Online Maßanfertigungen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Online Maßanfertigungen


      Im Rahmen des EU-Forschungsprojekts CORENET - Customer-ORiented and Eco-friendly NETworks for healthy fashionable goods (corenet-project.eu/) initiiert vom Deutschen Institut für Textil-und Faserforschung Denkendorf (DITF), untersuchen wir die Möglichkeiten der Kundenindividualisierung von Bekleidung für Menschen mit besonderen Anforderungen wie etwa übergewichtige und adipöse Frauen und Männer.
      Diese Zielgruppe, die unserer Meinung nach wenige oder für manche Personen gar keine Möglichkeit der Auswahl Ihrer Bekleidung haben, sollen in Zukunft die Möglichkeit erhalten, nach Kundenwunsch angefertigte Produkte zu moderaten Preisen zu bekommen- Kleidung, die gezielt euren modischen und passformgerechten Wünschen entspricht.
      Da es sich hier um ein Forschungsprojekt handelt, würden wir gerne diese neuen Möglichkeiten der Konfigurierung hier im Forum zur offenen Diskussion stellen
      Wir sind 2 Textilmanagement-Studentinnen, die aktuell für das Institut für Textil-und Faserforschung in Denkendorf arbeiten – unser Ziel ist es, zu prüfen, ob wir mit unseren Forschungen auf dem richtigen Weg sind.
      Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Anregungen zu den vorgestellten Themen. Ideal für unsere anschließende Auswertung sind Beiträge bis zum 15.Dezember.
      Online – Mass Customization
      1. Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.
      2. In diesem Zusammenhang würden wir zudem gerne erfahren, ob euch Auswahlmöglichkeiten reizen würden, die für eure Zielgruppe optimiert wurden – ein Beispiel: Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...
      Online – Mass configuration
      Uns interessiert ob ihr euch vorstellen könntet, mit einem Maßsystem wie dem von Bivolino online Oberteile anfertigen zu lassen. Zum Beispiel müssten folgende folgende Angaben gemacht werden:
      1. Eingabe der persönlichen Maße bei Damen: Angabe der Körpergröße, des Gewichts, des Alters sowie der Dessous-Größe, des Brustumfangs und des Unterbrustumfangs. Zudem muss eine persönliche Einschätzung der Armlänge (kurz, normal oder lang), der Taille (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) und der Hüften (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) angegeben werden. Bei Männern sind es folgende Maße: Körpergröße, Kragenweite, Gewicht, Alter
      Denkt ihr, dass diese Angaben ausreichen, um für euch individuell passende Oberbekleidung anzufertigen? Seid ihr bereit, Maßangaben wie das Gewicht, die Körpergröße und das Alter online anzugeben ??
      Individualisierbarer Bekleidungskauf im Geschäft
      Im Rahmen unseres Forschungsprojektes geht es auch um die Entwicklung von Möglichkeiten der passformgerechten Herstellung von Bekleidung in Geschäften. In diesem Zusammenhang interessieren uns folgende Fragen:
      1. Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?
      2. Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?
      4. Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?
      :five: Viele Grüsse, S & T :five:


      [align=center][align=center][/align][/align]


      [align=center][align=center][/align][/align]
    • Der Fragenkatalog ist mit der Forenleitung abgesprochen.

      Was noch fehlt ist eine Verlinkung zu zwei Beispielbildern und eine Kontaktmailadresse.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • hallo St;

