Biggest Loser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Naja, es ist halt seichte Unterhaltung pur.

      Das da sicher auch "Verzweifelte" drunter sind, die dann aber so dumm sind, sich vor den Karren dieser Sendung spannen zu lassen, ...mei, da hätte man viel zu tun, wenn man alle Kleingeister dieser Welt missionieren wollte.
      Der Herrgott hat einen großen Tiergarten und wenn es passt, dann erfreu ich mich dran. Das heißt jetzt nicht, dass ich diese Sendung jede Woche gucke, aber wenn es sich ergibt, dann schon. Genauso geht es mir mit "Germanys Next Topmodel" und ähnlichen Formaten.
      Ich bekenne.
      [SIZE=1]-[SIZE=1]O-[/SIZE][/SIZE]
    • Mir hat der junge Mann vom Mutter/Sohn-Gespann beim Erstwiegen echt leid getan, weil er geweint hat, als er sein Gewicht hörte. So jemand braucht gute, wohlwollende und mentale Unterstützung und keine Rumgeschreie, wo er sich noch wertloser vorkommt.
      Mir hat eine andere Sendung recht gut gefallen, wo es um Teenager ging, die in einem betreuten Haus in Berchtesgaden etliche Wochen zum Abnehmen verbrachten. Da hielt sich das Vorführen doch mehr in Grenzen.
      Es wurde auch die seelische Seite des Übergewichts nicht ausser acht gelassen und es war schön zu sehen, wie manche Kinder aufblühten: niemand der sie blöd anmachte, niemand, vor dem sie sich schämen mussten.
      Gesundes Essen mit Spaß zubereiten lernen und auch noch Freunde finden.
      Ich wünsche jedem der Kinder, dass sie das gelernte zuhause auch weiterführen konnten.
      LG
    • Elisabeth schrieb:

      Ich finde es ist ein Unterschied, ob man einfach ohne jemanden zu bewerten sagt, dass man es nicht mag, peinlich oder deplatziert findet, wenn sich jemand vor laufender Kamera ausheult, oder ob dies dann deswegen "Weichflöten", sind weil sie es tun - also eine Abwertung der Person stattfindet.


      ... ich finde dagegen den Ausdruck "Weichflöte" für jemand, der BEI SOWAS mitmacht und dann vor laufender Kamera heult, durchaus passend. Man könnte auch Weichei sagen... sorry, ist meine Meinung und ich versteht da Bigboy durchaus.
    • Bigboy,

      Es sind für mich deshalb Weichflöten , weil ein Mensch mit Rückrad und Selbstvertrauen sich niemals für eine Sendung bewerben würde , in denen die Kanditaten körperlich und seelisch fertiggemacht werden , nur damit sie dann zur Belustigung der Zuschauer vor laufender Kamera zusammen brechen .:cool:Außerdem geht mir dieses Rumgeheule aud den Sack !
      Deine Meinung bleibt dir unbenommen, sowie mir, die meine. :bigja:
    • Sonnenkuss schrieb:

      Kindi und ich haben uns einen netten Abend mit "The Biggest Loser" gemacht. Wir haben sehr gelacht und wir wurden seciht unterhalten. Genau das, was dieses "Prekariatsfernsehen" ja will.
      Gönnt es mir!, wir in Nürnberg haben schließlich seit Oktober letzten Jahres kein RTL und Konsorten auf DVB-T-Antenne. Und ab und an muss so völlig laues und Gaga-UnterhaltungsTV einfach sein.
      Klar, wir hätten auch ein korrektes Brettspiel aus mundgeklöppeltem Naturholz spielen können...


      Also zwischen solchen Formaten und dem korrekten Brettspiel gibt es ja - zum Glück- noch einiges mehr was zur Unterhaltung dient. Mir ist ziemlich wurst ob du darüber lachen kannst oder nicht. Nicht egal ist mir, was solche Formate anrichten/ welche Vorurteile sie nähren.

      Ich persönlich kann über so was nicht lachen - auch wenn sich mein Mitleid für die Protagonisten in Grenzen hält.
    • Geweint wird in vielen dieser Reality-Formaten. Egal, ob es die Topmodels sind oder der Frauentausch.
      Ich glaube nicht, dass man sich von den paar zusammengeschnittenen Minuten wirklich vorstellen kann, welcher Druck und welche Belastung wirklich auf einen zukommen.
      Mir tun die Teilnehmer alle immer sehr leid und ich wünsche mir jedesmal, wenn ich so ein Format sehe, dass sie nicht vor laufender Kamera weinen, stark bleiben und Würde bewahren, auch um ihrer selbst willen und weil das, was im Fernsehen gezeigt wird, in ihrer Umgebung noch lang in aller Mund sein wird.
      Meist ist meine Hoffnung vergeblich.

