Meine Darstellung zum Thema Verwarnpunkt

Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

  • Meine Darstellung zum Thema Verwarnpunkt

    Ich bin als Erste der Community zu der doch recht zweifelhaften Ehre gekommen, einen Verwarnpunkt zu erhalten, oder wie es in einem der Diskussionsbeiträge so treffend formuliert wurde, für meine Regelverstöße an den Forums-Pranger gestellt worden.

    Als Grund für diese Maßnahme wurde „Ständiges Sticheln und Hetzen“ angegeben, das später noch als mein „unerwachsenes und unmenschliches Benehmen“ beschrieben wurde, das sich in meinen zahlreichen „verbalen Entgleisungen“ dokumentiere.

    Es wurde auch darauf hingewiesen, dass ich trotz häufiger Abmahnungen durch die Adminstration
    von meinem Verhalten nicht abgelassen hätte.
    Ich erinnere mich in diesem Kontext an eine entsprechende Aufforderung der Administration am 04.03.2008 in dem Thread „Wie man seinen BMI reduzieren kann...“, die sich allerdings an eine Gruppe User richtete, die kollektiv einer Blödelattacke erlegen waren. Außerdem gab es in den letzten Tagen die kommentarlose Löschung einer harmlosen Witzelei.
    Die einzige Abmahnung, die ich als solche erkennen konnte, erhielt ich im Kontext des Threads „Balance für Körper und Seele“ (18.01.2008), als mir die missbräuchliche und eine Userin persönlich verletzende Verwendung eines Zitates aus dem Neuen Testament vorgeworfen wurde.
    Dafür habe ich mich entschuldigt.

    Ich nehme diesen Verwarnpunkt zum Anlass, die Situation intensiv zu analysieren und nachzudenken.

    Zwischenzeitlich wurde von den Administratoren im Kontext der Diskussionen zur Thematik „Verwarnpunkte“ der Vorwurf gegen mich erhoben, Drahtzieher geheimer Machenschaften im Hintergrund zu sein oder andere vor meinen Karren zu spannen. Dies weise ich kategorisch zurück.

    Ich handele im virtuellen Leben nicht anders als im real life. Heimtücke und Verschwörung sind nicht mein Ding. Ich agiere offen – auch bei Differenzen! - und das dürfte nach fast 3 Jahren Mitgliedschaft in diesem Forum ja wohl unbestritten sein.

    stübbken
  • stübbken schrieb:


    Zwischenzeitlich wurde von den Administratoren im Kontext der Diskussionen zur Thematik „Verwarnpunkte“ der Vorwurf gegen mich erhoben, Drahtzieher geheimer Machenschaften im Hintergrund zu sein oder andere vor meinen Karren zu spannen. Dies weise ich kategorisch zurück.

    Bei mir ist zur Zeit ziemlich viel los, deswegen melde ich mich jetzt hier etwas verspätet, möchte mich zu dem obigen Punkt aber unbedingt noch äußern.

    Diese "Verschwörungstheorie" mit stübbken als Drahtzieherin ist im Hintergrund an mich ebenfalls herangetragen worden mit der - sicher sehr lieb gemeinten - Vermutung, ich hätte mich da vielleicht, warum auch immer, jedenfalls irgendwie mit Hineinziehen lassen.

    Diesem möchte ich ganz energisch widersprechen und zwar nicht in stübbkens Interesse, sondern in meinem eigenen.

    Ich bin ein ausgesprochener Dickschädel. (Sternzeichen Stier mit Aszendent Stier - ja, das gibt's). Ich habe immer genau eine Meinung, nämlich meine eigene und sage oder schreibe ausschließlich das, was ich persönlich, nach meinem eigenen Empfinden für Richtig halte. Es ist ausgesprochen schwierig, mich in irgendetwas hineinzuziehen oder vor einen "Karren" zu spannen, falls ich nicht schon von vorneherein der "gewünschten" Meinung bin. Dann allerdings vertrete ich eine Sache selbstverständlich gerne und auch mit Nachdruck, da ich dann eben auch dahinter stehe - nämlich hinter meiner Meinung.

    So auch hier. Ich fand die Verwarnung an stübbken in der vorliegende Form wirklich nicht in Ordnung, aber nicht, weil mich stübbken davon hätte überzeugen wollen, sondern ganz von mir selbst aus. Das wollte ich hier nur nochmal klarstellen, denn irgendwie kam es mir so vor, als würde ich - sicher nicht von allen, aber doch vielleicht von einigen - als "sanftes Blatt im Wind" gesehen, das sich hierhin oder dorthin pusten lässt, wo man es eben gerade gerne hätte.

    Nicht wirklich und nicht in diesem Leben.
  • toni schrieb:

    gerade in diesem Forum und dem Personenkreis eine äußerst burleske Vorstellung.;)


    ach, in zeiten von kyril und emma bläst es auch uns ein bissl leichter durch die luft.

    bei stadtmadl wär ich nie auf diese idee gekommen. dass sie einen eigenen schädel hat, merke ich auch so.