Wo kauft ihr eure Klamotten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Wo kauft ihr eure Klamotten

      Hallo

      Würde gern fragen wo ihr eure Klamotten kauft. Ich hab momentan diesen Shop in dein ganz zufrieden
      [Link gelöscht - Forenregeln beachten!] Bitte nach "basics4u" suchen

      Kennt ihr noch mehr online Shops? Vor allem günstige

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kampfzwerg () aus folgendem Grund: Verstoß gegen Forenregel 6

    • Hallo,
      ich habe gerade versucht zu gucken, was "basics 4 u " ist, aber da
      kommt nur...dieser Shop ist nicht zu erreichen. Und da steht das man
      sich für 19€ anmelden muß?
      Seltsam.

      Ich kaufe im Moment viel von Popken Pure, die Sachen sind in Bio-Qualität
      und ich finde da ist viel schönes dabei.
      LG
      Ann
    • Hinweis: Wenn Leute in ihrem ersten Beitrag schon recht dreist Werbung posten, ist selten etwas Brauchbares damit verbunden. Da würde ich gar nicht erst großartig gucken gehen. Meistens sind die Beitragsersteller Leute, die dafür bezahlt werden, Seiten in Foren zu verlinken und damit Clicks zu erzeugen.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • BUFFY schrieb:

      ist doch schon länger im Forum, ist das eine
      zweite Userin mit diesem Namen???

      Es ist Bircan1986, nicht die uns bekannte Bircan, der Schreibstil ist ebenfalls anders. Bircan1986 ist laut Profil übrigens männlich, registriert seit wenigen Tagen. Wie viele Werbebeitragsschreiber war übrigens der Moment des erfolgreichen Absetzens des Postings auch das letzte Mal, wo ersiees eingeloggt war: 28.01.2015 17:34 Uhr.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich denk mal, das wird auch Absicht gewesen sein, den flüchtigen Leser mit einem Bekannten Namen an der Nase rumzuführen, damit man nichts böses denkt und fleissig klickt...
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz
    • BUFFY schrieb:

      ist doch schon länger im Forum, ist das eine
      zweite Userin mit diesem Namen???


      Ich könnte mir denken, dass sogar das mit Bedacht gemacht wurde, da man bei einem vertrauten User-Namen schneller mal guckt...

      Ich finds traurig, wenn man wohlmöglich darauf angewiesen ist auf solche Weise sein Geld zu verdienen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Also ich habe unter basics 4 you schon Klamotten gefunden. Allerdings nix für mich. Nur mal so angemerkt. Das ist ein Schweizer Hersteller, sauteuer und beim aktuellen Frankenkurs wohl nicht für alle erschwinglich. 180 Franken für ein Shirt . . .
    • Das ist aber nicht der beworbene Shop, es handelt sich nicht um einen Markennamen, sonders es ist der Name der Website/des Online-Shops.

      Die Inhaberin heißt offensichtlich tatsächlich Bircan und hat wohl Werbung für ihren eigenen kleinen Vertrieb machen wollen.
      [SIZE=2]Liberté toujours![/SIZE]
    • Also ich kaufe am liebsten meine Hosen in H&M oder im C&A. Meine Oberteile jedoch kauf ich im New Jorker. Dazu muß ich sagen das ich keine Jeans trage, weil ich finde da seh ich noch fetter aus als ich schon bin, hol mir immer schwarze Stoffhosen, leider halten die nicht lange.
      Bye-Bye
    • Anonymus schrieb:

      Dazu muß ich sagen das ich keine Jeans trage, weil ich finde da seh ich noch fetter aus als ich schon bin, hol mir immer schwarze Stoffhosen, leider halten die nicht lange.
      Wir sind in einem Forum in dem es um Selbstakzepatanz geht und deine Wortwahl finde ich unangebracht.
    • Verhüllen oder lieber figurnah?