      ...
      Jetzt, da die Katastrophe in Japan passiert ist, suchen RTL und alle Junk-Sender fieberhaft nach emotionalen Bildern, was nicht leicht ist, da die Japaner sich vor einer fremdlänischen Kamera nicht so offen ausheulen.
      Wenn jemand Gefühle zeigt, geht diese eine Szene wirklich durch alle Sender und wird morgens, mittags und abends gezeigt.
      Und dazwischen kommen Experten zu Wort, die erklären, ja quasi entschuldigen müssen, dass die Sender nicht noch mehr Gefühlsausbrüche zeigen können.
      ...

      Junk-Sender leben nicht von guter Recherche, von glaubwürdigen Reportagen oder bombensicheren Informationen. Sie leben davon, Gefühle zu zeigen, um welche zu erzeugen.
      Die Bloßstellung dicker Menschen ist sicher mit das Übelste was ihnen dazu einfällt. Das gehört wirklich verboten.
      Aber keiner der Kandidaten hat Geld, Anwälte und den langen Atem, den es bräuchte, um den Sender wegen seelischer Grausamkeit oder etwas Ähnlichem vor den Richter zu bringen (falls überhaupt eine Chance besteht, so einen Prozess zu gewinnen). Die müssen ja alle Maulkorbverträge unterzeichnen und da wagt hinterher keiner Pieps zu machen. Verständlicherweise.
    • Die Kanditaten hätten ja nur Nein sagen müssen und gut wärs gewesen ! Aber Nein , man möchte ja unbedingt ins Fernsehen. Und wer so blöd ist , einen Vertrag zu unterzeichnen der einem quasi sämtliche Rechte am eigenen Bild aberkennt , hat es beinahe echt nicht anders verdient . Ich werde mir wohl hin und wieder im Internet einige Ausschnitte ansehen , aber nur zur Belustigung und nicht weil es mich irgendwie interessieren würde ob die nun abnehmen oder nicht. Also mal ehrlich , was denken sich die Kanditaten nur dabei , an einer Sendung teilzunehmen in denen Sie vorgeführt werden nur um hinterher 25000 Euro zu bekommen die Sie dann auch noch mit Ihrem Partner teilen müssen . Für mich haben diese Menschen einfach keine Achtung und kein Ehrgefühl sich selbst gegenüber !:cool:
    • das einzige, was mich aufregt ist, wenns um kinder geht, die haben die verträge nicht unterzeichnet, die werden von den eltern vor die kamera gezerrt, oder, wenn einer von den biggest loosern ein kind hat, was das sich in der schule anhören darf... :(
      die können ja nu wirklich nix für
    • Ich denke, diese ganzen Formate ( auch Bauer sucht Frau etc ) bedienen primär eine Art ungesunden Voyeurismus in unserer Gesellschaft. Wem geht es wirklich drum, ob die Protagonisten abnehmen, ob der Bauer seine Bäuerin findet, ob die frauengetauschte Hausfrau das Leben der anderen wuppen kann oder nicht. Es geht ums Fremdschämen, darum, jemanden zu sehen, dem es schlechter geht als einem selber: Weil er eben dicker, hässlicher, unbeholfener, paranoider, schlampiger ... läßt sich ewig fortführen ... als man selber ist. Diese Formaten sind sowas wir kostenlose Seelenpflege für die, die es brauchen. Ab und zu sehe ich mir sowas auch an, zur seichten Unterhaltung. Niedere Triebe eben. Man ist ja auch nur Mensch :). Aber "brauchen " tut die Menschheit so ein unterirdisches Sich-über-andere-lustig-machen nicht, finde ich.

      P.S. Ich sag immer Fahrstuhlmusik zu dem Gedudel, nicht Hausfrauenmusik.;)
    • Ojeoje, das Grauen kehrt zurück... eine neue Staffel wurde in Andalusien gedreht und schwappt ab dem 4. März bei SAT1 über den Bildschirm.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • BL reloaded 2012

      ich geb zu, ich schaue mir das gerade an.

