"Sie saugen Deine Seele aus" - Kommentar zu SAT1 "Schwer verliebt"

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • "Sie saugen Deine Seele aus" - Kommentar zu SAT1 "Schwer verliebt"

      Anstatt einen Brief an SAT1 zu schreiben, der ungelesen irgendwo in einer Ablage verschwindet, hat Vera Müller, eine Redakteurin der Rhein-Zeitung einen offenen Brief (Link gefunden bei BildBlog) an eine der bei der ersten Ausstrahlung des neuen Partnersuchformats Schwer verliebt vorgeführten Kandidatinnen geschrieben. Zu ihr hatte sie auch schon im Vorfeld Kontakt, wobei ich den Artikel weniger gelungen finde.
      Den offenen Brief finde ich gut geschrieben, denn auch wenn er der Kandidatin nicht wirkloch Trost bieten kann, deckt er für die Leser der Zeitung doch auf, wie mit der Ware "gecasteter Kandidat" umgegangen wird.

      Auszug:
      Die Fernsehmacher [...] führen dich vor, stellen dich bloß, nehmen dir deine Würde, deinen Stolz. Sie saugen deine Seele aus. Ihnen ist jedes Mittel recht. Sie spielen mit deiner Einsamkeit, deinen Träumen und Sehnsüchten. Sie verkuppeln dich nicht. Sie veräppeln dich und machen dich lächerlich. Sie zeigen dich als Freak [...]
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Früher wurden die Freaks auf dem Jahrmarkt ausgestellt, heute im Fernsehen. Ich weiss wirklich nicht, ob ich mit den Kandidaten Mitleid haben soll. Niemand wird gezwungen da mitzumachen. Wir wissen nicht, ob Freunde oder Familie die Kandidaten gewarnt haben. Anderseits gibt es Leute, die würden wirklich alles machen, um ins Fernsehen zu kommen.

      LG Finchen
    • Mich würde interessieren, wie diese Menschen überhaupt dahin kommen.
      Also bei diesem Erik könnte ich mir durchaus vorstellen, dass seine Mami die Sache angezettelt hat ;) - quasi als letzte Hoffnung, den Sohn in diesem Leben doch noch unter die Haube zu kriegen....
      aber das Mädel mit den Barbie-Puppen tut mir zutiefst leid. Ich war richtig schockiert über die Barbie-Sex-Zeichnungen und die Aussage, sie würde das auch gerne mal richtig machen mit einem der beiden Herren, wenn die denn wollen...... peinlich ohne Ende. Warum schneidet man diese Passagen nicht vor Ausstrahlung heraus ??
    • Maky schrieb:

      [...] peinlich ohne Ende. Warum schneidet man diese Passagen nicht vor Ausstrahlung heraus ??
      Weil es leider genau solche dummen Passagen sind, die dann in Endlosschleife in anderen Beiträgen immer wieder hervorgekramt werden und über die dann Anmerkungen gemacht werden.Da kommt der der Herr Psychologe XY ins Studio und analysiert die Sache oder irgendwelche Passanten auf der Straße, denen so ein Ausschnitt vorgespielt wird, sollen es kommentieren. Dem Anschein nach brauchen viele Zuschauer vor ihren Glotzomaten dieses Gefühl, sich über die Kandidaten erheben zu können.
      Für den Sender selbst laufen dann die Freakshows wie gehabt unter dem Deckmantel der Gutmenschelei, weil sie den ach so schwer (in diesem Fall im doppelten Sinne...) vermittelbaren Kandidaten in großer Selbstlosigkeit vor laufender Kamera mögliche Partner vorstellen, wofür die Kandidaten auf ewig dankbar sein müssen. Wie viel dabei jeweils echt ist und wie viel dabei nur gespielt, sei dahingestellt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ein Webblog, der nur dafür da ist, dass Menschen Sarah zu ihrem Mut gratulieren können( und von der o.g. Autorin eingerichtet wurde). Ich hab das allerdings nur überflogen und mir das Radiointerview angehört...

      Ich bin mir ja ein wenig unsicher, ob sich da nicht auch unter dem Deckmantel von Aufklärung, Sensationsjournalismus der anderen Art versteckt.
      [Body] Shaming doesn’t make people thin, or healthy. It just makes them hurt.
      [SIZE=1](Miss Rosie, Blogger)[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von sombra_blanca () aus folgendem Grund: Textänderung wg. akuter Blindheit

    • Maky schrieb:

      welt.de/fernsehen/article13705…en-Quote-machen-will.html

      Mir tun die Kandidaten leid - weil man sie so vorführt und bloß stellt, und man hat sich gezielt solche ausgesucht, die aufgrund eines eher geringen IQ's es anscheinend noch nicht einmal bemerken, was man hier mit ihnen macht :mad:


      So komisch es sich anhört, aber der wahrscheinlich geringe IQ schützt sie im Nachhinein dann auch, weil sie nicht merken... etc. pp.

