Das soll Humor sein?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Zutiefst menschenverachtend, grauenhaft und einfach nur entsetzlich!!!!!!

      Die Macher sollten sich sonstwohin schämen...wenn sie ein Gefühl wie Scham denn überhaupt noch empfinden können...:schlecht:
      Alex
      [CENTER][highlight] "..be yourself, no matter what they say" [/highlight]
      [SIZE=-2]Sting[/SIZE]

      [/CENTER]
    • Der Holocaust dürfe kein Satire-Thema sein. Scharfe Kritik kam auch von der jüdischen Gemeinde in Estland und dem estnischen Außenminister Urmas Paet.


      Das ist etwas, was mich so richtig nervt an den Juden, denn der Begriff Holocaust umfasst nur die getöteten Juden. Die anderen getöteten Menschen wie geistig Behinderte, politische Gegener, Roma, Homosexuelle werden einfach vergessen. Aber auch diese verdienen es, dass man sich an ihre Leiden erinnert.

      Und ja, Satire oder nicht, es ist unterirdisch geschmacklos.

      LG Finchen
    • Finchen schrieb:

      Das ist etwas, was mich so richtig nervt an den Juden, denn der Begriff Holocaust umfasst nur die getöteten Juden.

      LG Finchen


      so, so, das nervt dich also an "den Juden"? :confused:

      Das der Begriff "Holocaust" oftmals nur die Vernichtung der jüdischen Menschen meint, ist historisch gewachsen und begründet. D. h. aber doch noch lange nicht, dass man das Leid der anderen Opfergruppen nicht anerkennt oder als weniger gewichtet.

      Natürlich kann man darüber diskutieren, ob der Holocaust-Begriff in dieser Auschließlichkeit angemessen ist, keine Frage - aber solche Formulierungen wie oben finde ich daneben...

      Die Juden, die Dicken etc. gibt es für mich nicht....
    • Sonnenkuss schrieb:

      @ Hummelchen,
      was ist denn das für eine Beifallsbekundung für den Beitrag von BUFFY?
      Und was soll jetzt eine "Bekanntschaft" mit einem Überlebenden damit zu tun haben?



      Mein Beifall galt vorallem der Bitte ein wenig nachzudenken, bevor man solche Statements ablässt - dabei geht es mir wohlgemerkt um die Formulierung. Ich finde es nicht zu viel verlangt da ein wenig Sensibilität an den Tag zu legen...
    • Finchen schrieb:

      Das ist etwas, was mich so richtig nervt an den Juden, denn der Begriff Holocaust umfasst nur die getöteten Juden. Die anderen getöteten Menschen wie geistig Behinderte, politische Gegener, Roma, Homosexuelle werden einfach vergessen. Aber auch diese verdienen es, dass man sich an ihre Leiden erinnert.



      LG Finchen



      dieser Beitrag verrät ja so unendlich viel Sensibilität,
      deshalb mein Kommentar.
    • Mir fällt immer wieder auf, dass einen alles und jeder nerven darf... aber wenn es um den Holocaust, Juden oder irgendetwas in diesem Zusammenhang geht, darf man das plötzlich nicht mehr. Und das nervt mich extrem!

      Wie so oft in der Kommunikation wird hier eine persönliche Empfindung und Meinung - nämlich dass Finchen geäußert hat, dass sie etwas nervt - persönlich und genommen.
    • @ Hummelchen und Buffy

      Jawohl, es nervt mich, weil diejenigen Juden, die immer auf den Holocaust hinweisen, an sich denken. Sie reden von sich, die anderen Opfer der Konzentrationslager sind dabei aussen vor. Der Vater meine Hausarztes ist zum Beispiel im Konzentrationslager gestorben, weil er als evangelischer Pfarrer gegen Hitler gepredigt hat. Ich weiss, wie mein Hausarzt (heute ein alter Mann), die miterlebte Verhaftung traumatisiert hat.

