Offener Brief - Contra Dicken-Bashing

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Hm... also ich kann mít dem Brief nichts anfangen.
      Da schreibt eine Frau, die sich mit 1,63m und 69 Kilo als dick bezeichnet, jede Menge Worte und klagt und klagt und klagt ohne mal auf den Punkt zu kommen.

      Im Übrigen steht mir das Thema Veganismus zu sehr im Vordergrund, als dass ich mich da irgendwie angesprochen fühlen könnte.
    • Die Grundidee ist nicht schlecht, extremistische Veganer mit ihren Vorurteilen, ihren Klischees und schließlich mit ihrem eigenen Speziezismus gegenüber Menschen zu konfrontieren. Aber es geht in einer emotionalen - und nervigen - Tirade unter. Schade.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Einige Ideen sind ganz gut, aber für mich ist das insgesamt eher eine persönliche Abrechnung mit jemanden. Dem Kleinkrieg zweier Unbekannter auf facebook muss ich nicht beiwohnen.
      [CENTER]Summ summ summ
      [SIZE=1](Honigbiene)[/SIZE][/CENTER]
    • Mondsteinhexe schrieb:

      Hm... also ich kann mít dem Brief nichts anfangen.
      Da schreibt eine Frau, die sich mit 1,63m und 69 Kilo als dick bezeichnet, jede Menge Worte und klagt und klagt und klagt ohne mal auf den Punkt zu kommen.

      Im Übrigen steht mir das Thema Veganismus zu sehr im Vordergrund, als dass ich mich da irgendwie angesprochen fühlen könnte.


      Kann ich mich nur anschließen...ich musste fast lachen, als sie dann ihre monströsen Ausmaße angab...:rolleyes:
    • Also, meine Lieben, ich finde Euch ganz schön diskriminierend. Es gibt genug Leute, die der Auffassung sind, dass eine Frau wie die Autorin dieses Artikels superfett ist. Es gibt genügend Geschichten hier im Forum von Menschen, die mit einem solchen Gewicht ihre erste Diät gemacht haben. Ich gehöre dazu.

      Deshalb finde ich es klug und in Ordnung, dass sie sich wehrt. Dass der Beitrag eine gewisse Sachlichkeit vermissen lässt, sehe ich allerdings auch so.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • hallo,

      MopsWombat schrieb:

      Kann ich mich nur anschließen...ich musste fast lachen, als sie dann ihre monströsen Ausmaße angab...:rolleyes:


      naja, es ist eben alles relativ. :D

      Als ich in grauer Vorzeit 69 kg wog, habe ich mich auch sehr dick gefühlt, genau wie die Autorin des Geschreibsels. Wenn ich morgen früh aufwachen und 69 kg wiegen würde, käme ich mir vermutlich vor, als hätte ich mich in ein federleichtes Nichts verwandelt. Die Zeiten ändern sich. :grins:

      Ich finde es erstaunlich, daß es dicke Veganer gibt. So richtig kalorienreich sind doch eigentlich nur tierische Produkte. Außerdem unterstelle ich Veganern, daß es sich dabei um Menschen handelt, die sich sehr um eine gesunde Ernährung bemühen und dazu gehört auch, daß man nicht zuviel ißt.
      Wenn ich es schaffen würde, mich vegan zu ernähren, wäre ich jedenfalls garantiert ganz schnell gaaaaanz dünn. Dummerweise würde ich das niemals freiwillig aushalten. :(
      Anfangs wäre ich dann natürlich ein sehr sehr dicker Veganer. :grins:

      lg Petra
    • elltee schrieb:

      Ich finde es erstaunlich, daß es dicke Veganer gibt. So richtig kalorienreich sind doch eigentlich nur tierische Produkte. Außerdem unterstelle ich Veganern, daß es sich dabei um Menschen handelt, die sich sehr um eine gesunde Ernährung bemühen und dazu gehört auch, daß man nicht zuviel ißt.

      Ich glaube, Du hast einiges noch nicht so ganz verstanden: Dick zu sein hat nicht automatisch etwas mit hoher Kalorienaufnahme zu tun. Selbst wenn diese einfache Rechnung so locker aufgehen würde, wie Du es annimmst, gibt es für Veganer durchaus Möglichkeiten, hohe Kalorienmengen zu sich zu nehmen. Viele Lebensmittel haben einen hohen Kaloriengehalt und wer wie Veganer einiges an Nährstoffen, die andere aus Milch- oder Fleichprodukten beziehen, auf andere Weise zu sich nimmt, isst dann u.a. viele Nüsse, nimmt viele gepresste Öle zu sich etc.
      Was ist denn angeblich so besonders kalorienreich an tierischen Produkten und im Vergleich zu was aus einer veganen Ernährungsform?
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • kampfzwerg schrieb:

      Dick zu sein hat nicht automatisch etwas mit hoher Kalorienaufnahme zu tun.

      bei mir schon.


      kampfzwerg schrieb:


      Was ist denn angeblich so besonders kalorienreich an tierischen Produkten und im Vergleich zu was aus einer veganen Ernährungsform?

