Diabetes paradox: Schlanke gefährdeter

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Was mir besonders gefällt, ist der Kommentar darunter von der Ärztin... :cool2:
      Fat people have the right to exist in fat bodies regardless of how we got fat, what being fat means, or if we could be thin through some means – however easy or difficult. There are no other valid opinions on this. We have the right to exist without [...] stigmatization, period. (Ragen Chastain)
    • Danke für den Hinweis - normalerweise ignoriere ich Kommentare.

      Wirklich toll! Vor allem

      Kommentar Dr Schuster schrieb:

      Nimmt man aber das diabetische Paradoxon und das adipöse Paradoxon genauer unter die Lupe, fällt auf, dass Diabetes Typ II und Adipositas nur bedingt in Zusammenhang zu bringen sind. Zweifellos ist der Diabetes Typ II mit einer gewissen Gewichtszunahme verbunden, aber entsprechend dem genetisch veranlagten Körperbautyp. Im Gegenzug ist Adipositas nicht zwingend mit Diabetes Typ II assoziiert. Sowohl normalgewichtige als auch übergewichtige Diabetiker haben eine höhere Mortalität.
      Die erhöhte Mortalität ist also mit Diabetes und nicht mit Übergewicht assoziiert.


      Hach, wie schön.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]