gehandikapt beim BMI von 48,9 => Probleme in Urlaub und Schwimmbad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • gehandikapt beim BMI von 48,9 => Probleme in Urlaub und Schwimmbad

      Guten Tag zusammen,

      auf Grund meiner Statur brauche ich auch mit einem BMI unter 50 Hilfsmittel beim Duschen. Das heißt, ich nehme eine Bürste und einen Waschlappen mit in den Urlaub. Im Schwimmbad habe ich immer ein nasses Handtuch für die Regionen, die ich mit der Hand nicht erreichen kann:(.

      Das kommt dadurch, dass ich 1,50 m groß bin und sehr kurze Arme und Beine hab, außerdem noch ein Hohlkreuz (durch Kleinwuchs) und deshalb habe ich Probleme, wo andere noch keine hätten. Was dieses Easywhipe betrifft: auf der Homepage war ich auch schon. Bisher ist der Toilettengang für mich nicht problematisch.:hihi:

      Es nimmt ja auch nicht viel Platz weg im Koffer. Nur im Schwimmbad ist mir das ganze oft so peinlich, dass ich meist warte, bis keiner mehr in der Dusche ist, dann erst alles andere wasche oder mich nur mit Katzenwäsche begnüge, schnell ein Strandlaken umwickle (ein Badetuch bedeckt es nicht mehr:frust:) und mich in die Umkleide verdrücke.

      In nächster Zeit will ich gar nicht mehr schwimmen und suche nach einem Fitnesscenter für Frauen. Was abnehmen möchte ich ja, bisher hat es allerdings nicht geklappt. Kennt jemand ähnliche Schwierigkeiten?

      Liebe Grüße
      Dickmadam
    • Sagen wir mal so: Je älter ich werde, desto mehr Probleme habe ich, mich überhaupt nackig in der Schwimmbaddusche zu präsentieren. Um das zu vermeiden, dusche ich vor dem Schwimmen zu Hause.

      Da ich nicht finde und es auch zu den Zeiten nicht fand, als ich noch keine Hemmungen diesbezüglich hatte, dass man unter diesen meist doch recht lommeligen Duschen in Schwimmbädern den Chlorgeruch von der Haut bekommt, dusche ich nach dem Schwimmen ebenfalls zu Hause, zumal ich da dann auch die nötige Muße und schöne Umgebung habe, um mich dann so richtig schön zu pflegen.

      Vielleicht würde Dir diese Vorgehensweise ja weiterhelfen.

      Im Übrigen:

      :welcome:
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Ich mach das genauso wie Martina und dusche hinterher zu Hause ganz in Ruhe und unbeobachtet.
      Seit ich denken kann finde ich schon diese Massenduschen oder Massenumkleidekabinen eine absolute Zumutung. Ich möchte weder jeden nackt sehen noch von jedem nackt gesehen werden. Und schon gar nicht möchte ich das in so einer Enge, wo man oft genug um ungewollten Körperkontakt kaum herumkommt... :-o

      Besonders faszinierend finde ich immer, dass selbst jetzt wo die Bäder in aller Regel Einzelumkleidekabinen haben, etliche Frauen munter und nackt durch die Gänge hüpfen, sich sorgfältig und in aller Ruhe überall eincremen und so weiter. :gruebel:
      [CENTER]★ [SIZE=1]I am fat. And I have this radical idea that I am allowed to exist.[/SIZE] ★
      [SIZE=1]by Fat Grrrl A[SIZE=1]ctivism[/SIZE][/SIZE]
      [/CENTER]
    • :welcome: Dickmadam!:)

      Mir geht es wie meinen beiden Vorschreiberinnen. Aus diesem Grunde dusche ich vor dem schwimmen zu Hause und nachher sowieso, weil ich außerdem dort gar nicht die Ruhe hätte, mich vernünftig einzucremen und die Creme einziehen zu lassen.
      Warum soll ich mich mit den dortigen blöden Bedingungen zufrieden geben, wenn ich es doch zu Hause ganz in Ruhe in meiner gemütlichen und schönen Umgebung ohne Zuschauer haben kann?