      die Idee ist zumindest sehr interessant. Allerdings würde ich mich lieber mit Hilfe zuhause selbst vermessen als das einen Verkäufer zuzulassen.
      Die idee der Maßschneiderei ist auch gut, weil es in früheren Zeiten das normale war. Meiner meinung nach kam erst mit den konfektionsgrößen das gehungere und der Run nach XS auf; zuvor wußte keiner, was er für eine größe trägt -
      oder könnt ihr euch einen Cäsar vorstellen, der rumjammert, weil er nicht mehr in seine Toga passt?
      Auch die angabe der körpergröße ist einleuchtend, nicht aber die Angabe des alters. Wenn ich ein Oberteil aus einem bestimmten stoff möchte, ist es egal, ob ich 16 oder 60 bin.
      Im internet bei Chinesischen versandhäusern habe ich schon kostüme für meine tochter gekauft und sie dazu vermessen, die Sachen haben topp gepasst.
      Also von daher ist es im Netz schon gang und gäbe.
      was ich schwierig finde, ist die Selbsteinschätzung unter "normal" oder "fraulich". Was soll ich da zur Taille sagen? Für meine größe und mein Gewicht ist sie sehr normal. ;)
      Also da fände ich Maßnehmen mit dem Maßband sicherer als eine solche Selbsteinschätzung.
      oder es müßte zumindest angegeben werden, wie die Spanne ist,
      beispielsweise normal = 78 - 88 cm ; in diesem Stil .

      liebe Grüße Lisa
    • Ich wundere mich, inwieweit "sehr fraulich" offenbar das Gegenteil von "sehr schmal" darstellen soll. Haben dicke Männer dann ebenfalls "sehr frauliche" Hüften und Taillen?Und geben das ernsthaft so an?:ueberleg:
      Es gibt doch schon wirklich lange die Möglichkeit, sich Kleidung - online oder vor Ort - maßschneidern zu lassen. Preis und leider vor allem die Qualität und der Kundenservice sind dabei oft schwankend und manchmal einfach Glückssache. Wie soll sich das jetzt ändern? Und warum sollen bisher "adipöse Frauen und Männer ... gar keine Möglichkeit der Auswahl Ihrer Bekleidung haben"? Es mag manchmal schwieriger sein, oder kostspieliger, aber gleich gar keine Möglichkeit???
      Und was bitte sind "figurgerechtere Muster"? Welche besonderen Funktionen haben die optimierten Stoffe für adipöse Personen? Darunter kann ich mir leider wenig vorstellen.
      Und ganz ehrlich, auch ich kann mir nicht vorstellen, dass die Angabe des Alters - jenseits von 18 Jahren jedenfalls - wichtig für die Erstellung einer maßgeschneiderten Bluse oder eines Hemdes sein soll. Höchstens wichtig für eine maßgeschneiderte Werbung, aber auf die lege ich persönlich wenig Wert.
    • So, dann will ich auch mal senfen.

      Forscher schrieb:


      Online – Mass Customization

      1. Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.


      Generell besteht Interesse.
      Ich habe sowohl Erfahrungen mit Maßanfertigungen online als auch persönlich gemacht.
      Online habe ich mir einen Badeanzug schneidern lassen, persönlich meinen Hochzeitsanzug.
      Beides würde ich jederzeit wieder machen.

      Forscher schrieb:


      2. In diesem Zusammenhang würden wir zudem gerne erfahren, ob euch Auswahlmöglichkeiten reizen würden, die für eure Zielgruppe optimiert wurden – ein Beispiel: Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...

      Ich erwarte, Musterteile bzw. Bilder von selbigen zu finden. Ob die figurengerechter sind, ist immer sehr relativ. Stoffe mit besonderen Funktionen brauche ich persönlich nicht. Ich erwarte angemessene Qualität, um ein haltbares Stück zu erstehen.

      Forscher schrieb:


      Online – Mass configuration
      Uns interessiert ob ihr euch vorstellen könntet, mit einem Maßsystem wie dem von Bivolino online Oberteile anfertigen zu lassen. Zum Beispiel müssten folgende folgende Angaben gemacht werden:
      1. Eingabe der persönlichen Maße bei
      Damen: Angabe der Körpergröße, des Gewichts, des Alters sowie der Dessous-Größe, des Brustumfangs und des Unterbrustumfangs. Zudem muss eine persönliche Einschätzung der Armlänge (kurz, normal oder lang), der Taille (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) und der Hüften (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) angegeben werden. Bei Männern sind es folgende Maße: Körpergröße, Kragenweite, Gewicht, Alter
      Denkt ihr, dass diese Angaben ausreichen, um für euch individuell passende Oberbekleidung anzufertigen? Seid ihr bereit, Maßangaben wie das Gewicht, die Körpergröße und das Alter online anzugeben ??

