"Normalerweise" - das Gequassel einer Kollegin

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • "Normalerweise" - das Gequassel einer Kollegin

      Ich dachte, ich teile mal eine der großen Wahrheiten, die einem so im alltäglichen Jobleben begegnen. Vielleicht habt Ihr ja ähnliche Situationen mit Kollegen erlebt, in denen Ihr einen entnervten Aufschrei oder einen Biss in die Tischplatte gerade noch unterdrücken konntet.

      Eine Kollegin in meinem Team, Mitte 20, plappert gerne so altklug, als hätte sie die Wahrheit für sich gepachtet und verstanden, wie der Mensch in der Gesellschaft funktionieren muss. Gerne setzt sie verbal Eichtriche und Pegel, die sie für richtig hält. Gestern hat mich eine ihrer Generalisierungen wieder halb in den Wahnsinn getrieben, aber ich weiß, dass Diskussionen mit ihr ins Leere laufen und versuche, diese Situationen mit Fassung zu ertragen.
      Ein Teamkollege, der von der Statur her mit mir vergleichbar ist, kann in ähnlich selbstironischer Art über seine Körperfülle witzeln wie ich. Gestern brauchte dieser Kollege einen bestimmten Gegenstand, der leider am völlig anderen Ende des langgezogenen Saals zu finden ist. Er seufzte (gespielt!) und meinte: "Ach nee, wenn ich da ganz hin und wieder zurück laufen muss, könnte es ja sein, dass ich Gewicht verliere!" und stand auf, um loszugehen. Einige Plätze weiter kreischte meine Kollegin auf :eek: und sprach in einem Tonfall, der eine Mischung aus Belehrung und Entsetzen enthielt: "Also NORMAAALERweise will man doch immer ein paar Kilo abnehmen, egal welche Figur man hat." Sie konnte mich nicht sehen, ich klatschte mir kurz mit der Hand ins Gesicht und schüttelte verzweifelt den Kopf. Mein Kollege lief mit breitem Grinsen an mir vorbei und auf seinem Rückweg mussten wir noch kurz leise kommentieren, dass man "Normalerweise" an ihrer Stelle auch einfach mal die Klappe halten sollte... :rolleyes:

      Und nicht vergessen, liebe Leser: NORMALERweise sollten wir stets daran denken, dass wir eigentlich ständig ein paar Kilo abnehmen wollen!!!
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Gute Reaktion auf das, was deine Kollegin da von sich gegeben hat.

      Nö, NORMALERWEISE sollte man sich wohl und heimisch in seinem Körper fühlen. DAS fände ich normal. Nur, wenn es jedem so ginge, gäbe es keine Diäten, keinen Jojo- Effekt und keine Werbeindustrie für Diätmittelchen...

      Ich musste heute auch den Kopf schütteln, als sich zwei meiner Mitschülerinnen über das Abnehmen unterhielten. Die eine ist wirklich übergewichtig, aber fit (hat jahrelang Basketball gespielt). Die andere ist einen Kopf kleiner als ich und wiegt weniger als die Hälfte von mir....hat also alles andere als Übergewicht. Meinte aber aufzählen zu müssen was sie sich alles ersparen will, da es ja dick machen würde. Kein Zeug mehr vom Bäcker, keine Süßigkeiten...etc. Aber dann hungrig im Untericht sitzen.
      Ich bin dann auf die Toilette gegangen, da ich solche Gespräche nicht gut ertrage, besonders wenn ich mit 1,65 m und mehr als deutlichem Übergewicht neben jemandem sitze, der vom Abnehmen redet und bei 1,60 m ganz grob geschätzt vielleicht 60 kg wiegt.

      Traurig, dass manche das schon für normal halten.
    • Bei einer Arbeitsstelle hatte ich einen jüngeren Vorgesetzten und er strotzte vor Lebensweisheiten. Ich weiß ja nicht ganz genau wie deine Kollegin ist, aber sie „hört“ sich ähnlich an.

      Solche Schwarzweiss-Denker schaffen es nicht hinter eine Fassade zu blicken, mein Kollege konnte die Ansichten seines Gegenübers einfach nicht nachvollziehen … anfangs versuchte ich noch in Diskussionen ihm die Nuancen des Lebens verständlich zu machen, aber mit der Zeit hatte ich den Eindruck, dass er ganz gut damit leben konnte, wenn er die Dinge, die er nicht nachvollziehen kann, verurteilte.