      Eigentlich ist die akutelle Mode doch perfekt für üppige Frauen....dachte ich ...bis ich mal den ersten Poncho anprobierte....herje...mag ja sein dass er meine Rollen kaschiert, dafür breitetet er sich aber mächtig *über* mir aus und *schenkt* mir optisch locker einige Kilos mehr... Ich bin eine große und üppige Frau mit Oberweite und Bauch, ich sehe mit einem Poncho aus, als hätte ich die Wolldecke vom Kuschelabend auf dem Sofa noch um mich geschlungen... Auch der ganze Oversizedlook.....geht gar nicht bei mir...ehrlich, da trage ich lieber einen engeren Pulli und steh zu meinen Rollen...Dass ich dick bin sieht man doch sowieso, warum sollte ich mich noch zusätzlich in *Gewänder* hüllen? Die verwischen ja jegliche Kontur meines Körpers....Viel Stoff stört doch auch beim bewegen... Genauso wenig kann ich die Vokuhila-Oberteile tragen....Ist ja nett dass in den großen Größen auch akutelle Mode angeboten wird....aber mal im Ernst....ein Vokuhilashirt legt doch erst mal richtig den Bauch frei....und wer will das schon??....Sooo genug gejammert *lach*.... Mich würde interessieren wie andere mollige Frauen sich gerne kleiden....verhüllen und verstecken, oder doch lieber *figurnah* (damit meine ich aber nicht knatscheng).
    • Sagen wir mal, "figurumspielend", die Fomen locker nachzeichnend.

      Wurstpelle geht gar nicht, da fühle ich mich auch immer so beengt, vom optischen Aspekt mal ganz abgesehen. Und für Lagenlook oder Wallewalle-Hüllen bin ich einfach zu kurz. Darin sehe ich immer breiter als lang aus.

      Im Alltag trage ich obenrum fast nur Männerpullis/-Shirts oder Männerhemden. Damen-Blusen kann ich meistens nicht tragen, da diese grundsätzlich in den Schultern zu eng sind, und wenn ich sie etliche Kleidergrößen größer kaufe, so dass sie da endlich passen, beult sich vor der Brust ein leeres Zweimannzelt...
      Untenrum dann ein gerade geschnittener Jeansrock oder bequeme Hosen. Als der 0,5%-Frauenanteil möchte ich mich auf der Arbeit auch immer etwas "tarnen". "Weibliche" Frauen werden allen Sonntagsreden zum Trotz immer noch nicht ernst genommen.

      Wenn es schicker sein muss, finde ich mich am schönsten in etwas lockerer sitzenden Etuikleidern, gerne in Jersey oder Feinstrick oder auch als Zweiteiler Ton-in-Ton. Rocklänge knapp auf/über dem Knie, um meine schönen Waden herzuzeigen und die Beine länger zu machen. Den Bauch kaschiere ich bei Bedarf mit einem schönen langen Schal aus dem Orient-Shop.
      Ich mag auch nicht starke optische Unterschiede zwischen Oberteil und Unterteil, weil mich das noch kleiner wirken lässt. Auch hier: größer wirken macht nicht nur schlanker, sondern auch Eindruck. Kleine Menschen werden leider ebenfalls nicht besonders ernst genommen. Wenn man Autorität darstellen muss/will, brauchts halt etwas Maskerade.

      Ich finde diese Ponchos auch ziemlich unpraktisch: man muss sie über den Kopf an- und ausziehen, mit Brille etwas ätzend. Und das Zeug ist immer im Weg, wenn man was greifen, tragen oder rumheben muss.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • ich bin der Birnentyp und trage oben herum eher weite, lange Oberteile und unten meist dunkle, enge Hosen., aber keine Karotten.
      Da ich zudem groß bin und lange Beine habe, schadet es nix, wenn dieser Look die Beine optisch verkürzt.
      Ich mag sehr gerne Lagenlook.