      Ach - und dies mal eben nebenbei:
      Ich finds toll, dass Du schwimmen gehst. Für mich bedeutete dies zunächst mal, nach der zusätzlichen Zunahme durch Hashi eine großes Problem, aber (auch) dank lieber User hier, habe ich die Hürde genommen.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • dramaqueen schrieb:

      I

      Besonders faszinierend finde ich immer, dass selbst jetzt wo die Bäder in aller Regel Einzelumkleidekabinen haben, etliche Frauen munter und nackt durch die Gänge hüpfen, sich sorgfältig und in aller Ruhe überall eincremen und so weiter. :gruebel:


      Frühe habe ich mir auch nichts dabei gedacht. Ich bin in einer "Sauna"-Familie aufgewachsen. Ich hatte nie Probleme mich nackt zu zeigen oder andere nackt zu sehen - alelrdings hat sich das bei mir geändert, seit mein Bauch nach vier Kindern total vernarbt, schlaff und kaputt ist - den bekommen nur noch Auserwählte zu sehen. :rolleyes:
    • In einem Bad hier in Charlottenburg hängt in den Duschen ein Schild, dass es Pflicht ist, die Badekleidung vor dem Duschen abzulegen. ICH mache das nicht! Es ist meiner Meinung nach eine Frechheit von jedem Badegast dieses zu verlangen. Wenn zumindest Einzelduschen angeboten würden, könnte ich es noch nachvollziehen - das wäre ok - so aber NEIN.
    • Ich habe nie - auch schlanker und jünger nicht - in Gemeinschaft geduscht und mich auch nirgendwo unbefangen nackt gezeigt, weil ich selbst von Anfang an meinen Busen nicht schön fand und mich deswegen zeitlebens geschämt habe, obwohl ich heute denke, ich hab mich viel zu kritisch gesehen. Jetzt gehe ich nicht mehr ins Schwimmbad, weil ich mich mittlerweile für die Öffentlichkeit insgesamt zu unansehnlich finde. Es hat viel mit dem Elternhaus zu tun, wie unbefangen wir zur Nacktheit stehen, zur eigenen und der anderer; meines war sehr prüde und mein Verhalten mit Sicherheit die Auswirkung davon ...

      So stehe ich auch der Lockerheit anderer Frauen zwiegespalten gegenüber: Einerseits finde ich es toll, wenn sie sich ganz zwanglos nackt bewegen, andererseits geniere ich mich auch ein bisschen für sie.
    • Ich dusche in Gemeinschaftsduschen. Wenn nur Schwimmbad, dann in Badeanzug. Weil ich es unglaublich nervig finde auf nasse Haut oder gleich einen nassen Badeanzug anzuziehen. Außerdem unnötig. Ich dusche sowieso jeden Tag und der restliche Schmutz vom Tag, den man eventuell so mit sich rumträgt, geht beim Duschen mit Badeanzug auch weg.

      Wenn Sauna - dann klar nackt. Muss man ja auch nichts nerviges mehr anziehen ;)

      Mir ist es übrigens auch egal ob es Unisex oder getrennte Gemeinschaftsduschen sind.
      Dass ich dick bin sieht man mit oder ohne Klamotten und sonstige Anatomie kennt man auch. So what.

      Das ist ja wirklich nur zur Reinigung von Schweiß und was man eventuell sich so am Tag an Staub oder whatever mit eingefangen hat.

      Wirkliche sonstige Körperhygiene findet dann (hoffentlich bei allen) zu Hause statt.
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • silentsound schrieb:

      In einem Bad hier in Charlottenburg hängt in den Duschen ein Schild, dass es Pflicht ist, die Badekleidung vor dem Duschen abzulegen. ICH mache das nicht! Es ist meiner Meinung nach eine Frechheit von jedem Badegast dieses zu verlangen. Wenn zumindest Einzelduschen angeboten würden, könnte ich es noch nachvollziehen - das wäre ok - so aber NEIN.


