Der immer wiederkehrende Hinweis auf den "ach so dicken Bauch"...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • MissSilver schrieb:

      Also diese Aussage finde ich jetzt ganz besonders interessant. Und gar nicht eingeschnappt oder irritiert. Dass wir das mehr Verständnis dafür haben könnten... Hm - ich muss das jetzt noch weiter darüber nachdenken.

      Ich bin froh, dass Du Knallfrosch uns andere Sichtweisen vermittelst. Eine schöne Bereicherung für "unser" Forum.



      Dem kann ich nur zustimmen.
      Es wäre schön wenn sich noch mehr schlanke Menschen hier einfinden würden. Davon können beide Seiten nur profitieren.
      Aber auch die vielen verschiedenen Gedanken und Sichtweisen aller anderen User zu diesem und anderen Themen finde ich sehr oft - eigentlich praktisch immer - hilfreich und erweiternd.

      Also einmal hier an dieser Stelle ein Danke an alle. :)
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Knallfrosch schrieb:

      Vorher habe ich manchesmal sogar geglaubt, ein Dicker hätte ein besonderes Verständnis dafür.


      Ha! Das war eins der Gruende, die ich am Anfang als Vermutung aufgezaehlt habe!!!! Na, bin ich stolz auf mich. :hopps:

      Muminfrau schrieb:


      - Sie denken, dass eine dicke Person so ein Gespraech gerne fuehren wuerde, weil sie dieses Problem ja offensichtlich auch hat


      Sorry, falls ich mich unpassend freue, aber es ist schon angenehm, bei einer psychologischen Vermutung eine Bestaetigung zu bekommen. Vielleicht bin ich noch nicht so ganz verloren und kann die Welt doch noch zumindest am Rande ein bisschen verstehen. ;)
    • Mmmhh, ich finde Knallfrosch Aussage ungewöhnlich bis gut und bewundernswert, das sie das konsequent durch zieht, aber auch anstrengend.
      Aber ansonsten... Takt hin oder her... wenn ich jedesmal BEVOR ich Small Talk mache, überlegen muss, ob meine Aussage über 3kg zu viel mein übergewichtiges Gegenüber nervt, der Gegenüber eventuell arbeitslos ist und die Frage nach dem Job ok ist, Lockenprobleme jemanden mit dünnen Haaren in den Wahnsinn treibt, das tolle Kuchenrezept für einen in der Runde sitzenden Allergiker nicht nach backbar ist... dann wirds aber eng.
      Sophie´s Post #47 kann ich mich da eher anschliessen.

      Ich wäre nie auf die Idee gekommen, das man als dicker Mensch von so "Ah, ich hab 3 kg zugenommen, ich bin so dick"-Kommentaren sich verletzt fühlen könnte. Über sowas lächel ich, dummer Spruch oder Ignore-Knopf im Kopf einschalten.
      Wenn es beleidigend/verletzend oder echt nervend wird muss man was sagen. Aber sonst...
      Scheinbar bin ich so im Reinen mit mir, das ich sowas gelassen sehen kann? Mich nerven da eher so Sachen wie Lunix`Bügel (anderer Thread).
      Vllt kann ich mich nicht so gut in andere reinversetzen und versteh teilweise echt nicht warum/womit andere Probleme haben....Liegt vllt auch an meinem Temperament? Bin ja eher ne Krawalltüte und Rampensau.
      Asche auf mein Haupt...
    • Ich hatte gestern mein Erlebnis in diese Richtung. Eine gute Freundin rief mich an und telefonierte geschlagene 40 Minuten mit mir, um zu jammern, dass sie nicht abnehmen kann. Sie schafft es bei 162cm einfach nicht auf die 46kg. Sie hängt bei 48 fest und das schon Monate lang.
      Jetzt könnte ich mit meinen viel mehr Kilos bei weniger Größe ihr natürlich Taktlosigkeit unterstellen, aber ich kenne sie viel zu gut. Für sie ist das echt ein Problem, immerhin versucht sie wirklich mit allen Mitteln endlich wieder in die Klamotten zu passen, die sie mehrheitlich im Schrank hängen hat (bevor sie wegen Medikamenten auf über 50 kg kletterte und seitdem dagegen ankämpft). Es ist für sie eine Geldfrage, ob sie mehr als die Hälfte ihrer Garderobe ersetzen muss oder nicht. Sie mag hautenge Sachen und da ihr Eindruck ist, sie hätte einen Bauch wie ein Fußball in einem eng anliegenden Kleid, leidet sie ehrlich drunter.
      Ich denke wirlich, es ist von Mensch zu Mensch zu beurteilen, ob eine Äußerung wirklich nur eine Botschaft über den eigenen gefühlten Zustand ist, oder noch etwas unterschwelliges mit transportiert wird. Bei meiner Freundin weiß ich, sie will nur über sich selbst reden und hat ein offenes Ohr gebraucht.
    • Ich verstehe viele der Argumente und finde, wie gesagt, viele Denkanstöße sehr gut. Aber zur nochmaligen Erinnerung:

