Aus für die Ampel

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Aus für die Ampel

      Endlich mal eine gute Nachricht: Die Ampel, die einen Bio-Fruchtsaft "rot" und eine "Cola Zero" als "grün" kennzeichnen würde ... das Naturprodukt Butter als "rot" und eine chemisch zusammengerührte Low-Fat-Margarine als "grün", ist vom Tisch - mit der wirklich guten Begründung, sie sei "mit ihren willkürlichen Schwellenwerten wissenschaftlich nicht fundiert" und könne zu Mangelernährung führen. Bravo.

      Nachzulesen hier.

      Der Kommentar dazu ("Sieg der Lobbyisten") ist leider voll daneben.

      Ich bin froh, dass sich dieser Käse nicht durchgesetzt hat, zumindest nicht als verbindliche Richtlinie. Wie schön, dass es doch noch ein wenig Eigenverantwortung gibt.
    • Ich versteh sowieso die ganzen Ferz nicht. Wenn ich essgestört bin und Geifer auf Kartoffelchips habe, ist mir doch egal, ob da rote, grüne oder lila Punkte drauf sind. Und die angeblich "bildungsfernen" unaufgeklärten Dicken, die aus lauter Uninformiertheit massenhaft Junkfood in sich reinstopfen, werden dann vermutlich auch nicht wissen, was die Ampel bedeutet, da sie ja nach Meinung der Ampelologen eh Analphabeten sind.
      Viel wichtiger sind für mich die Angaben zu Zutaten und Nährwert, dann kann ich selber entscheiden, ob und wieviel ich essen will. Solange es Produkte ohne derartige Angaben gibt, kaufe ich diese nicht, Ampel hin oder her.
      Ohne Anstrengung und ohne Bereitschaft, den Schmerz und die Angst zu durchleben, kann niemand wachsen. (Erich Fromm)
    • Ich finde es auch gut, dass man die 100g-Angaben zur Regel macht. Okay, Dreisatz mag nicht jedermanns Sache sein, aber von einer 100g-Angabe aus finde ich ihn komfortabler als von einer 30 oder sonst was Gramm-Angabe für Portionen aus. Es ist viel leichter von einer 100g-Angabe her auch mal etwas im Kopf zu überschlagen als von einer willkürlichen Portionsgrammangabe. *find*

      Dir Sophie gebe ich Recht. Man muss gar nicht essgestört sein, um hin und wieder auch mal auf etwas Unsägliches Appetit zu haben. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, dem dann nachzugeben. Ihm nicht nachzugeben und sich tage- und wochenlang zu winden, führt viel eher zu essgestörtem Verhalten, als dann einmal rote Ampel - wahlweise Kalorienangaben jenseits von gut und böse - das sein zu lassen, was sie eben sind.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Hierzu gibt es noch einmal Neues.

      Ich sah diese Woche irgendwo im Vorbeigehen ein Interview dazu mit Thilo Bode von Foodwatch, die die Ampel befürworten. Ihm wurden in dem Interview genau unsere Argumente entgegen gehalten. Es könne ja wohl nicht sein, dass auf einem Saft eine rote Ampel prangt, während Cola Light eine grüne bekommt.

      Doch, war seine Argumentation, es ginge dabei allein um die Nährstoffdichte. Alles andere sei irrelevant. *kopfschüttel*
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Na Gott sein Dank, dann duerfen sich die Leute weiterhin auf ihren Verstand bei Auswahl der Lebensmittel verlassen, sonst haette man sie ja zu bloede dafuer befunden, gell? ;)
    • Das Thema ist noch nicht ganz vom (europäischen) Tisch.

      Jetzt muss sich der EU-Ministerrat mit dem Thema befassen. Bis ein Kompromiss mit dem Parlament erarbeitet ist, dürften dann etliche Monate ins Land gehen. Vor Frühjahr 2011 ist wohl nicht mit einem neuen EU-Gesetz zu rechnen.
    • Dafür soll gekennzeichnet werden, wenn sich Nanopartikel oder Lebensmittelimitate wie Analogkäse im Produkt befinden. Ich halte solche Hinweise für wesentlich wichtiger. Allerdings wird die Lebensmittelindustrie schon ihre eigenen Interessen haben, die Ampel abzulehnen.
      [CENTER]
      [/CENTER]
    • Eigentlich sollte es zu denken geben, dass man uns zwar für unmündig hielt, dass man uns vorschreiben müsste, was in welchen Mengen wir uns in den Mund stecken dürfen, aber immerhin noch mündig genug, um wählen zu gehen? :frech:
      [CENTER]Das Vergleichen ist das Ende des Glücks und der Anfang der Unzufriedenheit.
      [SIZE=1](Søren Aabye Kierkegaard)[/SIZE]
      [/CENTER]
    • Dralle Deern schrieb:

      Eigentlich sollte es zu denken geben, dass man uns zwar für unmündig hielt, dass man uns vorschreiben müsste, was in welchen Mengen wir uns in den Mund stecken dürfen, aber immerhin noch mündig genug, um wählen zu gehen? :frech:
      :applaus:
      Mit anständigem "Dralle Deern"-Quellenverweis versehen wäre das eine geniale Signatur!
      [SIZE=1][CENTER]Accepting oneself does not preclude
      an attempt to become better.
      — Mary Flannery O'Connor

      You must learn from the mistakes of others.
      You can't possibly live long enough to make them all yourself.
      — Sam Levenson
      [/CENTER]
      [/SIZE]
    • Letztendlich weiß doch sowieso jeder auch nur halbwegs gebildete Mensch, was gesund ist und was nicht (sonst lässt es sich leicht recherchieren). Von daher... Es liegt in der Eigenverantwortung und Eigenentscheidung, was man isst, und Punkte auf den Lebensmitteln würden daran sowieso nichts ändern. Ebenso wenig wie die Hinweise auf den Zigarettenschachteln etwas bewirkt haben.
    • Sorry, dann falle ICH unter die Unwissenden...

      Wenn man (wie ich) so "verblendet" von irgendwas ist, und man "gehört hat", dass das gaaar nicht soooo gesund wäre....

      Als ich (weil ich dachte, ich mache was "gesundes") von Magarine auf Frischkäse als Unterstreiche von Wurst stieg...las ich Zufällig (jaja, ich weiß--beim Einkauf sollte man drauf kucken.....aber meine Augen...ich brauch echt jetzt mal ne Brille...ich konnte das echt nicht lesen!!!)-----was das zeug an kalorien hat....da bin ich fast vom Hocker gefallen.
      DAS kaufe ich NIE mehr (obwohl sooo lecker)..

      Und dann....las ich Cola....und war erstaunt, ich dachte, Cola hätte mehr Kalorien...aber...Cola und O-Saft haben gleiche kal.-Werte....WAS bekommt jetzt einen roten und was einen grünen Punkt???? Weil, beide haben fast gleiche Brennwerte????

      Ich denke, als GROBE Richtlinie wäre das mal nicht schlecht....so von wegen: Vorsicht!--Soll ja nicht "verboten" heißen....

      Ist vielleicht einfacher zu "finden" wie diese Mini-anzeigen, was wieviel Protionsweise (also 30g) an Cal. hat....Da muß ich nicht nur meine Lesebrille , sondern auch den Taschenrechner mitnehmen. (Naja, mal 3 plus einige Ungerade krieg ich auch noch hin...aber es summiert sich doch...der einer hat 30 gr., der andere 45....)


      Bärli