      Irgendwann gab ich es auf mit dem Diskutieren und hörte bei seinen gut/böse, toll/schlecht, schön/hässlich oder moralisch/verwerflich-Geschichten nur noch mit einem Ohr zu – aber über ein gelegentliches Kopfschütteln kam ich trotzdem nicht Drumherum ;)

      Normalerweise = Größtenteils … das ist ein Problem dieser Menschen, sie glauben tatsächlich, dass sie der größte Teil der Menschheit sind :klug1:
    • Bircan schrieb:

      Normalerweise = Größtenteils … das ist ein Problem dieser Menschen, sie glauben tatsächlich, dass sie der größte Teil der Menschheit sind :klug1:
      Ja, vor allem geistig und moralisch...
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich kenn auch so Menschen. "Normalerweise..."
      Oder noch schlimmer, als Kommentar zu etwas was ich gesagt oder getan habe: "Das ist doch nicht normal!" Meine Lieblingsantwort ist dazu: "Tja, ich bin eben etwas Besonderes! Normal ist schließlich jeder..."
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Normalerweise ja. Normalerweise bringe ich das in Form einer Witzelei. Dann ist auch niemand angesäuert.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • kampfzwerg schrieb:



      "Also NORMAAALERweise will man doch immer ein paar Kilo abnehmen, egal welche Figur man hat."

      Und nicht vergessen, liebe Leser: NORMALERweise sollten wir stets daran denken, dass wir eigentlich ständig ein paar Kilo abnehmen wollen!!!


      Nicht nur wir! Mensch, das haste jetzt aber überlesen, oder?;)

      "Man" will doch "immer" heißt doch, wenn ich das recht interpretiere, jeder, alle, immer...

      also auch die, die sowieso schon schlank, oder sehr schlank, oder dünn oder kurz vorm verhungern sind. Auch die wollen doch "normalerweise"...

      Ich sags ja, wer nicht immer gerade mal wieder abnehmen will, ist irgendwie nicht von dieser Welt.

      Aliens sind wir - allesamt, wie wussten es nur noch nicht. Obwohl, geahnt habe ich es schon immer, zumindest seit ich mich in diesem Forum bewege.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Itsme schrieb:

      "Man" will doch "immer" heißt doch, wenn ich das recht interpretiere, jeder, alle, immer...

      also auch die, die sowieso schon schlank, oder sehr schlank, oder dünn oder kurz vorm verhungern sind. Auch die wollen doch "normalerweise"...

      Ich sags ja, wer nicht immer gerade mal wieder abnehmen will, ist irgendwie nicht von dieser Welt.



      Ist tatsächlich so. Es gehört heute zum guten Ton, diszipliniert (Diät und Sport) an seiner Figur zu arbeiten. Es gilt als Zeichen von Leistungsfähigkeit und Gesund und damit Erfolgreich. Und nur die Leute haben eine Chance im Leben. :mad:

      LG Finchen
    • kampfzwerg schrieb:



      Und nicht vergessen, liebe Leser: NORMALERweise sollten wir stets daran denken, dass wir eigentlich ständig ein paar Kilo abnehmen wollen!!!


      Schon die damalige Herzogin von Windsor sagte : " Man kann nie reich genug und nie dünn genug sein." :rolleyes:
      Eigentlich komisch , dass der zweite Teil des Satzes heute so gesellschaftsprägend ist .

      Mit freundlichen Grüßen Lisa
      Für jedes komplexe Problem
      gibt es immer eine einfache Antwort,
      die klar ist, einleuchtend und falsch.


      H.L. Mencken
    • Wenn jemand "normalerweise" sagt, hat er noch nicht viel von der Welt gesehen.
      Normalerweise fährt man auf der rechten Seite.
      Normalerweise isst man Kühe und hätschelt die Hunde.
      Normalerweise schaut man seinem Gegenüber in die Augen.
      Normalerweise feiert man Weihnachten im Winter.
      Wie praktisch wenn alles seine Ordnung hat und man nicht selber denken muss.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Finchen schrieb:

      Ist tatsächlich so. Es gehört heute zum guten Ton, diszipliniert (Diät und Sport) an seiner Figur zu arbeiten. Es gilt als Zeichen von Leistungsfähigkeit und Gesund und damit Erfolgreich. Und nur die Leute haben eine Chance im Leben. :mad:

      LG Finchen


      Dazu bitte noch gut gebräunt, die richtigen Markenklamotte an, die angesagten Urlaubsziele ansteuern und immer und dauernd schön beschäftigt tun und natürlich jederzeit erreichbar sein, im Zug, beim Shoppen oder sonst wo das Handy am Ohr oder den Laptop auf dem Schoß, oder beides gleichzeitig...

      dann gehört man "normalerweise" erst zur Gattung Mensch. Oder so...
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]