      Ich kenne aufgrund meiner jahrelangen Arbeit im sozialen Bereich eine Person die mehrmals in einer dieser unsäglichen Talkshows war.
      Alles warnen, alle vorweg Erklärungen haben nichts genutzt.
      Sie sieht sich als kleinen Star und ist stolz darauf im Fernseher gesehen worden zu sein.
      Dass sie dort "ausgeschlachtet" wurde, dass sie nicht gut rüber kommt und man genau dies auch will... das merkt sie nicht. Sie ist im Fernseher und freut sich darüber. Und Geld gibt es ja auch noch dafür. :-o

      Den gleichen Gedanken hatte ich bei einer "Bauchtänzerin" die hier auch mal Userin war. Sie trat bei dieser Talentshow auf und wurde wirklich nur ausgelacht.
      Ich hatte nie den Eindruck, dass sie dies für sich so bewertet hat.
      Sie nahm den lauten Tumult, den sie mit ihrer Darbietung entfachte, als Huldigung - Zustimmung.
      An ihren Post vorher konnte man erkennen, dass sie sich ernsthaft als Künstlerin sah. Sie ist damit anscheinend glücklich.

      Es wird also immer Kandidaten für solche Formate geben.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Und genau bei dieser Sarah, hab ich noch gedacht, dass so ein Mensch unter Betreuung stehen müsste.Wenn ihre Plattheit und ihr Stumpsinn tatsächlich gespielt sein sollten (was ich nicht glaube), dann ist sie eine verdammt gute Schauspielerin.
      Warum tun die Leute immer so erstaunt, dass sie dann in so Sendungen vorgeführt werden, man muss das doch auch erst Mal mitmachen, das solche Szenen zustande kommen. Ausserdem finden sich ja auch tatsächlich immer wieder mal Pärchen und es sind normale Leute dabei, die sich nicht für alles hergeben, die kommen doch auch durch.
      Nur die Schuld bei den Medien zu suchen, finde ich deshalb dann auch immer sehr einfach und nicht immer richtig, man muss das schon auch mitmachen wollen. Man muss ja nicht alles tun, was einem die vorschlagen. Wer da draufreinfällt, naja- da hält sich mein Mitkeid in Grenzen, ganz ehrlich.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Ja, echt unglaublich. Aber man kann Menschen nicht vor allem schützen. Und das die Medien "ihre Geschichten" gnadenlos durchziehen, weiß man als aufgeklärter Mensch mindestens seit den Siebzigern und Günter Wallraff.
      Mich erschreckt es trotzdem jeden Morgen auf's gleiche, wieviele Menschen sich die BLÖD-Zeitung auch heute noch kaufen und ihr Wissen und ihre Meinung tatsächlich daraus beziehen.
      Ich finde es gut, dass Sarah an die Öffentlichkeit geht, aber es wird ihr nix helfen. Das diese Medienhetze funktioniert weiß man auch spätestens seit Heinrich Böll und "Die verlorene Ehre der Katharina Blum".
      Ich wüsste nicht, wie man Menschen noch warnen und aufmersam machen könnte, damit sie schnallen, auf was sie sich einlassen, wenn sie mit solchen Formaten kokettieren. Tragisch.

      Das zwiespältige ist ja, das Mancher ja wirklich seinen Partner über diese Formate gefunden hat, dass sind aber halt einfach schlauere und reflektiertere Menschen, als diese Sarah. Da hätte schon ihre Familie, ihr persönliches Umfeld darauf achten müssen, dass dieses einfach strukturierte Mädel sich nicht auf diese Sendung einlässt. Die Hellste ist sie nicht, aber man kann durch kein Mediengesetz der Welt alle Menschen schützen. Ich wüsste jedenfalls nicht wie.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Ach weißt Du, Soku, es gibt Erfahrungen, die man einfach machen muss. Du kennst mich lange und persönlich und weißt, dass ich kein Dummerle bin. Trotzdem bin auch ich zweimal auf so etwas reingefallen.

      Ich wurde um das Jahr 2000 herum immer wieder in die Nachmittags-Talkshows eingeladen. Bei Hans Meiser hatte ich da auch Ende der 90er richtig gute Erfahrungen gemacht.

