Der Jugend- und Gesundheitswahn

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Das Buch ist vermutlich eher als leichte unterhaltsame Lektüre gedacht…. eine Persiflage auf die Handvoll Menschen, die sich eine derart strenge, "lebensverlängernde" Askese wirklich auferlegen. Ich werde dieses Buch ganz bestimmt nicht kaufen, um herauszufinden, über welchen Schwachfug sich der Autor auf 189 Seiten denn ausgelassen hat. ;)
    • Ich hab mir das Buch Lebenslust von dem Lütz gekauft. Ein schwerer Fehler!!! Den der Untertitel des Buches und auch der Klappentext gaukeln etwas völlig anderes vor. Statt interessanter Informationen, die ich von einem Sachbuch erwarte, predigt er tapfer gegen die Gesundheitsreligion und macht Werbung für die allein-selig-machende-und-einzig-richtige katholische Kirche, die mich (Atheistin und Fan von Uta Ranke-Heinemann) ko.....:schlecht: lässt. Es ist Schade um jeden Baum, der für diesen Mist gefällt wurde.

      Macht es besser als ich und lest die Kundenrezessionen von seinen Büchern, bevor Ihr sie kauft. Es regen sich nämlich auch andere über ihn auf.

      LG Finchen
    • Finchen schrieb:

      (Atheistin und Fan von Uta Ranke-Heinemann)


      Completely off topic, aber ich bin einfach neugierig: Welches Interesse haben AtheistInnen an Uta Ranke-Heinemann? Geht es da um feministische Inhalte allgemein bei dir? Das könnte ich gut nachvollziehen. Auch die Aufforderung, dass die Leute sich in Glaubensdingen autonomisieren sollen, kann ich dem Inhalt nachvollziehen. Aber Letzteres könnte ich halt eben bei AtheistInnen dann doch nicht mehr nachvollziehen, da URH sich ja nicht gegen irgendwelche christlichen Götter als solche ausgesprochen hat.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Die Bücher von URH hab ich noch als Christin gelesen, als ich erfahren wollte, wie die christliche Religion entstanden ist. Ich bin einfach sehr beeindruckt von ihrer Persönlichkeit, ihrer Intelligenz, Humor und scharfer Zunge. Und natürlich ihrem Kampf mit der RKK. Sie hat im Buch Nein und Amen am Schluss geschildert, wie ihre Glaubensansichten nun sind. Damals hat das auch noch für mich gepasst. Auch wenn ich heute Religion ablehne, so bin ich nach wie vor beeindruckt von ihr als Mensch und Persönlichkeit.

      LG Finchen
    • Finchen schrieb:

      Auch wenn ich heute Religion ablehne, so bin ich nach wie vor beeindruckt von ihr als Mensch und Persönlichkeit.

      LG Finchen


      Vor einigen Tagen war Frau Heinemann in irgendeiner TV-Talkrunde. Sie redete nur wirres, aus dem Zusammenhang gerissenes Zeug und war von niemandem mehr zu bremsen. Sie mag ja irgendwann gute Bücher geschrieben haben, aber öffentliche Auftritte wirken doch nur mehr peinlich :eek:
    • Finchen schrieb:

      Die Bücher von URH hab ich noch als Christin gelesen, als ich erfahren wollte, wie die christliche Religion entstanden ist. Ich bin einfach sehr beeindruckt von ihrer Persönlichkeit, ihrer Intelligenz, Humor und scharfer Zunge. Und natürlich ihrem Kampf mit der RKK. Sie hat im Buch Nein und Amen am Schluss geschildert, wie ihre Glaubensansichten nun sind. Damals hat das auch noch für mich gepasst. Auch wenn ich heute Religion ablehne, so bin ich nach wie vor beeindruckt von ihr als Mensch und Persönlichkeit.

      LG Finchen


      Ja, ihr Kampf mit der RKK war schon witzig. Der Humor und die scharfe Zunge durchaus amüsant. Sie wusste durchaus die Medien hinter sich zu bringen.
      Ich habe sie mal persönlich erlebt und ein Bekannter von mir hat unter ihr studiert. Ich kann nicht behaupten, dass ich da dann noch von ihr als Person beeindruckt war. Sie kam mir eher sehr selbstbezogen und mit einem gewissen Dünkel ausgestattet vor. Ein echtes persönliches Risiko ist sie mit ihrem Kampf nie eingegangen. Das Gehalt hat sie m. W. auch nach Entzug der Lehrerlaubnis behalten dürfen. Ihre Ideen konnte sie auch weiterhin über die Medien in die Öffentlichkeit tragen. Ich kritisiere ihre Arbeit und Ansichten keineswegs. Ich mag halt nur die Person nicht.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Und ich kenn sie nur aus den Medien und ihren Büchern.


      Ein echtes persönliches Risiko ist sie mit ihrem Kampf nie eingegangen.


      Naja, sie hat ihre Lehrerlaubnis verloren. Wenn jemand gerne unterricht find ich das schon ein harter Schlag. Und es wird sicher genügend Katholiken geben, die ihr die Pest an den Hals wünschen (ist schon blöd, dass die Scheiterhaufen abgeschafft wurden:-p....) Sie ist einfach ein schönes Beispiel dafür, dass man in der RKK besser nicht sagt, was man denkt, wenn man anderer Meinung ist als der Ratzinger und Co.
      Ich find's auch durchaus richtig, dass sie ihre Meinungen weiterhin über die Medien verbreiten durfte. Schliesslich soll in Europa Meinungsfreiheit herrschen. Und vielleicht hat sie ja den einen oder anderen zum nach- oder umdenken bewogen.

      LG Finchen