      Auch andere Völker haben extrem schwere Schicksale ertragen müssen, z.B die Ureinwohner von Nord- und Südamerika. Ihnen geht es zum Teil heute noch sehr schlecht. Trotzdem reiten sie nicht bei jeder Gelegenheit auf dieser Tatsache rum, auch wenn sie wirklich allen Grund hätten.

      LG Finchen
    • Nicht umsonst schrieb der Direktor des Simon-Wiesenthal-Zentrums in einem Offenen Brief, den Machern von "Eesti Ekspress" fehle es an Mitgefühl für die Nazi-Opfer. Der Holocaust dürfe kein Satire-Thema sein. Scharfe Kritik kam auch von der jüdischen Gemeinde in Estland und dem estnischen Außenminister Urmas Paet.

      Hervorhebungen von mir.

      Ich zitiere mal aus dem Artikel, da wird ausdrücklich erwähnt, dass es um "Naziopfer" geht. Also um alle, die unter diesem unsäglichen Regime gelitten haben.
      Das sich die jüdische Gemeinde separat nochmal zu Wort melden muss, liegt an deren Öffentlichkeitsarbeit. Die anderen Opfer haben meist nicht diese starke Lobby, werden aber gleichberechtigt in dem Artikel mit erwähnt.
      Ich lese den letzten Teil jedenfalls so. Es hätten sich auch die Kommunisten oder eben die Schwulen-Lesbenverbände des Landes melden können, -habense aber nicht.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • ich gebe die Kommentare gern weiter.
      Frage von mir, denkt man an sich, wenn
      man denkt, ohne den Holocaust hätte man
      Großeltern, Onkel, Tanten, Elternteile?
      Das ist unnatürlich, ja? So an sich zu denken?
      Zumal man nie behauptet hat, daß es die anderen Opfer nicht gäbe.
    • Mensch Leute....

      Ich empfinde die Diskussion hier akut als abs. emotionalisiert, personalisiert und kurz vorm Eskalieren:mad::mad:

      Nat. triggert ein solches "Tabuthema"....Solange hier jeder user seine pers. Meinung dazu äussert, sollte sie respektiert werden...

      Darüber, gerne auch kontrovers zu reden, ist ok....Erwachsene können das doch eigtl. und best. auch in moderatem, sachbezogenen Ton:holy::holy:

      Alex
      [CENTER][highlight] "..be yourself, no matter what they say" [/highlight]
      [SIZE=-2]Sting[/SIZE]

      [/CENTER]
    • Alsta schrieb:

      Mensch Leute....

      Ich empfinde die Diskussion hier akut als abs. emotionalisiert, personalisiert und kurz vorm Eskalieren:mad::mad:

      Ich nicht. Die einzige die das jetzt auf diese Schiene bringen will, bist du.
      Der Rest diskutiert, -wie es nun mal Sinn und Zweck eines Forums ist. Das Leben ist kein Ponyhof.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Sonnenkuss schrieb:

      Ich nicht. Die einzige die das jetzt auf diese Schiene bringen will, bist du.
      Der Rest diskutiert, -wie es nun mal Sinn und Zweck eines Forums ist. Das Leben ist kein Ponyhof.


      Dear Soku...

      wie ich bereits gesagt habe..nix geg. Diskussion, jederzeit u.gerne auch mal hart auf hart u.kontrovers, wenns der eigtl. Sache in irgendeiner Form dient...und eben Argumente ausgetauscht werden, keine Übertragungen, keine pers. Animositäten oder sonstwas, ok???

      Der Ton macht halt immer die Musik, gelle??

      In diesem Sinne, meine Liebe....:-D:-D

      Alex
      [CENTER][highlight] "..be yourself, no matter what they say" [/highlight]
      [SIZE=-2]Sting[/SIZE]

      [/CENTER]
    • Alsta schrieb:

      Mensch Leute....

      Ich empfinde die Diskussion hier akut als abs. emotionalisiert, personalisiert und kurz vorm Eskalieren:mad::mad:



      Alex


      Hier ist doch nichts eskaliert - ich wollte Finchen auch nicht angreifen, sondern zum Nachdenken anregen...

      Ich finde auch nicht, dass dies ein Tabuthema ist - wohl aber ein sensibles...