      Aber ich war auch in München bei "Nicole - Entscheidung am Nachmittag" und in Berlin bei "Vera am Mittag". Beides war für mich ein enormes Ärgernis, weil vorwiegend den wirklich Dummen eine Plattform geboten wurde und weil es überhaupt nicht erwünscht war, dass ich meine Message rüber bringe.

      Bei Vera lief es wirklich perfide ab. Eigentlich war ich da nämlich schon so weit, dass ich nicht mehr zu solchen Veranstaltungen gehe. Der Redakteur, ein Wiener, hat mich in ellenlangen Telefonaten bequatscht, das solle eine Sendung zum Thema Übergewicht werden, die auf solch hohem Niveau läuft, dass es danach nie wieder möglich sein solle, eine Sendung über Übergewicht in der bis dahin üblichen Weise zu machen. Als Begründung gab er an, dass es ihm darum ginge, einem persönlichen Freund zu helfen. Schließlich habe ich mich eingelassen, habe aber relativ viel Geld und eine 1.Klasse-Fahrkarte nach Berlin verlangt.

      Spätestens im Hotel wurde mir klar, in was ich da hineingeraten war. Dort musste ich tatsächlich ein Deposit hinterlegen, weil die es gewohnt waren, dass die grenzdebilen Gäste die Minibar ausräumten, ohne sie anschließend bezahlen zu können. So was war ich nicht gewohnt. Ich habe beruflich viel in deutlich höherklassigen, um nicht zu sagen höchstklassigen Hotels verkehrt. Da ist mir so was niemals nimmer nicht passiert.

      Bei Vera kam ich dann als Allerletzte dran und wurde persönliche Dinge gefragt, über die ich gar nicht sprechen wollte. Z.B. machte man sich über meine SD-Erkrankung lustig. Das habe ich dann auch in der Sendung gesagt. Ich wollte von Selbstakzeptanz reden und nicht meine persönlichen Befindlichkeiten dort breit treten. Es gab dann noch eine Werbepause, in der mich der Wiener Schmäh scharf anging, ich solle gefälligst auf das antworten, was ich gefragt werde, und dann war die Sendung auch schon vorbei. Und ich war stockwütend, als ich mir im Nachhinein überlegt habe, wie viel Raum dort jammernden und - ja leider auch - dummen Dicken gegeben worden war, während ich mein persönliches Ziel nicht erreichen konnte. Damit habe ich diesem Weg der Öffentlichkeitsarbeit auch ein für allemal abgeschworen.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Martina, zum "Halbaffen" hat sich wohl jeder schon mal mehr oder weniger gemacht, weil man erst zu spät schnallte, in welcher Situatuin man sich befand. Aber sowas dann doch über mehrere Stunden oder gar Tage mitzumachen, ohne das es "Klingeling" macht, dazu gehört schon eine große Portion Unselbstständigkeit.
      Diese Frau hat ein pathologisches Problem, braucht einen guten Arzt und gehört eigentlich unter Betreuung, dass sie keinen Macker hat, dürfte tatsächlich ihr geringstes Problem sein.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Das Problem ist der Knebelvertrag, aus dem sie nicht so einfach rauskommt. Die würden noch auf Schadensersatz klagen und sogar Recht bekommen. Vielleicht suchen die sich auch aus diesem Grund sozial schwache Opfer aus, weil die sich kaum wehren können.
      Und Hand aufs Herz: wer ist noch nie auf einen Drücker reingefallen? Mit dem Unterschied, dass ein Zeitschriftenabo nicht so verheerende psychische Folgen nach sich zieht.

      Mal ganz davon ab: Sooo unintelligent kommt Sarah mir jetzt nicht vor. Sie ist unreif, aber das liegt vielleicht auch an dem sozialen Umfeld, der Familiensituation, der Schulbildung. Sie müsste eigentlich raus aus dem Kaff, aber das geht wohl zur Zeit nicht wegen der finanziellen Situation und weil ihr Vater sie anscheinend braucht. Job, vielleicht den Realschulabschluss nachholen - die schlechten schulischen Leistungen lagen wohl wirklich an dem Mobbing, ich weiß selber, wie sich sowas auswirkt, und da war ich eine erwachsene gestandene Frau, keine Schülerin...
      Andere Stadt, andere Frisur, Haare blond färben, andere Brille, dann kennt sie keiner mehr wieder, aber sie müsste da raus. Das ist ja schon fast Hexenjagd in dem Kaff.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Job, vielleicht den Realschulabschluss nachholen