      Komische Frage. Kalorienreiche Dinge, die mich dick gemacht haben und die ich nicht mehr essen dürfte, wenn ich mich vegan ernähren würde:
      sämtliche Süßigkeiten (Fruchtgummi: Gelatine, Schokolade: Milch, Eis, Pudding: Milch)
      sämtliche Kuchen und Gebäck (Eier, Butter, Milch)
      Spätzle und Nudeln (Eier)
      logischerweise Fleisch, Wurst, Käse, Pizza, etc.

      All jenes hat viele Kalorien und ich habe es in großer Menge gegessen (bis auf Fleisch, das habe ich eher selten gegessen).

      Vom Gemüseeintopf mit Bohnen und Linsen kann ich nicht so viel essen, daß ich davon dick bleiben könnte. Das geht nur, wenn ich noch Speck und Cabanossi reinschnippele. :grins:

      Ich merks beim Frühstück: Seit ich nicht mehr Schokomüsli mit Milch esse, sondern Porridge, (genaugenommen Haferflocken mit Dinkel-Mandeltrunk), bin ich viel schneller satt und nehme dabei weniger Kalorien zu mir. Und besser schmeckts auch noch. :daumen:
      Mandeln und (getrocknetes) Obst könnte ich nie in solchen Mengen essen wie Süßigkeiten, Kuchen und Eis.
    • Du verallgemeinerst, indem Du von Dir selbst auf andere schließt. Ich schrieb, dass Dicksein und die Menge der Kalorienaufnahme nicht zwangsläufig miteinander zusammen hängen (es gibt hier im Forum mehr als genug Beispiele dafür), dann ruderst Du zurück und beziehst es nur noch auf Dich.

      Die meisten Sachen, die Du aufzählst, gibt es auch als vegane Form.
      Eis aus Sojamilch, Fruchtgummi ohne Gelatine etc. Nicht alles hat automatisch weniger Kalorien als die Version mit tierischen Produkten. Vergleiche mal, wenn Du z.B. in einem Biosupermarkt beide Produktpaletten nebeneinander anschaust.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • elltee schrieb:

      So richtig kalorienreich sind doch eigentlich nur tierische Produkte. Außerdem unterstelle ich Veganern, daß es sich dabei um Menschen handelt, die sich sehr um eine gesunde Ernährung bemühen und dazu gehört auch, daß man nicht zuviel ißt.

      Unsere Tochter ist Vegetarierin und lebt mit einem Veganer zusammen. Nicht alle Veganer achten auf „gesundes“ Essen und ich konnte bei dem Essverhalten nichts kalorienarmes entdecken. Der Freund isst oft Kuchen (vegan bereitet mit Ei Ersatz und Sojamagarine….). dann isst er sehr gerne Pommes, Popcorn, Marzipan, Zartbitter Schokolade, spezielle Kekse, Nudeln, Brot……da ist nichts mit kalorienarm.

      P.S. ich definiere gesunde Ernährung nicht darüber, dass man nicht zu viel isst, sondern darüber, dass ich die Dinge esse die mein Körper benötigt....mal mehr mal weniger.
    • Nochmal zu der Idee, man würde automatisch abnehmen, wenn man vegan lebt: Es gab mal einen ziemlich ausartenden Thread, in dem jemand die abstruse These aufstellte, Veganismus sei bei einigen eine getarnte Form von Magersucht. Damals meldeten sich auch eine Veganer an, die meisten verschwanden jedoch nach wenigen Beiträgen wieder aus dem Forum.
      Eine schrieb damals:

      satya schrieb:

      Wenn jemand sein Leben auf vegan umstellt, ohne ausreichende Kenntnisse über Ernährung, Nahrungsmittel und Nährstoffe, kann es sein, dass er erstmal abnimmt, ist mir auch passiert [...]. Ich habe damals von jetzt auf nun damit angefangen und lieber ganz aufs Essen verzichtet, als Tierteile zu essen. Der Hunger kommt sowieso und man fängt automatisch an, sich mit seiner Ernährung und allem, was dazu gehört, zu beschäftigen.
      Quelle

      Auch einige andere Äußerungen von Nutzern belegten deutlich das Gegenteil von kalorienarmer Ernährung.
      Sophie fasste es im gleichen Thread ganz wunderbar zusammen: "Vegan muss nicht zwangsläufig Abnehmen bedeuten. Bier und Kartoffelchips und ölige Antipasti, Oliven sind ja auch vegan..."