      Also ich habe gar kein Problem damit, meine Maße anzugeben. Allerdings leuchtet mir absolut nicht ein, was das Gewicht mit den wichtigen Maßen zu tun hat. Ebenfalls nicht, warum das Alter angegeben werden soll. Ausschlaggebend ist die Verteilung, grad bei Dessous und Bademoden, wo ja doch alles dicht auf Haut sitzt. Dafür brauche ich keine Gewichtsangabe, sondern Umfänge, Längen, Weiten.
      Es sollte evtl. eine bebilderte Anleitung geben, wie welche Maße genommen werden.
      Wichtig wäre, dass die Schneider/innen auf die individuellen Wünsche eingehen. Will ich ein tiefes Dekoltee? Lieber hoch? Wie soll der Beinausschnitt sein? Wie das Höschen sitzen usw.
      Bivolino kenne ich bisher nicht, habe auch nur kurz danach geschaut. Dieser Service ist für mich schon gestorben, da für meine Maße gar keine Auswahl besteht. Ein Anbieter, der nur für Damen bis zu einem bestimmten Gewicht fertigt und nur so wage nachfragt, ob die Arme lang, durchschnittlich oder kurz sind, das ist mir zu ungenau. Ich hätte das Gefühl, dass es vorne und hinten nicht passen würde, wenn nur so relative, gar subjektive Angaben gemacht werden.
      Mir ist wichtig, ob das Ganze seriös erscheint, ob es Empfehlungen dafür gibt usw. Ich kann hier nur absolut als lobendes Bespiel den Onlineservice von Benita empfehlen. Diese Dame macht schon sehr lange Bademoden und Dessous auf Bestellung.

      Forscher schrieb:


      Individualisierbarer Bekleidungskauf im Geschäft
      Im Rahmen unseres Forschungsprojektes geht es auch um die Entwicklung von Möglichkeiten der passformgerechten Herstellung von Bekleidung in Geschäften. In diesem Zusammenhang interessieren uns folgende Fragen:
      1. Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?
      2. Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?
      3. Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?

      zu1. ja ich würde mich vermessen lassen, das gehört für mich dazu, wenn ich vernünftig sitzende Kleidung haben will. Und in der Regel legt man ja auch genug Geld dafür hin.
      Zu2. Wiegen lassen würde ich mich allerdings nicht dafür, da mir dies nicht wichtig erscheint beim Bekleidungskauf.
      Ob mich der Verkäufer irgendwo zuordnet, ist mir relativ schnurz, denn wenn es mir nicht gefällt, kann es „so passend sein wie es will“.
      Zu 3.Ja, könnte ich mir vorstellen, es ist allerdings auch eine Frage des Preises. Dort, wo ich ein paar Sachen habe machen lassen, war es zwar nicht grad billig, aber durchaus erschwinglich.
      Viele Grüße

      Andrea


      ###############
      Angst verhindert nicht den Tod, sie verhindert das Leben.
      Naguib Mahfouz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sunny73 () aus folgendem Grund: watt vergessen

    • Ich finde die Möglichkeit einer bezahlbaren Maßanfertigung speziell auf die Bedürfnisse dicker Menschen abgestimmt sehr interessant.
      Auch wenn es inzwischen einige Versandhäuser für "große Größen" gibt, so empfinde ich persönlich die Auswahl für meine Konfektionsgröße 56 nach wie vor als sehr begrenzt. Zumal meiner Erfahrung nach genau die Größen jenseits der 48/50 immer schon ausverkauft sind, wenn ich versuche etwas zu bestellen.
      Hinzu kommt die Problematik, dass die Proportionen gerade bei hohem Gewicht doch sehr unterschiedlich sein können, sodass bei der gleichen Konfektionsgröße dem einen an Stellen etwas zu eng ist, was der nächsten wieder buchstäblich um den Leib schlackert.
      Ich bin jedenfalls in der letzten Zeit gerade wiedermal ziemlich frustriert über meine Möglichkeiten mich einzukleiden.

