen, die sich so auführen, daß sie meine Enkel zu Fall bringen und dann, aus lauter Aufgeregtheit nach ihnen schnappen.
      ...

      Sicher manchmal ist alles anders- aber ich bin nun mal so frech und behaupte- ich hab so gut wie immer Recht, geht es um Hundeverhalten.



      Diese Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit macht mich gerade sprachlos...
    • Selbstgefälligkeit? Überheblichkeit? Man kann es auch übertreiben.

      Ich sehe vielmehr, dass fraubrezle hier erfrischend ehrlich beschreibt, was einem so im Kopf rumgeistert an Erfahrungen und damit zusammenhängenden Vorurteilen. Und Vorurteile begehen ist ja durchaus menschlich, ist doch das Gehrin betrebt zu kategorisieren etc. Entscheidend ist dann aber nicht, was einem zuerst durch den Kopf schießt, sondern wie man sich dann verhält.

      Ich glaube kaum, dass ihr ihr Verhalten zum Vorwurf machen könnt, da dieses sich nicht mit den beschriebenen Gedanken deckt. Und ihr ihre spontanen Gedanken zum Vorwurf machen, halte ich für grenzwertig, da sich gerade solche spontanen Gedankenwelten schnell durch gegenteilige Erfahrungen komplett revidieren lassen bzw. man sowas üblicherweise nicht ausspricht, sondern erst abwartet, wie sich die Situation wirklich entwickelt.

      Se ein bisschen wie zum neuen Arzt zu gehen und bei der Begrüßung spontan zu denken "der Mann ist schlank und durchtrainiert, der wird sicher gleich..." - der nächste Schritt ist dann doch eher "abwarten, was wirklich passiert", anstatt direkt loszulegen mit irgendwelchen verbalen Attacken.

      Solche Vorurteils-Reflexe kennen alle, mit denen ich bisher zu tun hatte, insofern dürfte euch das theoretisch gesehen auch nicht fremd sein... oder?

      Für mich sind nicht so sehr die vorherigen Gedanken entscheidend, sondern vielmehr die Reaktion, die man in der konkreten Situation an den Tag legt.

      Grüße
      Dani
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • @dani und @itsme

      Nordlicht schrieb:

      Ich sehe vielmehr, dass fraubrezle hier erfrischend ehrlich beschreibt, was einem so im Kopf rumgeistert an Erfahrungen und damit zusammenhängenden Vorurteilen. Und Vorurteile begehen ist ja durchaus menschlich, ist doch das Gehrin betrebt zu kategorisieren etc. Entscheidend ist dann aber nicht, was einem zuerst durch den Kopf schießt, sondern wie man sich dann verhält.


      :danke: wenigstens jemand der mich versteht.Es erschreckt mich immer wie sehr man in Foren oft nicht "verstanden " wird.
      Genau- wir denken uns so einiges-heißt ja nicht, daß mans auf einem Tablett vor sich her trägt, Recht hat und das Allermeiste, was wir so denken- zu anderen- behalten wir für uns.

      Stell Dir vor , alle liefen durch die Welt und wären knallhart ehrlich .Sagen jedem immer gleich genau was sie denken.
    • voreingenommenheit- nicht mit

      Itsme schrieb:

      Genau das meine ich.
      Du siehst etwas und hast gleich alle Erklärungen und Antworten in Deinem Kopf und so ist es dann.



      Genau Was Du mir vorwirfst, machst Du mit mir.
      Du weißt genau was ich dachte, wie ich guckte und wie ich unterwegs war.
      So daß der Arme gar keine andere Möglichkeit hatte "als fette Sau " zu mir zu sagen.
      Dieses Urteil hast Du über mich.
      Du bist also genauso voreingenommen.
      Klar weiß ich nichts über diesen Mann . Und gäbe es die Möglichkeit mit ihm zu sprechen- vielleicht ist alles ganz anders.

      Aber Du kannst mir nicht glaubhaft versichern, daß Du durchs Leben ziehst mit einer gedankenleeren Balse im Kopf.
      Das Du Dir gar keine Gedanken machst , über das, die Du so um Dich herum leben siehst .
      Und Du wirst Deine Lebenserfahrung, das was "Du kennst" herbeiziehen um Schlüße über andere zu ziehn.
      Wir tun das alle.

      Ich habe nirgends beahuptet- so wie ich mir das denke- so ist das dann.
      Im Gegenteil, ich hab immer wieder drauf hingewisen, das ist, was ich zu vermute.
      Halt mal inne, denke nach und wirf nicht anderen vor, daß sie machen was Du machst
      ......gleich alle Erklärungen und Antworten in Deinem Kopf und so ist es dann.
      Nein in meinem nicht.
    • Hummelchen schrieb:

      Diese Selbstgefälligkeit und Überheblichkeit macht mich gerade sprachlos...


