Schlank, fit und stark

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Schlank, fit und stark

      - so titelt der STERN und reitet damit wie alle Jahre wieder auf der Welle der "guten Vorsätze" fürs neue Jahr.

      (Leider - oder gottseidank?? - im Detail nicht online zu lesen, sondern nur in der Printausgabe)

      Natürlich erfahren wir diesmal endlich, wie der Weg zum neuen Lebensgefühl aussieht!

      Und wahlweise können wir uns auch heute Abend in stern tv ein Beispiel nehmen. Da kommt einer dieser Rekord-Abnehmer.

      Man kann sich auch durch eine Bildergalerie an beeindruckenden Vorher-Nachher-Fotos klicken. Einige Operierte sind dabei, aber auch viele "Konventionelle". Und auch welche, die ihr Gewicht schon längere Zeit halten.

      Sind wir also doch alle bloß ... nicht willensstark genug?
    • Mir fällt auf, dass die, bei denen steht, dass sie ihr Gewicht gehalten haben, vergleichsweise langsam abgenommen haben.
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Da stellt sich wieder einmal auch die Frage nach schön oder nicht schön.
      Ich habe mir etliche Bilder angeschaut.
      Nach meinem Empfinden sah rund ein Drittel mit den Pfunden besser aus, ein Drittel sah weder besser noch schlechter aus und ein Drittel sah mit weniger Pfunden besser aus. Wie gesagt, nur mein Empfinden. Ich will damit nur einmal mehr betonen, dass eine Abnahme nicht automatisch schöner macht.

      Und bei denen, die ihr Gewicht halten... - ich konnte den Absatz jetzt nicht finden - ist die Frage, wie lange halten sie es schon und werden sie es auf Dauer halten. Denn nur das ist wirklich eine erfolgreiche Abnahme. Und das natürlich auch nur dann, wenn sie auf gesunde Weise stattfand und keine Beeinträchtigungen mit sich bringt.
      Leben diese Menschen nun allerdings jeden Tag unter Zwang, damit sie bloß nicht wieder zunehmen, kann ich mir nicht vorstellen, dass eine solche verminderte Lebensqualität auf Dauer gut für das seelische Wohlempfinden ist und ob sie dann nicht andere Krankheiten entwickeln, die daraus (aus dem Dauerzwang) resultieren.

      Ich bin da aus gegebenem Anlass äußerst skeptisch.
      Nur Du selbst bist Herr Deiner Gedanken.

      [SIZE=1]Von Itsme[/SIZE]
    • Und sowas wird als "positives Beispiel" angepriesen??? Na herzlichen Dank auch! Zugegeben, 57 kg sind schon ne Leistung, aber nicht in dem Tempo. Jeder Arzt schlägt vor Entsetzen die Hände über dem Kopf zusammen. Ich möchte nicht wissen, mit welchen zweifelhaften Methoden, die gute Frau zu ihrem jetzigen Aussehen gekommen ist (ich weigere mich standhaft, den Artikel zu lesen!)

      In einem kann ich meinen Vorredner nur anschließen: Ich möchte die Frau mal in 2 bis 3 Jahren sehen, ob die dann auch noch so aussieht, vor allem wenn sie wieder anfängt, sich "normal" zu ernähren.
    • Bayernmadl schrieb:

      Also ich kann mir nicht vorstellen,dass 57 Kilo in 7 Monaten abzunehmen gesund sein soll.:confused:


      Sicher nicht... mal gespannt, wann der Jojo zuschlägt.

      Boewi schrieb:

      Bilde ich mir das nur ein, oder sehen auf den meisten der "Nachher"-Fotos die Leute tatsächlich wesentlich älter aus?


      Nein, das bildest du dir nicht ein ;)


      Ach so... und mit Mineralwasser braten gehört auch schon immer zu meinen kulinarischen Träumen!

      LG
      LOF
    • Also ich bewundere die Leute schon, die allein durch Ernährungsumstellung abbnehmen, nur wie einige auch schon gesagt haben, wie lange halten sie das durch. Ich habe es nicht durchgehalten, aber ich halte seit fünf Jahren mein Gewicht und esse was mir schmeckt. Natürlich würde ich auch gern wieder abbnehmen, aber ich kann eine Ernnährungsumstellung (was im Grunde nichts anderes ist als eine Diät ist) nicht durchhalten und ich habe auch Angst dann noch dicker zu werden. Und auch älter auszusehen, denn gerade Menschen mit sehr viel ÜG sehen nach dem abnehmen doch sehr viel älter aus.

      @ Maxima
      Lies mal in den AC-Foren, da gibt es einige die Magenband oder - bypass bekommen mit dem Gewicht.
    • dicke Mama schrieb:

      (...) und ich habe auch Angst dann noch dicker zu werden.


      So geht es mir auch.

      Und auch älter auszusehen, denn gerade Menschen mit sehr viel ÜG sehen nach dem abnehmen doch sehr viel älter aus.
      Das kann ich bestätigen. Ich habe einmal aufgrund einer Krankheit in nur etwa zwei Wochen ungefähr 15 Kilo abgenommen - mit gar nicht mal so viel Übergewicht - und war mir danach schrecklich fremd. Vor allem hatte ich Falten im Gesicht, deren Existenz ich zuvor nicht mal geahnt hatte und der Bauch hing mir gefühlt auf den Knien. Damals habe ich mir tatsäch zum einzigen Mal wieder bewusst Übergewicht angefuttert. Eigentlich hätte mich diese Erfahrung etwas lehren sollen. Hat sie leider nicht, meine Diätkarriere war noch lange nicht zu Ende... :(
      [CENTER]
      [/CENTER]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lunix () aus folgendem Grund: Artikel vergessen - Artikel sind Wortbegleiter wie der, die, das. Nur damit sich keiner beschwert ;-)

    • @ lof: die bolognaise mit hühnerhack müsste ich mir ehrlich gesagt aus erst noch schönreden...

      und überhaupt: diese minus57kilodame hat meiner meinung nach sowieso gute chancen auf eine gepflegte kleine ES: täglich höchstens 30, aber auch nie weniger als 20g fett pro tag, setzt einiges an rechnereien und studieren diverser nährwerttabellen voraus. auf diese weise habe ich auch geschlagene 10 jahre meine hart erkämpftes idealgewicht gehalten und habe dabei lange nicht bemerkt wie ich vom frust- und kompensationsessen zuerst in die magersucht und später in die bulimie "rübergeschlittert" bin.

      naja, wenns scheen macht.

      lg daniela