      Nun zu den Fragen...

      Online – Mass Customization

      1. Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.

      Zu meinem generellen Interesse habe ich oben schon etwas gesagt, habe bisher aber noch keine Erfahrungen mit Maßanfertigungen gemacht.

      2. In diesem Zusammenhang würden wir zudem gerne erfahren, ob euch Auswahlmöglichkeiten reizen würden, die für eure Zielgruppe optimiert wurden – ein Beispiel: Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...

      Solche vorgeschlagenen Auswahlmöglichkeiten würden mich ebenfalls interessieren und ich empfände sie als hilfreiche Anregung. Allerdings fände ich wichtig, dass man auch frei von Vorgaben ganz eigene Kreationen entwerfen und in Auftrag geben kann.

      Online – Mass configuration


      1. Eingabe der persönlichen Maße bei Damen: Angabe der Körpergröße, des Gewichts, des Alters sowie der Dessous-Größe, des Brustumfangs und des Unterbrustumfangs. Zudem muss eine persönliche Einschätzung der Armlänge (kurz, normal oder lang), der Taille (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) und der Hüften (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) angegeben werden. Bei Männern sind es folgende Maße: Körpergröße, Kragenweite, Gewicht, Alter
      Denkt ihr, dass diese Angaben ausreichen, um für euch individuell passende Oberbekleidung anzufertigen? Seid ihr bereit, Maßangaben wie das Gewicht, die Körpergröße und das Alter online anzugeben ??

      Die Kategorien ("fraulich" und so) sind auch aus meiner Sicht etwas unglücklich formuliert.
      Ich bin gerne bereit, Maßangaben zu machen. Ob die genannten Angaben ausreichen, kann ich letztlich nicht beurteilen. Ich vermute aber, es könnte aufgrund der sehr unterschiedlichen Verteilung von Fettgewebe am Körper schon wesentlich sein, für Oberteile auch Maße wie zB den Oberarmumfang oder den Bauchumfang an seiner stärksten Stelle zu kennen?
      Und absolut unverzichtbar erscheint mir bei Hosen neben der Körpergröße und Taillenumfang auch der Umfang der Oberschenkel und vielleicht sogar des Hinterteils. Ich mache jedenfalls regelmäßig die Erfahrung, dass mir bei meinem Körperbau nahezu keine Hose passt. Sitzt sie am Bauch, ist sie unterm Po doppelt so weit wie ich es bräuchte.
      (Offenbar habe ich im Verhältnis zum Bauch eher schmale Beine...) Das sieht schrecklich aus und fühlt sich auch so an. :(

      Individualisierbarer Bekleidungskauf im Geschäft
      Im Rahmen unseres Forschungsprojektes geht es auch um die Entwicklung von Möglichkeiten der passformgerechten Herstellung von Bekleidung in Geschäften. In diesem Zusammenhang interessieren uns folgende Fragen:
      1. Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?

      Das käme für mich sehr auf den/die VerkäuferIn an und die ganze Atmosphäre des Geschäfts. Es würde mir sicher einige Überwindung abverlangen, andererseits wäre so hoffentlich sichergestellt, dass eine Fachkraft wirklich an den richtgen Stellen misst.

      2. Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?

      Naja, vorausgesetzt es handelt sich um eine vertrauenserweckende Fachkraft - warum nicht? Hilfreich wäre sicherlich, wenn der/die VerkäuferIn seine/ihre Einschätzung transparent und nachvollziehbar darlegen würde.