      Weißte das ist wie wenn Du irgendeinem Experten auf einem Gebiet , jemandem der einfach sehr gut über etwas Bescheid weiss- weil er das gelernt hat.Weil er es seit Jahrzehneten "lebt" vorwirfst, daß er sich rausnimmt "ich weiß"....

      Soviel Kurzsicht macht mich sprachlos.

      Viele Hunde sind bei mir gelandet, weil ihre Menschen nicht mit ihnen kalr kamen.
      Viele traumatisierte, gestörte Seelchen.
      Sprich mir nicht die Kompetenz ab, daß ich über Hunde Bescheid weiß.

      Du würdest es also tolerieren, wenn Du Deine Hunde so schlecht im Griff hast, daß sie Deine Kinder- Enkel- oder sonst jemand verletzen, Zu Fall bringen, zu schnappen?

      Ich nicht.
    • fraubrezle schrieb:



      Du würdest es also tolerieren, wenn Du Deine Hunde so schlecht im Griff hast, daß sie Deine Kinder- Enkel- oder sonst jemand verletzen, Zu Fall bringen, zu schnappen?

      Ich nicht.


      Ich auch nicht.

      Und stell Dir mal vor, ich habe auch mehr als 35 Jahre Hundeerfahrung. Mir würde es aber nie einfallen, mich als unfehlbare Expertin aufzuspielen ...
    • fraubrezle schrieb:

      Genau Was Du mir vorwirfst, machst Du mit mir.
      Du weißt genau was ich dachte, wie ich guckte und wie ich unterwegs war.
      So daß der Arme gar keine andere Möglichkeit hatte "als fette Sau " zu mir zu sagen.
      Dieses Urteil hast Du über mich.
      Du bist also genauso voreingenommen.
      Klar weiß ich nichts über diesen Mann . Und gäbe es die Möglichkeit mit ihm zu sprechen- vielleicht ist alles ganz anders.

      Aber Du kannst mir nicht glaubhaft versichern, daß Du durchs Leben ziehst mit einer gedankenleeren Balse im Kopf.
      Das Du Dir gar keine Gedanken machst , über das, die Du so um Dich herum leben siehst .
      Und Du wirst Deine Lebenserfahrung, das was "Du kennst" herbeiziehen um Schlüße über andere zu ziehn.
      Wir tun das alle.

      Ich habe nirgends beahuptet- so wie ich mir das denke- so ist das dann.
      Im Gegenteil, ich hab immer wieder drauf hingewisen, das ist, was ich zu vermute.
      Halt mal inne, denke nach und wirf nicht anderen vor, daß sie machen was Du machst
      ......gleich alle Erklärungen und Antworten in Deinem Kopf und so ist es dann.
      Nein in meinem nicht.


      Punkt für Punkt:

      Ich habe nicht gesagt dass ich weiß was du dachtest, sondern bin nur auf das eingegangen was Du von Dir gegeben hast. Das ist Fakt.

      Punkt 2:
      Ich habe nirgendwo behauptet, dass Ich "durchs Leben ziehe mit einer gedankenleeren Blase im Kopf". Und um genau den Punkt anzusprechen den Du meinst:
      Selbstverständlich bin ich nicht ohne Vorurteile. Nur man kann sie stur beibehalten oder auch an sich arbeiten. Im Gegenteil zu Dir arbeite tu ich das und bin dankbar, wenn man mich aufmerksam macht - solange es den Tatsachen entspricht.

      Punkt 3:
      Du hast sehr wohl behauptet, dass es so gut wie immer so ist wie Du es Dir vorgestellt hast. Deine Worte:
      "... aber ich bin nun mal so frech und behaupte- ich hab so gut wie immer Recht, geht es um Hundeverhalten."

      Also:
      Nichts von dem was ich ansprach habe ich mir mal eben so gedacht, sondern Du hast es so beschrieben und nur darauf bin ich eingegangen.

      Aber egal, wenn Du denkst, für Dich ist das okay und wenn Du glaubst genau zu wissen was da abgelaufen ist und warum die Hunde so sind wie sie sind, dann ist das Dein Ding. Ich kann das ansprechen, aber ob Du irgendwas davon annimmst und überdenkst, ist nicht meine Entscheidung.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • fraubrezle schrieb:

      Du weißt genau was ich dachte, wie ich guckte und wie ich unterwegs war.


      Ich, Thea, weiß 100 % nicht, was Du dachtest, wie Du gucktest oder wie Du unterwegs warst - und mir ist das auch völlig egal.
      Das ist die eine Seite.
      Jetzt kommt die andere:
      Wenn Dich jemand öffentlich einfach so "fette Sau" tituliert, so ist das ein bösartiger Übergriff, der gar nicht egal ist und nicht damit rechtfertigt werden kann, ob Du überheblich oder selbstgefällig oder sonstwas bist. Da bin ich ganz bei Dir.

      Trotzdem finde ich es schwer erträglich, wie Du Dich hier im Forum als einzigartige Hundeexpertin ausstellst, und empfinde das in der Tat als überheblich und selbstgefällig. Nach meiner Erfahrung haben echte Experten sowas nicht nötig und machen das daher auch kaum einmal.