      Ernsthaft, es kann doch nicht gesund sein, wenn man zwischen 5-12 Kg (!!!) in der Woche abnimmt? Oder auch die Sporteinheiten...ja, sport kann gesund sein, aber das ist doch nicht mehr normal, oder?

      Da frag ich mich, warum die Ärztin bei BL nichts sagt. :confused:
    • elefäntchen schrieb:

      Da frag ich mich, warum die Ärztin bei BL nichts sagt. :confused:
      Weil das Abnehmen an sich ja so toll ist und den Körper davon befreit, immer so viel Fett mit sich rumschleppen zu müssen. Warum also in vernünftiger Form 500g pro Woche abnehmen, wenn man ihn gleich um das 10fache erleichtern kann? :holy: Schließlich geht es ja auch um die Wette, wer am meisten abnimmt und nicht darum, wenn es auf die gesündeste Tour hinbekommt.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Ich empfinde 500 g pro Woche auch schon als zu viel. Hauptsache die Tendenz geht abwärts und nicht allzuoft nach oben. So ist es für mich wünschenswert. :five:

      Aber 500 g pro Woche sind auf jeden Fall gesünder als das Maximum erreichen zu wollen. :baeh:
    • akinom schrieb:

      Ich empfinde 500 g pro Woche auch schon als zu viel. Hauptsache die Tendenz geht abwärts und nicht allzuoft nach oben.
      Ich denke, gewisse Schwankungen sind in dem gelegentlich zu lesenden Richtwert von einem halben Kilogramm Abnahme pro Woche als erzielbarem Wert mit impliziert.
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Sichtbare Erfolge

      Claudia schrieb:

      Ich hab die erste Staffel zum Teil gesehen und finde das ganze doch sehr erniedriegend. Aber die Leute gehen ja freiwillig da rein und müssten jetzt schon wissen was auf sie zukommt.
      Interessanter wäre es doch die Kandidaten der 1. Staffel zu sehen. Dann weiss man wenigstens ob sich der Quälkram dauerhaft lohnt.
      Ich schaue mir das jedenfalls nicht noch einmal an.
      Wieso denn von der ersten Staffel? Man kann auch bereits bei der Aktuellen verfolgen, ob die Show wirklich was bringt oder nicht. Ich weiß nicht, ob du die diesjährige Staffel (zum Teil) verfolgst, aber dieses Mal ist der absolut "schwerste" Kandidat dabei gewesen. Der ist zwar relativ früh rausgeflogen, hat aber in einem krassen Interview Link gelöscht erzählt, was sich seit dem Ausstieg aus der Sendung alles in seinem Leben verändert hat. Nach dem, was ich herausgelesen habe, war die Sendung wirklich die letzte Option, die ihm den Anstoß gegeben hat, dauerhaft abzunehmen. Von dem würde ich gerne nochmal in zwei Jahren lesen und gucken, ob es sich wirklich gelohnt hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kampfzwerg () aus folgendem Grund: 1. Forenregeln bitte lesen und 2. Zitieren üben.

    • Ich würde wenn ich mit denen abnehme dem JOJO eine so große Angriffsfläche geben, dass ich nachher das doppelte von dem was ich abgenommen habe wieder zugenommen hätte.
      Abnehmen geht bei mir nur langsam, mit ausreichend Essen und Schilddrüsenhormonen und keine Schmerzen und einer Zufriedenheit mit meiner Situation und ganz langsam. Ich bleibe also noch lange dick :baeh:
    • Dabei dürft Ihr einfach nicht vergessen das es Mediengeile Menschen gibt!
      "Komm ich da in Fernsehn?"
      Natürlich sind sie auch in Nöten, aber bei Biggest Loser handelt es sich ja nur um ein Abnehmcamp, auch noch mit der Option rausgeworfen zu werden. So was würden Sie in abgemilderter Form ja auch von Ihren Kassen bezahlt bekommen. Die Wirksamkeit wäre genauso gut oder schlecht.
      Am Ende steht ja ein Gewinn glaub 100.000 Euro.