      4. Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?

      Ja, könnte ich mir vorstellen. Ich würde es zumindest ausprobieren - wenn es in meiner Preisklasse läge.

      Ich hoffe, meine Antworten helfen euch etwas weiter.


      Eine kleine Anmerkung noch zu euren Fragen:
      Ich bin nicht ganz sicher, ob ihr gerne ja/nein-Antworten haben möchtet oder lieber ausführlichere Stellungnahmen?
      Auf die von euch gewählten "geschlossenen Fragen" könnte man jedenfalls problemlos nur mit "ja" und "nein" antworten. (Einfacher/komfortabler zu beantworten wäre es in diesem Fall, wenn ihr dafür einen Fragebogen mit Multiple-Choice-Antworten erstellen würdet.)
      Wenn ihr jedoch interessiert an einem breiteren Spektrum von Informationen seid, wäre es günstig die Fragen auch entsprechend offen zu formulieren. (siehe dazu zB de.wikipedia.org/wiki/Fragetechnik)
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • Forscher schrieb:


      1. Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.
      Ja, im Prinzip besteht Interesse, vor allem im Bereich Business-Klamotten. Es kommt darauf an, wie das Preis-Leistungs-Verhältnis ist, ob mir die Modelle gefallen, der Service, ob individuelle Beratung möglich ist...
      Ich habe auch schon Erfahrung mit persönlicher Maßschneiderei gemacht, bei einem namhaften Maßschneider in Mannheim, und die Erfahrungen waren sehr gut. Der Preis war auch angemessen. Ich bin sogar gerne bereit, noch mehr zu zahlen, wenn ich weiß, dass die Teile nicht in Bangla Desh unter menschenunwürdigen Verhältnissen genäht werden.

      Forscher schrieb:

      2. In diesem Zusammenhang würden wir zudem gerne erfahren, ob euch Auswahlmöglichkeiten reizen würden, die für eure Zielgruppe optimiert wurden – ein Beispiel: Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...
      Was heißt "figurgerecht"? Längsstreifen machen schlank? Uninteressant.
      Eine Vorauswahl nach Farben/Farbgruppen, Material oder Stil (Business, Freizeit...) wäre hilfreich. Ein schönes Beispiel ist die Homepage von florence.de, ein Online-Shop für Stoffe, schaut die euch mal an.

      Forscher schrieb:

      Online – Mass configuration...
      Richtig GEIL fände ich ein 3D-Modeling. Meine persönlichen Abmessungen und figürlichen Besonderheiten - vielleicht sogar per 3D-Scanner erfasst, aber das wäre teuer - würden auf einen 3D-Avatar übertragen, und dann könnte ich mein elektronisches Abbild "einkleiden", wobei Faltenwurf und Textur der Stoffe simuliert werden. Das wäre mit den heutigen Physik-Engines sicher machbar. Sogar Haar/Hautfarbe und Gesicht könnte man im Prinzip den individuellen Eigenheiten entsprechend anpassen - hat eigentlich hier schonmal jemand Skyrim gespielt und sich einen Spielercharakter selbst erschaffen? An so etwas dachte ich gerade.
      So könnte ich sofort erkennen, ob mir ein Teil überhaupt im großen und ganzen steht, ohne den ätzenden Part des Aus- und Umziehens in sardinenbüchsengroßen Umkleidekabinen oder Onlineshopping auf Verdacht mit anschließendem Schockerlebnis beim Blick in den Spiegel...