      Mir würde eigentlich kein Grund einfallen warum man nicht im Badeanzug duschen darf. Seltsam.
    • Ich denke, dass das deutlich machen soll, dass man eben gründlich duschen soll. Ich würde dem aber auch nicht Folge leisten, da ich auch im Badeanzug duschen kann. Ich würde mich auch als Frau mit "Traum"Maßen nicht nackig machen. Das ist meine Privatssphäre und unnötig.

      @brit
      Du schreibst, dass du dich insgesamt für zu unansehlich hältst. Ich kann dir aus meiner Erfahrung in verschiedenen Schwimmbäden sagen, dass es viel unkomplizierter ist, als du denkst. Ich selbst denke mir, dass die Menschen es eher gut finden, dass ich schwimmen gehe. Kinder sind am ehesten die Quelle von Sprüchen, aber da finde ich sie auch nicht so schlimm und ich habe im Schwimmbad wirklich schon praktisch jede Form gesehen!
      Ich finde es sehr schade, dass du dich deshalb einschränkst. Überleg doch mal, wer so alles im Laufe eines Tages, deinen ganz persönlichen Blick beleidigt - und? ist das dann wirklich schlimm für dich? Würdest du ihm/ihr das vorwerfen?
      Auch wenn es platt klingt - Lebensfreude macht ansehlich und je weniger du dich einschränkst, um so schöner wirst du werden.

      Liebe Grüße,

      wollmaus
    • wollmaus schrieb:

      Ich denke, dass das deutlich machen soll, dass man eben gründlich duschen soll. Ich würde dem aber auch nicht Folge leisten, da ich auch im Badeanzug duschen kann. Ich würde mich auch als Frau mit "Traum"Maßen nicht nackig machen. Das ist meine Privatssphäre und unnötig.

      @brit
      Du schreibst, dass du dich insgesamt für zu unansehlich hältst. Ich kann dir aus meiner Erfahrung in verschiedenen Schwimmbäden sagen, dass es viel unkomplizierter ist, als du denkst. Ich selbst denke mir, dass die Menschen es eher gut finden, dass ich schwimmen gehe. Kinder sind am ehesten die Quelle von Sprüchen, aber da finde ich sie auch nicht so schlimm und ich habe im Schwimmbad wirklich schon praktisch jede Form gesehen!
      Ich finde es sehr schade, dass du dich deshalb einschränkst. Überleg doch mal, wer so alles im Laufe eines Tages, deinen ganz persönlichen Blick beleidigt - und? ist das dann wirklich schlimm für dich? Würdest du ihm/ihr das vorwerfen?
      Auch wenn es platt klingt - Lebensfreude macht ansehlich und je weniger du dich einschränkst, um so schöner wirst du werden.

      Liebe Grüße,

      wollmaus

      Hallo,

      hier muß ich wollmaus total zustimmen.
      Gerade bei Übergewicht ist das Schwimmen der! Sport.
      Und das tut sooo gut, Entlastung zu spüren - mal endlich loslassen und entspannen.
      Und : es ist lebensverlängernd!

      Das würde ich nicht den anderen zu liebe tun, deswegen wegzubleiben.
      Zugegeben, es ist eine Überwindung, ganz klar. Und es kommt da auch auf den eigenen Charakter an.
      Aber wie wollmaus sagt, wenn man selbstsicher auftritt und "sein Ding" macht, wird das auch gespürt!

      Echt, ich gehe sogar mit meinen extremen 240 kg schwimmen,mit Liplymphödemen - aber es haben mich tatsächlich einige angesprochen, die mich bewundern und das sehr beachtlich und mutig finden.

      Natürlich wird "geschaut" - dann lass sie doch schauen, ich sag immer, da haben sie mal was zum Gucken!
      Und- es ist auch so, kaum ist man "gemustert" gehen die Blicke woanders hin, und man ist auch schon wieder "abgetan".
      Und ich bin zu allen freundlich,lächle sie an und manche Kinder stellen Fragen, die ich dann kindgerecht beantworte.