      Es ging bei meinem Eingangspost nicht um eine Gewichtszunahme,
      sondern um wirklich schlanke, bis dünne Menschen, die immer wieder auf den nichtvorhandenen, ach so furchtbar schrecklich dicken Bauch hinweisen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Ich glaube, wir haben doch schon festgestellt, dass es zwei absolut unterschiedlich Ereignisse sind:

      a) Eine gute Freundin, oder Mutter, oder sonst ein Mensch, dessen Probleme wir gut kennen und der uns gut kennt, jammert ueber 2 kilo Gewicht zu viel. Das ist vollkommen normal und darf sein, denn wir kennen ja den Hintergrund und wissen ganz genau, was da laeuft.

      b) Eine Bekannte, die wir vielleicht nicht so gut kennen, oder eine Kollegin, die uns nicht so nah steht, jammert bei uns ueber 2 kilo Gewicht zu viel. Das finde ich absolut taktlos und entweder dumm (wie im Beispiel von Knallfrosch) oder boese (wie im Beispiel von Itsme).

      @Knallfrosch: Ich meine nicht, dass du dumm bist, ich hoffe, du verstehst mich! Aber anzunehmen, dass eine dicke Person gerne ueber Gewichtsprobleme anderer Leute spricht ist ein dummer Gedanke. So Aehnliches passiert natuerlich vielen Menschen ab und zu, und ich bin die erste, die sich schuldig bekennt. Ich habe z.B. mit einer hochqualifizierten Frau, die zu Hause ihr Baby huetet und damit gluecklich und zufrieden ist (was ich nicht wusste) darueber geredet, wann sie denn wieder in den Beruf einsteigen moechte, und ob es sie nicht wahnsinnig macht, zu Hause zu sein (mich haette es komplett wahnsinnig gemacht!). Sie meinte, sie ist serh gerne zu Hause mit ihrem Baby, wenn nur nicht so viele Menschen sie fragen wuerden, wann sie sich denn endlich wieder um ihre Karruere kuemmert. ;) Dann musste ich mich entschuldigen.
    • Hallo liebe Muminfrau, ich habe ja selbst gesagt, dass ich doof handelte, also keine Sorge. Ich glaube du kannst dich auf deinen gesunden Menschenverstand ganz gut verlassen.
      Ich glaub jedenfalls dass die fiesen Kommentare eher in der Minderheit sind und meistens Gedankenlosigkeit im Spiel ist.

      jaja das Leben ist ein Minenfeld :rolleyes:.
      Freiheit ist immer die Freiheit der Andersdenkenden
      ******Rosa Luxemburg******
    • Muminfrau schrieb:


      b) Eine Bekannte, die wir vielleicht nicht so gut kennen, oder eine Kollegin, die uns nicht so nah steht, jammert bei uns ueber 2 kilo Gewicht zu viel. Das finde ich absolut taktlos und entweder dumm (wie im Beispiel von Knallfrosch) oder boese (wie im Beispiel von Itsme).


      Es kommt sehr auf den Kontext an, ob so etwas taktlos oder dumm ist. Manche Leute halten ihre Bekannten auch für gute Freunde, mit denen sie über alles reden können, während es umgekehrt ganz und gar nicht so empfunden wird.

      Es ist auch nicht per se dumm, einem anderen zu unterstellen, er oder sie könne sich besonders gut in ein Problem hineinversetzen. Es ist auch nicht per se dumm, über den Wunsch nach einem dünneren Bauch zu sprechen, zumal jede einzelne Frauen- (und mittlerweile auch Männer-)zeitschrift den Quatsch thematisiert. Für mich erscheint es auch nicht taktlos, solange nicht weitere Komponenten dazu kommen. Ich halte das eher so wie Sophie...