      Forscher schrieb:

      Im Rahmen unseres Forschungsprojektes geht es auch um die Entwicklung von Möglichkeiten der passformgerechten Herstellung von Bekleidung in Geschäften. In diesem Zusammenhang interessieren uns folgende Fragen:
      1. Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?
      Aber sicher. Respektvolles, kundenorientiertes Verhalten vorausgesetzt.
      Wobei es bei der Passform eigentlich weniger um die Umfänge geht, sondern mehr um Form- und Lagedaten, um es mal maschinenbautechnisch auszudrücken. Sitzt die Brust hoch oder tief, wie weit auseinander sitzen die Brüste, ist der Rücken rund oder gerade, hängen die Schultern nach vorne oder nicht usw. Von Asymmetrien einmal ganz abgesehen. Diese Details kann man mit dem Maßband nicht erfassen, sondern müssten bei der ersten Anprobe "an der Frau" abgesteckt werden.

      Forscher schrieb:

      2. Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?
      Ja, schon, aber ob ich ein Apfel- oder Birnentyp bin, ist für mich zweitrangig. Der Anblick im Spiegel muss mir gefallen, irgendwelche Pauschalisierungen interessieren mich nicht. Und wer sagt denn, dass ich immer etwas "kaschieren" will. Wenn mir Klamotten gefallen, gut sitzen, sich angenehm anfühlen, dann sch*** ich was auf Problemzonenmanagement. Es sieht doch sowieso jeder, dass ich keine Modelfigur habe.

      Forscher schrieb:

      4. Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?
      Unbedingt! Besonders bei hochwertiger, langlebiger Businesskleidung. Da ist nämlich die Auswahl für Damen oberhalb der Größe 42 besonders dürftig und extrem unchic. Karrierefrauen haben dünn zu sein, basta. Für Haus und Garten tut's auch ein Männer-Sweatshirt, das mit der 4-Mann-Zelt-Passform. Aber nicht, wenn Meetings auf Geschäftsleitungsebene anstehen.

      Das Konzept an sich finde ich klasse. Ein massentaugliches Geschäft wäre es wahrscheinlich allerdings nicht. Service und Qualität haben ihren Preis, und leider kaufen viele Leute (egal ob dick oder dünn) notgedrungen beim Billiganbieter, weil sie aufs Geld achten müssen.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Also die Bezeichnung "fraulich" für mehr oder wenige breite Taille und Hüfte ist so unlogisch wie sie diskriminierend ist. Unlogisch weil - ist nicht das frauliche Merkmal schmale Taille und breite Hüften?
      Diskriminierend weil - ich hab schmale Hüften und keine Taille und möchte mich nicht als "unfraulich" kategorisiert sehen. Das steht keinem zu.

      Das erinnert mich an Begriffe wie "vollschlank". Ich dachte das hätten wir hinter uns.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******

    • Forscher schrieb:

      Online – Mass Customization

      Forscher schrieb:

      Forscher schrieb:


      1. Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.
      2. In diesem Zusammenhang würden wir zudem gerne erfahren, ob euch Auswahlmöglichkeiten reizen würden, die für eure Zielgruppe optimiert wurden – ein Beispiel: Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...

      Das Interesse ist meinerseits in hohem Maße vorhanden. Ich habe bereits gute Erfahrung mit Maßanfertigung, sowohl über Internet/Telefon als auch persönlich in einem Laden.
      Die Vorauswahl, die ihr meint, müßte extrem flexibel sein. Es hilft nichts, wenn ich mit Stoff A nur Modell A, nicht aber Modell B herstellen lassen kann.

      Forscher schrieb:

      Online – Mass configuration

      Forscher schrieb:

      Forscher schrieb:


      Uns interessiert ob ihr euch vorstellen könntet, mit einem Maßsystem wie dem von Bivolino online Oberteile anfertigen zu lassen. Zum Beispiel müssten folgende folgende Angaben gemacht werden:
      1. Eingabe der persönlichen Maße bei Damen: Angabe der Körpergröße, des Gewichts, des Alters sowie der Dessous-Größe, des Brustumfangs und des Unterbrustumfangs. Zudem muss eine persönliche Einschätzung der Armlänge (kurz, normal oder lang), der Taille (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) und der Hüften (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) angegeben werden. Bei Männern sind es folgende Maße: Körpergröße, Kragenweite, Gewicht, Alter
      Denkt ihr, dass diese Angaben ausreichen, um für euch individuell passende Oberbekleidung anzufertigen? Seid ihr bereit, Maßangaben wie das Gewicht, die Körpergröße und das Alter online anzugeben ??