      Und nachher,nach dem Schwimmen , fühle ich mich super.

      Nun habe ich das Glück, das in meiner Nähe das städtische H2O ist, in Remscheid.
      Ein Superbad, ich nehme immer die Behindertenumkleide, hab auch 80% , da bin ich separat mit extra Dusche, WC und alles ist geräumig.
      Ohne das wär`s unmöglich.

      Mit lieben Grüßen,

      Ryana:)
    • Ich dusche auch nie nackig im Schwimmbad, ich dusche mich ja täglich und pflege mich, da bin wohl sauber genug für das Schwimmbad.
      Anders im Fitnessstudio, da gehe ich natürlich nackig mit den anderen Frauen in die Sauna und unter die Dusche. Ich bin allerdings in einem reinen Frauenstudio, da gibt es so unterschiedliche Figuren, da falle ich überhaupt nicht auf. und komischerweise ist das Aussehen überhaupt kein Thema, wenn Frauen zusammen trainieren.
      Sehr angenehme Atmosphäre und empfehlenswert.
    • wollmaus schrieb:

      @brit
      Du schreibst, dass du dich insgesamt für zu unansehlich hältst. Ich kann dir aus meiner Erfahrung in verschiedenen Schwimmbäden sagen, dass es viel unkomplizierter ist, als du denkst. Ich selbst denke mir, dass die Menschen es eher gut finden, dass ich schwimmen gehe. Kinder sind am ehesten die Quelle von Sprüchen, aber da finde ich sie auch nicht so schlimm und ich habe im Schwimmbad wirklich schon praktisch jede Form gesehen!
      Ich finde es sehr schade, dass du dich deshalb einschränkst. Überleg doch mal, wer so alles im Laufe eines Tages, deinen ganz persönlichen Blick beleidigt - und? ist das dann wirklich schlimm für dich? Würdest du ihm/ihr das vorwerfen?
      Auch wenn es platt klingt - Lebensfreude macht ansehlich und je weniger du dich einschränkst, um so schöner wirst du werden.

      Liebe Wollmaus,

      ja, da hast Du schon Recht, Du und auch Ryana. Dabei weiß ich, dass ich eigentlich nicht unansehnlich BIN, und trotzdem ... Jetzt, älter geworden, mit Cellulite und Besenreisern ... ich mag mich öffentlich nicht mehr "zumuten" - so ist es leider. (Vorhin schrieb ich an anderer Stelle vom erworbenen Selbstbewusstsein; genau an dieser Stelle hakt es aber - immer noch).

      Um Deine Frage zu beantworten: Ich finde es bei anderen eher bewundernswert, wenn man sich mit offensichtlichen Mängeln genau so verhält, wie einem eben ist.

      Zum Glück bin ich trotz dieser bekloppten Scheu ein lebensfroher Mensch.

      Liebe Grüße
      Brit
    • Liebe Brit,

      versuche es doch einfach für den Anfang mit einem "Trick"! ;)
      Ich hatte ebensolche Bedenken und bin dann - auch durch die Hilfe vieler User hier - während der Zeit, die den Senioren vorbehalten ist, schwimmen gegangen.
      Zunächst war der Gedanke komisch, denn ich fühle mich überhaupt nicht wie eine Seniorin (alt sind ja sowieso immer nur die Anderen ;) ) aber das habe ich schnell vergessen, denn bei den älteren Leutchen spielen Äußerlichkeiten eine sehr untergeordnete Rolle. Sie haben ja alle nicht mehr die Haut von 20-jährigen. Keiner guckt komisch.
      Zunächst als Einstieg gedacht, fühle ich mich inzwischen in diesem Kreis sehr wohl. Man kennt nun viele Gesichter, grüßt sich und freut sich einfach, da sein zu können.

      Nur Mut!
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Brit schrieb:

      Liebe Wollmaus,

      ja, da hast Du schon Recht, Du und auch Ryana. Dabei weiß ich, dass ich eigentlich nicht unansehnlich BIN, und trotzdem ... Jetzt, älter geworden, mit Cellulite und Besenreisern ... ich mag mich öffentlich nicht mehr "zumuten" - so ist es leider. (Vorhin schrieb ich an anderer Stelle vom erworbenen Selbstbewusstsein; genau an dieser Stelle hakt es aber - immer noch).