      Ponchos finde ich für hiesige Breitengrade eher unpraktisch. Sie sind weder richtig warm, noch für Regenwetter geeignet.
      Eigentlich gehen sie nur für sonnige Herbsttage.

      In Südamerika war das anders, da hilft ein Poncho, wenn es abends kühl wird ( Temperatursturz von 20 Grad :-D) oder als Reiseplaid, aber alles bei relativ trockenem Wetter.

      Komische Mode.

      liebe Grüße Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Habe noch nie gern Klamotten gekauft. Früher dachte ich immer, das hat was mit größeren Größen zu tun. Aber nur zum Teil.
      Ich finde es echt schwierig, qualitativ gute, schadstoffarme, schöne, alltagstaugliche, erschwingliche Wohlfühlkleidung zu finden. Oder verlange ich da etwa zu viel?

      Allein schon, daß heute viele Geschäfte dieses shop-in-shop-System haben. Da läufst du wie ein Huhn von Shop zu Shop und guckst, wo sie denn nun ein passendes T-Shirt haben. Früher hingen alle T-Shirts zusammen auf Ständern, dann alle Röcke zusammen, alle Jacken ... und die Verkäuferinnen wußten, was sie im Geschäft hatten und wo sie hingreifen mußten.
      Heute ist alles nach Firmen getrennt oder das heißt ja jetzt Labels, und die Verkäuferinnen wissen nicht mehr, was auf dem Ständer nebenan hängt.

      Und wenn ich dann eine halbe Stunde in so einem Laden bin, fangen mir die Augen an zu brennen und ich merke, daß ich ganz flach am atmen bin. Also ich finde, Kleidung kaufen ist irgendwie extrem anstrengend ...

      Manchmal bestelle ich auch was. Kann aber nicht sagen, daß ich auf eine Firma abonniert wäre. Beim einen gefällt bzw. passt mir ein Shirt, beim anderen gibt es endlich einen nach unten ausgestellten Rock ... und wenn das Teil kommt, passiert es nicht selten, daß das Material "in echt" ganz anders ist als ich es mir vom Bild vorgestellt hätte. Dann geht es zurück, und ich habe wieder keine Klamotte.

      Wenn ich mal im Lotto gewinne, kaufe ich alles nur noch bei Peruvian Connection.
      Aber bis dahin ... ??? ...
    • Oh...danke ihr beiden...:)
      Ich glaube gerade wir molligen Frauen wissen sehr gut was zu uns passt, was uns steht und womit wir uns den ganzen Tag wohlfühlen...
      Ich weiß genau welche Materialien und welche Schnitte gut für mich sind, die umspielen was umspielt werden soll und die zeigen, was gezeigt werden möchte...
      Allerdings müsste ich für meine Figur selbst zur Designerin und zur Schneiderin werden...oder ich bestelle mir mal Guido-Maria Kretschmer zum Kaffee nach Hause, der kann das dann mal für mich erledigen;):applaus:.

      @Sophie...das mit den Tüchern hört sich aber gut an...ich glaube das wäre auch was für mich... ich benötige wahrscheinlich aber eine kleine Anleitung wie Du einen Schal um den Bauch bindest...
      Bei den Blusen habe ich übrigens das umgekehrte Problem..;)...die Schultern viel zu weit, am Busen und am Bauch zu eng....uuuuund meist viiiiieeel zu kurz...dabei finde ich die Chiffonblusen so toll ....
    • Ich habe eine ziemlich " schwierige " Figur was Kleidung anbelangt. Da passt nichts zueinander.
      Da ich an Armen und Beinen bestrumpft bin, kann ich Gott sei Dank noch einigermaßen Klamotten finden. Leider habe ich ziemliche Gewichtsschwankungen ( manchmal wöchentlich um 1-2 Kleidergrößen ), somit muss ich für jede Eventualität gewappnet sein. Mit Popken komme ich ganz gut zurecht, manchmal auch Adler ( allerdings keine Hosen ). Die gibt es auch hier in Luxemburg.
      Allerdings muss ich zugeben das ich überwiegend online einkaufe, da ich in Geschäften fast immer einen Depressionsschub kriege und das Verzücken der Verkäuferin nicht mehr hören kann, die mich gerade in das unvorteilste, teuerste Teil gesteckt hat das weg muss :grins:

      Ich trage meist Hosen, da ich mich in Kleidern oder Röcken nicht sehr wohlfühle.
    • Uppps...ich glaube ich muss im *Foren-schreiben* noch bisschen üben...ich übersehe ständig was....:-(
      Wie schön dass wir im Zeitalter des Onlineshoppens leben, ich kaufe auch meist online ein...ist bequem und bewahrt einen auch vor spontanen Fehlkäufen und *geschmacklosen* Verkäuferinnen:-D...

      Ach Lisa....Karottenhosen gehen ja mal garnicht, gelle?...
      Ahhhhh, mein Freund findet die sooooooo tolll (im Ernst !!) und versucht mir ständig so ein Teil anzudrehen... HILFE !!!

      Boah...und ich dachte ich sei die Einzige die diese Shop-in-Shop-Systeme blöd findet...
      Und nein, Issi...Du verlangst sicher nicht zu viel in dem Du tragbare Mode für einen guten Preis kaufen möchtest...
      Manchmal finde ich es unverschämt dass eine völlig normale Hose ohne Besonderheiten, 80-100 Euro kosten soll...
      Naja... aber ich glaube in Gr. 38 ist das auch nicht anders....Vielleicht haben sich einfach die Zeiten geändert und viele
      Menschen sind einfach bereit mehr Geld für Kleidung auszugeben.....
      Mein letztes Shoppingerlebnis in der Großstadt bestand übrigens aus einer Heizdecke....:(
      Aber die hat wenigstens gepasst :applaus:...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Üppig70 ()

    • Issi schrieb:

      Allein schon, daß heute viele Geschäfte dieses shop-in-shop-System haben. Da läufst du wie ein Huhn von Shop zu Shop und guckst, wo sie denn nun ein passendes T-Shirt haben. Früher hingen alle T-Shirts zusammen auf Ständern, dann alle Röcke zusammen, alle Jacken ... und die Verkäuferinnen wußten, was sie im Geschäft hatten und wo sie hingreifen mußten.
      Heute ist alles nach Firmen getrennt oder das heißt ja jetzt Labels, und die Verkäuferinnen wissen nicht mehr, was auf dem Ständer nebenan hängt.


      Issi, da sagste was. ;)
      Neulich wollte ich mir mal einen guten Gürtel leisten. Im hiesigen großen Karstadtkaufhaus gab es früher ein großes Sortiment davon, alles an einem Ort und in allen Längen und Breiten und Farben ...
      Das scheint nun aber abgeschafft zu sein, statt dessen finden sich zwischen Gerry Weber, Tom Taylor und sonstigen Labels irgendwo auch mal Gürtel verteilt - oft bis maximal 90 cm oder allerhöchstens 1 m Länge.
      Nach einer halben Stunde gab ich die Suche auf, zumal auch keine Verkäuferin wirklich hilfreich war.

      Übrigens bei Woolworth findet man das alte System noch, die Ware allerdings ist billiger Schrott und selbst Ledergürtel (dort in allen Längen erhältlich) sind aus billigstem Spaltleder und in kürzester Frist total abgeschubbelt.

      Ich muss zwar nicht unbedingt Ledergürtel haben, aber Kunstleder ist irgendwie noch schlimmer - vielleicht greife ich da immer nach den falschen?

      Hat jemand vielleicht einen Tipp für den Erwerb haltbarer (und gut anzusehender) Gürtel aus welchem Material auch immer?

      Danke für Hinweise jedweder Art sagt Thea