      Bivolino finde ich sehr eingeschränkt in der Auswahl.
      Grundsätzlich hätte ich aber kein Problem, sämtliche Maße einzugeben. Die persönlichen Einschätzungen sind allerding so sehr schwierig, da ein Vergleich zum "Normalen" schwierig ist.
      Ob das Gewicht bzw. das Alter für die Anfertigung eines Oberteils notwendig sind, bezweifle ich sehr.

      Forscher schrieb:

      Individualisierbarer Bekleidungskauf im Geschäft

      Forscher schrieb:

      Forscher schrieb:


      Im Rahmen unseres Forschungsprojektes geht es auch um die Entwicklung von Möglichkeiten der passformgerechten Herstellung von Bekleidung in Geschäften. In diesem Zusammenhang interessieren uns folgende Fragen:
      1. Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?
      2. Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?
      4. Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?
      :five: Viele Grüsse, S & T :five:

      Ja, ich würde mich von einer Verkäuferin vermessen lassen. Auch 2. und 4. beantworte ich postiv, wobei bei 2. erst Vertrauen aufgebaut werden müßte.
      ]
    • Man muss nur die Augen oeffnen um zu sehen, dass sehr viele Menschen offensichtlich nicht das finden, was sie gut tragen koennen. Bei Herren kenne ich mich nicht so aus, aber bei Damen sehen die ganzen tailierten Oberteile schrecklich aus, wenn die Frau nicht ihre Taille genau dort hat, wo der Oberteil sie haben will. ;) Und das ist vom Massen ganz unabhaengig.

      Auch andere Arten der Figurbetohnung gehen auch bei schlanken Personen meistens schief. Ich sehe hier nichts, was besonders auf dicke Menschen angepasst werden muss. Wenn es fuer Groessen jenseits 50 einfach ganz normal die Kleidung gaebe, die es fuer kleinere Groessen gibt, haette frau eben ihre Auswahl. Das waere genaso wenig passend wie fuer schlnake Personen, aber es ginge. Ich finde z.B. keine schmalen Hosen mehr ab Groesse 50, und keine gut sitzende T-Shirts ab Groesse 48. Das ist nicht normal. :mad:


      Zunächst wollen wir gerne wissen, ob es generell in Eurem Interesse liegen würde, Oberteile unter Vorgabe bestimmter Schnitte, Stoffe etc. maßanfertigen zu lassen. Dabei interessiert uns auch, ob und welche Erfahrungen Ihr bisher mit Maßanfertigungen gemacht habt.


      Es wuerde mich generell interessieren, habe aber bisher keine Erfahrungen damit gemacht.

      Im Onlineshop gibt es eine spezifische Vorauswahl für figurgerechtere Muster, Stoffe mit besonderen Funktionen...


      Figurgerechte Stoffe finde ich Quatsch. Ich kann selber sehr wohl entscheiden, was fuer mich figurgerecht ist. Und das wird sicher sehr individuelle sein, so dass jede auch noch so gut gemeinte Vorauswahl wider zu Einschraenkungen fuehren wird.

      Uns interessiert ob ihr euch vorstellen könntet, mit einem Maßsystem wie dem von Bivolino online Oberteile anfertigen zu lassen.


      Bivolino kenne ich nicht. Warum nur Oberteile? Ich habe viel mehr Problemen mit Hosen und Roecken, weil meine Hueften exakt denselben Umfang haben wie meine Taille.

      Eingabe der persönlichen Maße bei Damen: Angabe der Körpergröße, des Gewichts, des Alters sowie der Dessous-Größe, des Brustumfangs und des Unterbrustumfangs.