      Um Deine Frage zu beantworten: Ich finde es bei anderen eher bewundernswert, wenn man sich mit offensichtlichen Mängeln genau so verhält, wie einem eben ist.

      Zum Glück bin ich trotz dieser bekloppten Scheu ein lebensfroher Mensch.

      Liebe Grüße
      Brit
      Hallo Brit,

      ich möchte Dir Lektüre dieses und dieses Threads empfehlen.

      Liebe Grüße
      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Hallo,

      und vielen Dank für Eure Ideen und Vorschläge - und die beiden einschlägigen Links. Zu wissen, sich nicht schämen zu müssen und es nicht zu TUN, sind leider zwei verschiedene Paar Schuhe. :-o Wie gesagt, uneingeschränkten Respekt vor denen, die es können. Ich werde mir noch ein paar Gedanken dazu machen. Es ist einfach ein Stück Lebensqualität, das ich mir (zur Zeit noch) versage, indem ich Schwimmbäder meide.

      Ich bin ja nicht einmal sehr schwer und auch nicht unsportlich: Ich walke täglich, mache Gymnastik und etwas Krafttraining, habe objektiv gesehen keine außergewöhnliche Figur; das Komische ist, ich weiß das, und trotzdem ... Ich geniere mich sogar beim Arzt und verstehe mich in der Hinsicht nur, wenn ich mir mein Elternhaus vergegenwärtige, die Schulzeit und wie über das Schamgefühl pubertierender Mädchen hinweggetrampelt wurde. Es gab da ein einschneidendes Erlebnis ... und sowas sitzt tief - puh!

      Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Brit ()

    • Hallo Brit,

      ich kann dich sehr gut verstehen! Bei mir ist es zwar kein Problem ins Schwimmbad zu gehen, aber es gibt auch bei mir Dinge, die nicht rational sind - ich habe beispielsweise Angst Auto zu fahren und tue es auch nicht, obwohl ich wirklich gut fahre (habe letztlich extra noch mal ein paar Fahrstunden genommen).

      Wenn du in vielleicht Köln wohnen würdest, würde ich ja glatt fragen, ob wir mal zusammen gehen sollen. Das hilft auf jeden Fall!

      Liebe Grüße,

      Anne
    • Hallo Anne!

      Danke für die lieben Worte. Früher wohnte ich näher bei Dir, in NRW, heute ist es Niedersachsen, und das ist leider ein bisschen zu weit weg.

      Mit dem Autofahren gehts mir AUCH ähnlich ... erstaunliche Parallelen! :)

      Lieber Gruß,
      Brit
    • Ich mag auch mal meinen Senf dazu geben. Ich bin früher total gerne geschwommen, als Teenie und als ich noch so gut wie schlank war. Dann hab ich in einige Jahren extrem zugenommen und als ich dann anfangen wollte wieder Sport zu machen, war ich echt geschockt. Ich hatte Probleme auf dem Fahrrad das Gleidchgewicht zu halten ect...

      Dann wollte ich es mit Schwimmen versuchen, hab mir einen Badeanzug bestellt und wieder zurück geschickt, weil ich den Anblick im Spiegel nicht ertragen konnte.

      Aber dann habe ich einen 2. Anlauf gestartet und es nie bereut. Schwimmen ist toll. Das ist eine der wenigen Sortarten bei der ich schmerzfrei an meiner Kondition arbeiten kann. Nur leider bin ich letztes Jahr von meinem Lieblingsschwimmbad weggezogen und muss mir mal was Neues suchen.

      Ich hatte auch bedenken wegen der Blicke anderer aber das Schwimmen an sich ist so schön das mir die Blicke relativ schnell total egal wurden!