      Ich hab jetzt weder die Sendung gesehen und den Artikel nur überflogen...
      Falls sie KEINEN Job hat, dann scheint diese Frau vllt im Hart4-Bezug zu sein...somit könnte der Sender ja gerne versuchen, den Vertrag durchzusetzen...mit einem P-Konto, und Hartz4 liegt eh meist unter der Pfändungsgrenze, wünsch ich dem Sender viel Spaß.
      Um aus der Sache rauszukommen würde ich vllt an ihrer Stelle notfalls sogar ne EV durchziehen, um den Knebelvertrag und Kosten auszusitzen.
      (Auch glaub ich, das Verbraucherzentrale oder vllt eine Menschenrechtsorga gerne einen (öffentl) Prozess gegen den Sender und so ne Sendung und Geschäftsgebahren führt. Eh stände ihr als ALG2ler Prozesskostenhilfe zu. Öffentlichkeit besteht eh und Unterstützung bekommt sie ja zur Zeit von dieser Zeitung, vllt würd ihr da einer weiterhelfen.)
    • Sie arbeitet als Regalkraft in einem Supermarkt und verdient, wenn ich es jetzt richtig im Kopf habe, 600 Euro netto. Sie hat aber eine abgeschlossene Ausbildung als Hauswirtschafterin.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Zum 01.07.2011 hat sich der Pfändungsfreibetrag von 985,15 € auf 1.028,89 € erhöht, gemeint ist das Nettoeinkommen eines Singles.
      Also ist eine Konventionalstrafe wenn sie den Vertag bricht nicht einforderbar, und eigentlich müsste sie Aufstocker (bei 600€ netto) zum ALG2 sein und ihr stünde als Geringverdiener Prozesskostenhilfe zu...
    • elvae schrieb:

      die rhein-zeitung hat den vertrag mal auseinandergenommen und bei fernsehkritik-tv liegen auch welche von supernanny und co. vor:
      rheinzeitung

      fernsehkritik-tv
      Man kann zwar davon ausgehen, dass diesen Vertrag ein Rechtsanwalt ausgearbeitet hat, aber das heißt noch lange nicht, dass er rechtlich wasserdicht ist. Ich kann mir gut vorstellen, dass die - wahrscheinlich zu Recht - davon ausgehen, dass sich die Vertragspartner von manchen Formulierungen auch einfach nur einschüchtern lassen. Ich bin keine Juristin und habe jetzt nur die ersten 10 dort abgebildeten Klauseln gelesen. Mindestens die, wonach der Vertragspartner sich quasi verpflichtet, nicht rechtlich gegen den Vertragsgegenstand und damit ja auch gegen den Vertragsinhalt vorzugehen, halte ich für äußerst fragwürdig.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Inzwischen haben sich auch Politiker dazu geäußert.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Die neue fernsehkritik-Sendung (immer wieder gut) hatte ich noch gar nicht gesehen. Danke für den Hinweis auf das wirklich aufschlussreiche Interview. Erinnert mich inhaltlich sehr an die Interviews mit Familien, die bei Frauentausch mitgemacht haben und die Bloßstellungen und falschen Darstellungen nicht hinnehmen wollten.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Finchen schrieb:

      Und ich frage mich auch, ob solche Verträge und eine solche Darstellung eines Menschen nicht anfechtbar sind.
      Das Furchtbare daran ist auch die ewige Feststellung, dass ein Gerücht 3x um die Welt ist, bevor die Wahrheit sich überhaupt die Schuhe angezogen hat. Auch wenn Sarah noch so viel Energie reinsteckt, Dinge richtig zu stellen, sie kann das, was SAT1 da als Mist gesendet hat, nicht komplett korrigieren.
      Mich erschreckt auch immer wieder die Erwähnung eines "Drehbuchs", das ich auch schon aus der Kritik an ähnlichen Sendeformaten kenne. Das Drehteam hat seine Vorgaben, was da als Geschichte bei rumkommen und wie geschickt in die richtige Richtung gelenkt werden soll, jegliche Realität wird dem untergeordnet. Ähnliches hatte fernsehkritik neulich schon bei der Supernanny festgestellt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Mein Gott, dass es nicht alles "echt" sein kann, war mir klar, aber das ist ja der Gipfel der Geschmacklosigkeit. Wie kann man denn Menschen nur so derart vorführen? Mich würde für den Rest meines Lebens ein schlechtes Gewissen plagen. Die Leute, die dort mitmachen, sind doch das Gespött der Stadt über Jahre hinweg. Ihr müsst mal in anderen Foren lesen, wie da über die Teilnehmer der Show geschrieben wird, das grenzt ja an Menschenverachtung:mad: Mann, Mann, Mann...