      Alter und Gewicht sind als Angaben unsinnig. Dessous-Groesse auch, denn es gibt unterschiedliche Hersteller. Von einem traegt man Slip in 48, von dem anderen in 52. Und dazu ein BH in, sagen wir, 90H von einem dritten Hersteller. Bei dem vierten Hersteller muss es aber 85HH sein. Und was soll man denn jetzt nun angeben?!

      Zudem muss eine persönliche Einschätzung der Armlänge (kurz, normal oder lang),


      Woher soll ich das wissen?! Wie definiert man einen kurzen oder einen langen Arm? Und wie ist es uebrigens mit dem Umfang des Oberarms? Das ist insbesondere bei dicken Personen oft viel wichtiger.

      der Taille (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich) und der Hüften (sehr schmal, schmal, normal, fraulich, sehr fraulich)


      Wow. Ich wusste nicht, dass "fraulich" das Gegenteil von "schmal" ist. Ich dachte immer, es heisst "breit"?! Wieder mal was gelernt. Solche Umschreibungen machen mich wahnsinnig. :mad::mad::mad:

      Denkt ihr, dass diese Angaben ausreichen, um für euch individuell passende Oberbekleidung anzufertigen?


      Nein. Wie gesagt, der Umfang des Oberarms, oder wie tief die Brust sitzt in dem einen oder dem anderen BH, ist wichtig. Auch exakte Armlaenge und Hueften- und Tallienumfang. Wenn individuell anfertigen, dann richtig. Oder dann eben gar nicht.

      Seid ihr bereit, Maßangaben wie das Gewicht, die Körpergröße und das Alter online anzugeben ??


      Ich wuerde nur die Angaben machen, die fuer dieses spezifische Kleidungsstueck wichtgi sind. Alter und Gewicht koennen das nicht sein.

      Würdet ihr euch in einem Bekleidungsgeschäft von einem Verkäufer vermessen lassen, um passformgerechte Oberteile zu kaufen?


      Warum nur Oberteile? Ja, wenn keine bloeden Blicke und Sprueche kommen, der Art "oh, Sie haben aber so starke Unterschenckel, das wird schwierig."

      Würdet ihr der vom Verkäufer vorgenommenen Zuordnung zu bestimmten Figurtypen/ Morphotypen innerhalb einer Konfektionsgröße vertrauen?


      Wenn die Figurtypen vernuenftig definiert sind, dann ja. Es liegt nicht am Verkaeufer, sondern an der Definition. Ich bin mir sicher, dass die Definition "Taile = Huefte" nirgendwo vorkommen wird, denn sowas gibt es ja gar nicht, gell? :rolleyes:

      Könntet ihr euch vorstellen, zukünftig Bekleidung in Geschäften anhand von Stoffproben, Simulationen und einer Auswahl von Musterteilen passformgerecht herstellen zu lassen?


      Mit Rueckgabemoeglichkeit oder kostenlosen Nachbesserung -- jederzeit. Ohne diese Moeglichkeit nur dann, wenn es gar nicht anders geht.
    • Ich wollte noch anfügen, dass man da anderswo schon weiter ist.
      Ich bestelle manchmal gut und günstig beim chinesischen Händler MILANOO.COM
      Dort gibt es Standardgrößen von der Stange bis XXL, aber auch die Möglichkeit, die Kleidung ohne Aufpreis maßschneidern zu lassen. Dazu muss man sich selbst abmessen,
      aber eher so Dinge wie Taille, Hüfte, Länge, Brust. Alter und Gewicht gehören nicht dazu.
      Ich finde Abmessen besser als so Definitionen wie "fraulich". Da sieht sich doch jeder anders.
      Ab 70 Euro Bestellwert ist der Versand kostenlos ( dauert 3 Wochen)
      Sie haben außer gewöhnlichen Kleidern , Brautmode, Abendmode, auch Lolita Style, Steampunk und Cosplay.

      liebe grüße Lisa