      Wer nach der ersten ausgestrahlten Staffel bei Biggest Loser mitmacht, hat kein Mitleid verdient. Sehenden Auges führen Sie sich vor um nie zu vergessen wie abstossend Sie sind.
      Gott ist das kontraproduktiv. Auch wenn man Abnehmen will, sollte es das wichtigste sein, dass man sich liebt und so annimmt wie man in diesem Moment ist.
      Wer sich zum Wurm macht, soll nicht klagen, wenn er getreten wird.
      (Immanuel Kant)
    • Ich verweise auf mein Posting (Nr. 59) in diesem Thread. Dein Mitleid braucht keiner, was die meisten hier stört ist das verallgemeinerte Dickenbild, das durch diesen Schrott in der Gesellschaft aufrecht erhalten wird. In diesem Fall kommen noch die falschen Vorstellungen von angeblich geeigneten Maßnahmen gegen Übergewicht dazu.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Martina schrieb:

      Nein, Bircan, das weiß ich leider nicht. Ich vermute mal, dass die Grenze aus Erfahrungswerten zustande gekommen ist, bis wie viel Kilo Menschen durchschnittlich noch so einigermaßen mobil sind.

      Ich sehe Herrn Dr. Wentz aber Mitte August. Dann werde ich ihn fragen.


      Naja, wenn man Biggest Loser schaut, da sind manche jenseits von 180kg. Da müssen die mit 220 kg den gleichen Sportmachen wie die mit 180kg.
    • Mit "Biggest Loser" kann man dieses Programm in keiner Weise vergleichen. "Biggest Loser" lässt nun wirklich jede Seriosität und Professionalität vermissen.

      Die Antwort auf die Frage habe ich zudem hier im Thread bereits gegeben:

      Martina schrieb:

      Höchstgrenze 180 kg

      Diese Höchstgrenze kommt zustande, weil auch so eine Klinik regulatorischen Anforderungen unterliegt. Es gibt verschiedene Gewichtsgrenzen bei Sportgeräten, Betten etc.. 180 kg ist die höchste, bei der man Ausstattungsgegenstände noch serienmäßig erhält.

      Alles, was darüber liegt, erfordert Individuallösungen. Margarete hatte das ja bereits vermutet.

      Was ist, wenn man mehr als 180 kg wiegt?

      Das schreckt das Schlüsselbad nicht ab, weder in Bezug auf mobile noch auf immobile Übergewichtige. Allerdings gibt es dann ein Individualprogramm, während das STARK-Programm ein teilweises Gruppenprogramm ist. Teilweise deshalb, weil nicht alle Maßnahmen in der Gruppe erfolgen, sondern auch auf die individuellen Bedürfnisse, Beschwerden und Vorgeschichten eingegangen wird.
      Im Gegensatz zu einem Leute-Belustigungsprogramm wie "Biggest Loser" unterliegt eine Reha-Klinik Qualitätsstandards und regulatorischen Anforderungen, die eingehalten werden müssen.

      Zudem wird in der Klinik stark auf die Möglichkeiten der einzelnen Patienten geachtet. Es gibt Menschen, die mit 120 kg bewegungs- und konditionstechnisch am unteren Ende rangieren, und welche, die mit 180 kg fit wie ein Turnschuh sind. Das wird individuell eruiert. Und so kommt dann auch ein seriöses Behandlungsprogramm zustande, bei dem dicke Menschen weder vorgeführt noch in irgendeiner Weise niedergemacht werden.

      Körperliche und emotionale Stärkung sind die erklärten Ziele dieses Programms.
    • :cool2:

      Martina schrieb:

      Mit "Biggest Loser" kann man dieses Programm in keiner Weise vergleichen. "Biggest Loser" lässt nun wirklich jede Seriosität und Professionalität vermissen.

      Die Antwort auf die Frage habe ich zudem hier im Thread bereits gegeben:Im Gegensatz zu einem Leute-Belustigungsprogramm wie "Biggest Loser" unterliegt eine Reha-Klinik Qualitätsstandards und regulatorischen Anforderungen, die eingehalten werden müssen.

      Zudem wird in der Klinik stark auf die Möglichkeiten der einzelnen Patienten geachtet. Es gibt Menschen, die mit 120 kg bewegungs- und konditionstechnisch am unteren Ende rangieren, und welche, die mit 180 kg fit wie ein Turnschuh sind. Das wird individuell eruiert. Und so kommt dann auch ein seriöses Behandlungsprogramm zustande, bei dem dicke Menschen weder vorgeführt noch in irgendeiner Weise niedergemacht werden.

      Körperliche und emotionale Stärkung sind die erklärten Ziele dieses Programms.


      Ich hab das Programm ja nicht verglichen, ich habe lediglich h darauf hingewiesen, dass bei Biggest Loser die mit 200kg den selben Sports machen müssen.