Dick und Fit

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Dick und Fit

      Klick

      ein sehr interessanter Artikel zu diesem Thema. Wobei ich auch hier wieder finde, dass es nicht für jeden zutreffen muss, ich z.B. liebe es mich zu bewegen und auszupowern. Tut mir aber auch nicht immer gut, wenn ich es übertreibe.

      Artikel schrieb:

      Wer sich ausreichend bewegt, kann so dick sein, wie er will. Er stirbt dadurch nicht früher.
      :stay:
      lg
      Renate

      Ein Freund ist jemand, der dich mag, obwohl er dich kennt. (Dr. Eckhart von Hirschhausen)
    • Dazu habe ich heute etwas sehr Hübsches gefunden.

      Hoffentlich kommt hier auch mal jemand auf die Idee. Ich möchte nämlich schon ewig Yoga machen. Aber zu den spagaterprobten Dünnen geh ich nicht.

      "People in bigger bodies are recognizing that they have a right to better exercise conditions."

      Hopefully!
    • Super Artikel! Mir hat das gefallen: "Früher haben Wissenschaftler Kopfumfänge gemessen, um Rassen nach ihrer Wertigkeit einzustufen. Das war auch einfach. Aber richtig war es deshalb nicht. "

      Mal schön knackig auf den Punkt gebracht!
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • aber leute, der dicke von nebenan will doch nicht abnehmen um gesund zu werden, sondern um schlank schön und glücklich zu werden. ja und gesund ist das fettsein ja auch nicht.

      und dann kommt so ein dicker wissenschaftler daher und behauptet, man muss nur spazieren gehen um gesund zu bleiben? und man wird nicht mal schlank davon :eek:. och nöööö.
      Lieben Gruß

      Rita
    • Im Grunde sagt er: Wer sich bewegt, ist gesünder - egal ob dick oder dünn.

      Vielleicht wird aber auch umgekehrt ein Schuh draus:
      Wer gesund ist, kann sich auch mehr bewegen. Wer (z. B. chronisch Lungen-) krank ist, kann sich eben nicht so viel bewegen und hat wahrscheinlich eine kürzere Lebenserwartung - in erster Linie durch die Erkrankung bedingt. Das korreliert zwar auch mit Fitness bzw. Bewegungs"menge", aber die Einflussrichtung wäre dann umgekehrt. Ähnliches steht, wenn ich mich richtig erinnere, auch im "Lexikon der Fitnessirrtümer".

      Trotzdem fand ich es angenehm, dass mal nicht pauschal auf die Dicken eingedroschen wurde. Von daher: :daumen:

      @Rita: Dass das keine Freudenbotschaft für die Dünnen bzw. für Sport-macht-dünn-Gläubige ist, ist klar. :D
    • Sally schrieb:

      Dazu habe ich heute etwas sehr Hübsches gefunden.

      Hoffentlich kommt hier auch mal jemand auf die Idee. Ich möchte nämlich schon ewig Yoga machen. Aber zu den spagaterprobten Dünnen geh ich nicht.

      Ja, so geht's mir auch! Immer wenn ich von solchen Angeboten lese (die es bis dato natürlich nie in meiner Nähe gibt), merke ich, dass ich ja doch kein solcher Sportmuffel bin, wie ich immer dachte. Darauf hätte ich nämlich richtig Lust.
    • Sport ist Pflicht, wenn man beweglich bleiben möchte. Ich fahre z. B. mit dem Fahrrad zur Arbeit und zurück. Ein Weg sind 5 km. Das tut mir gut, obwohl es anfangs sehr anstrengend war und ich - besonders im Hochsommer - mein T-Shirt bei der Ankunft in der Firma wechseln musste, da es vollkommen durchgeschwitzt war.
      Mit meinen Freundinnen gehe ich jeden Freitagabend schwimmen und ich gehe oft zu Fuß statt das Auto, Fahrrad oder den Bus zu nehmen.
      Ohne dieses Bewegungspensum hätte ich größere Gewichtsprobleme.
    • Da ist ja wieder der Hintergedanke, dass man durch Sport weniger Gewichtsprobleme hätte, sprich abnimmt oder nicht zunimmt.
      Wichtiger ist doch, dass durch die Bewegung, möglichst an der frischen Luft, mein Herz-Kreislaufsystem, die Lungenfunktion, die Durchblutung und die Hormone in Schwung gehalten werden. Auch für mein seelisches Gleichgewicht brauche ich regelmäßige Bewegung. Ob ich dabei dick oder dünn bin, ist eher zweitrangig. Hauptsache ist, ich bringe die Pumpe etwas auf Drehzahl.

      Ich finde es ja immer witzig, wenn ich zum Beispiel beim Wandern Mädels locker abhänge, die 20 Jahre jünger und 30 Kilo leichter sind. Ich marschiere dann stramm zur Vereinshütte den Berg rauf, und die schlanken ach so fitten Girlies keuchen hinterher. Die sind dann immer ganz platt, wie ich alte dicke Tante an ihnen vorbeiziehe...:cool2:
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)