      Damit das Ursprungsthema des Threads nicht völlig vergessen wird, weil Aufklärung in anderer Richtung betrieben werden muss: iko66 ging es darum, dass der Blogeintrag sich gegen Dickenbashing wendet und die Kritik ging u.a. in die Richtung, dass eine offenbar alles andere als deutlich übergewichtige Person meint, als Dicke zu schrieben.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • hallo,

      okay. Danke. Wieder mal was dazugelernt: Es ist kein Problem, vegan zu leben und dick zu werden. Man schafft das, wenn man will. Es gibt genug Ersatzprodukte, die dabei helfen.

      Ja, immer diese Vorurteile ... Ich bin wirklich davon ausgegangen, daß Veganer sich gesund ernähren.
    • elltee schrieb:

      Es ist kein Problem, vegan zu leben und dick zu werden. Man schafft das, wenn man will. Es gibt genug Ersatzprodukte, die dabei helfen.


      Danke fuer deine einfuehlsame Art, dich mit dem Dicksein zu beschaeftigen. Das ist wirklich eine wunderbar warmherzige und nette Aussage. :rolleyes:

      elltee schrieb:

      Ich bin wirklich davon ausgegangen, daß Veganer sich gesund ernähren.


      Man kann sich gesund ernaehren UND dick sein.

      Man kann sich ungesund ernaehren UND duenn sein.

      Man kann sich vegan ernaehren UND dick sein.

      Man kann sich vegan UND ungesund ernaehren.

      Man kann sich nicht vegan UND gesund ernaehren.

      Und so weiter und so fort, in beliebigen Kombinationen.

      Wenn wir noch beachten, dass gesunde Ernaehrung eine hoechst individuelle Sache ist (was fuer den einen gesund ist, bringt den anderen um), dann ist ja alles gaaaanz klar, gell?
    • Muminfrau schrieb:



      Man kann sich gesund ernaehren UND dick sein.

      Man kann sich ungesund ernaehren UND duenn sein.

      Man kann sich vegan ernaehren UND dick sein.

      Man kann sich vegan UND ungesund ernaehren.

      Man kann sich nicht vegan UND gesund ernaehren.


      Wenn wir noch beachten, dass gesunde Ernaehrung eine hoechst individuelle Sache ist (was fuer den einen gesund ist, bringt den anderen um)


      Danke Muminfrau, auf den Punkt gebracht.

      LG Finchen
    • hallo,

      schon klar: es gibts nichts, was es nicht gibt.


      Aber, Zitat aus Wikipedia:
      Veganer ... sind im Durchschnitt schlanker und haben seltener Übergewicht.
      offensichtlich bin ich nicht alleine mit meiner Vorstellung von veganen Mitmenschen (die ich ja dank eurer Unterstützung nun ändern werde).

      viele Grüße
      Petra (die ab sofort bei Veganern an Marzipan und Pommes denkt und nicht mehr an Möhren und Tomaten)
    • Mondsteinhexe schrieb:

      Garantiert... :hahaha:


      Träum weiter. Es gibt auch vegane Zucker und Kalorienbomben :D "Wir" essen nicht nur Gras und Körner.;) Ich habe bei meiner Umstellung kein Gramm verloren, zuviel musste ausprobiert werden, neue Rezepte, Lebensmittel etc.

      Klar gibt es auch Veggies, die aus gesundheitlichen Aspekten vegan werden. Meistens dann auch schnell in die vegane Rohkostrichtung abgleiten und sehr körperfixiert sind. Ich kenne aber genauso gut viele Veggies, die nur veganes Fast Food essen, dicke und dünne.
      Den Brief habe ich damals per Mail zugesendet bekommen. Ich selbst habe schon sehr viel "Fat Shaming" unter Veganern erlebt, die meistens selbst dem Vorurteil erliegen, dass eine "gesunde Ernährung" automatisch schlank macht. Was ich an Hassmails bekommen habe, als ich mich u.a. über Blogs, die dieses Thema kritisch aufgriffen, dazu geäußert habe, wollt ihr gar nicht wissen. Auch Veganer diskriminieren Dicke, teilweise mehr als andere Gruppen. Es wird sogar teilweise von Organisationen mit Dicken Bashing für Veganismus geworben (Vegan = dünn, Unvegan = dick), was ich an betreffender Stelle ebenfalls oft kritisiert habe, bevor ganze Shitstorms auf mich einprasselten.