      Unser Hund ist auch eher ruhig von seinem Naturell her, völlig entspannt in der Begegnung mit anderen, sehr gut sozialisiert. Aber: Er ist einfach so und hat bisher weder mit anderen Hunden noch mit anderen Menschen negative Erfahrungen machen müssen.
      Kleine Kläffer z.B. ignoriert er - selbst auch ein kleiner - einfach gänzlich. Das ist nicht mein Verdienst, sondern so ist er.
      Mein "Verdienst" ist höchstens, dass ich mit ihm zur Hundeschule war, bis er die Begleithundeprüfung ablegen konnte. Das machte mir und ihm Spaß und ich kann ihn dauerhaft viel besser beschäftigen.

      Ich weiß nicht, ob es wirklich davon kommt: wenn wir jemandem begegnen, der seine zwei oder mehr Hunde ausführt - die bellen oder knurren dann fast immer und wenigstens einer davon flippt aus und das, obwohl sie doch angeblich artspezifisch im Rudel gehalten werden?

      Ich hoffe, unser Hund ist mit seinem Menschenrudel ganz zufrieden.

      Entspannte Grüße von ihm und Thea
    • Also...mir ist schon Ähnliches passiert...aber ohne Hund ;)

      Ich hatte eine Langstrecke mit dem Zug vor mir und natürlich einen Sitzplatz reserviert und diesen auch bezahlt.
      Als ich in die Bahn einstieg, war mein Stizplatz am Fenster besetzt.
      Eine etwas ältere, schlanke und elegante Dame saß dort. Ich informierte sie kurz dass sie auf meinem reservierten Platz saß und sagte aber gleichzeitig dass sie gerne sitzen bleiben darf und ich mich einfach auf dem freien Platz daneben im Gang setzen würde. Freundlich war sie nicht, aber war ok....
      Ich regelte mein Gepäck und zog meine Jacke aus....und da waren sie!!
      Diese abschätzende Blicke hoch und runter!! Als fühle sie sich durch meine Anwesenheit als mollige Frau gestört. ( jetzt war ich da nicht mal so viel...um die 113 kg bei 178cm).
      Ich setzte mich und die Blicke blieben auf mir haften. Ich bereute schon meine Freundlichkeit...nunja...nach einer Weile, es war Mittagszeit, bekam ich Hunger...im Zug wurde überall gegessen und ich *traute* mich auch meine am Bahnhof gekaufte Schlemmerzunge mit Schinken ! auszupacken und herzhaft reinzubeißen... Und da war es!!!!
      *Bäääähhh, das stinkt*....sagte die Dame auf *meinem* Platz....ich schaute irritiert zu ihr rüber und fragte wo genau das Problem sei....
      Dann legte sie los...
      *Das Essen stinkt, sie sollten besser sowieso nichts essen, Sie sind so fett, gucken sie sich mal an, sie sind so fett dass sie sich ja kaum noch bewegen können, wie kann man sich nur so gehen lassen *
      Ich war entsetzt und furchtbar gekränkt...
      Mein einziger Kommentar dazu war nur *Na, sie hatten aber wohl ein schlechtes Wochenende*....und ich bat sie meinen Platz zu verlassen, was sie verweigerte (mittlerweile waren nämlich alle Plätze belegt) und so musste ich neben der blöden Kuh noch 2 Stunden sitzen bleiben...
      Was mich fast genauso gekränkt hat, war das Erstummen aller Passagiere, die neugierig mithörten (sie war sehr laut) aber niemand, wirklich niemand hat was dazu gesagt...
      Vielleicht ist meine *Erwartungshaltung* da etwas überzogen, aber ich würde mich einmischen und etwas dazu sagen, bekäme ich so eine Situation mit...aber vielleicht wollte ich auch einfach nur jemand der mich da mal *in-Schutz-nimmt*...
      Wie ergeht es denn Euch mit solchen Äußerungen?
    • Ich hatte wohl einfach Glück, dass ich so etwas nie erlebt habe. Auch in der Form nicht als Dritte beobachtet, aber ich habe des Öfteren erlebt, dass in der Art - vielleicht eher nicht mir so heftigen Worten, aber auch so abfällig genug - über andere, z. B. eine vorbeilaufende Person, oder eine in der nähren Umgebung befindliche, geredet wurde. So zum Beispiel mal in einem Cafe über eine Frau die in einiger Entfernung saß, oder auch mal am Strand und so weiter.
      Egel wo und wie, ich habe meinen "Senf" in der Form dazu gegeben, dass ich erklärte, dass ich es traurig fände, wenn ein Mensch allein aufgrund seiner Figur abfällig beurteilt würde. Oder aber mit Worten, die gerade zur jeweiligen Situation passte. Ich habe es auf keinen Fall einfach so stehen lassen und schon gar nicht in die Kerbe gehauen, weil ich so etwas einfach unerträglich finde.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]