      LG
    • Hallo Ihr Lieben,

      das letzte Mal war ich 2008 im Sommer schwimmen bei der Wassergymnastik. Damals jedes Mal mit massiver innerer Überwindung und dem Schweinehund in den Allerwertesten treten. Nach einem schweren Unfall 2001 habe ich Ängste vor dem Laufen generell, dem Treppensteigen und vor dem Fallen entwickelt. Hab e jedes Mal Blut und Wasser geschwitzt bis ich von der Umkleide zum Pool geschlichen bin. Kriege für meine Füße keine Badelatschen, also bin ich ganz vorsichtig und superlangsam peu a peu hin. ANGST!! Dann das Wasser. Ebenfalls Angst, diesmal vor dem Ertrinken, weil mein Körper irgendwie ein Eigenleben entwickelt. Ihr kennt doch sicherlich das Kinderlied "Alle meine Entchen". So komme ich mir vor. Köpfchen in das Wasser, Popo in die Höh. Durch das mangelnde Training haben sich anscheinend meine Bauchmuskeln verabschiedet und ich habe heftige Probleme den Kopf über Wasser zu halten. Dann lag meine Schwiegermutter im Sterben und ich war da mit eingebunden und konnte nicht mehr gehen. Seitdem haben mich mehr und mehr meine Ängste in den Griff bekommen.
      War ich schwimmen, habe ich mit Badeanzug geduscht. Hatte immer einen weiten Kaftan an und habe mich darunter an- und ausgezogen bzw. den Badeanzug hatte ich schon zu Hause angezogen.
      Die Ängste sind schon mies. Jetzt ist als letztes noch das Autofahren hinzu gekommen. Dazu kommt noch, das es mich körperlich ganz massiv anstrengt, weil ich Probleme durch meine dicken Beine beim Kuppeln, Gas geben, Bremsen und Schalten habe. Nehme langsam ganz merkwürdige Stellungen an. Dann habe ich schon zweimal die Kupplung unbeabsichtigt festgetreten - entweder mein Gewicht oder durch die problematische Beinstellung schief getreten und dann verhakt - was dann zu einem akuten Panikanfall führte, weil ich das Auto nicht mehr im Griff hatte.
      Aber das Laufen versuche ich jetzt wieder anzugehen, langsam aber sicher. Habe gestern meinen Monsterrollator bekommen.

      LG Iris
    • Hallo Iris,

      ich finde es toll, dass du dich deinen Ängsten stellst! Ich selbst habe Angst vor dem Auto fahren und gehe das jetzt auch an, aber das reicht mir schon wirklich als Baustelle im Moment. Ich finde es toll, dass du so viele Dinge angehst und nicht vor dem "Gesamtpaket" den Kopf in den Sand steckst.

      :daumen:
    • silentsound schrieb:

      In einem Bad hier in Charlottenburg hängt in den Duschen ein Schild, dass es Pflicht ist, die Badekleidung vor dem Duschen abzulegen. ICH mache das nicht! Es ist meiner Meinung nach eine Frechheit von jedem Badegast dieses zu verlangen. Wenn zumindest Einzelduschen angeboten würden, könnte ich es noch nachvollziehen - das wäre ok - so aber NEIN.




      so ein schwimmbad kenne ich zum Glück nicht. ich finde es als Frechheit und würde es meiden, egal ob dick oder dünn.
    • iris85 schrieb:



      Dazu kommt noch, das es mich körperlich ganz massiv anstrengt, weil ich Probleme durch meine dicken Beine beim Kuppeln, Gas geben, Bremsen und Schalten habe. Nehme langsam ganz merkwürdige Stellungen an. Dann habe ich schon zweimal die Kupplung unbeabsichtigt festgetreten - entweder mein Gewicht oder durch die problematische Beinstellung schief getreten und dann verhakt - was dann zu einem akuten Panikanfall führte, weil ich das Auto nicht mehr im Griff hatte.
      Aber das Laufen versuche ich jetzt wieder anzugehen, langsam aber sicher. Habe gestern meinen Monsterrollator bekommen.

      LG Iris


      das meinte ich, entschuldigung