Gemeinschaftsumkleidekabinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Hier schreiben engagierte Laien. Soweit gesundheitliche Fragen erörtert werden, ersetzen die Beiträge und Schilderungen persönlicher und subjektiver Erfahrungen der Autoren keineswegs eine eingehende ärztliche Untersuchung und die fachliche Beratung durch einen Arzt, Therapeuten oder Apotheker! Bitte wendet Euch bei gesundheitlichen Beschwerden in jedem Fall an den Arzt Eures Vertrauens.

    • Gemeinschaftsumkleidekabinen

      Was mir nach den Fotos noch auf dem Herzen liegt....

      Wie geht ihr damit um, wenn ihr beim Sport in der Gemeinschafts-Frauen-Umkleidekabine Euch umzieht, benutzt Ihr dort die Gemeinschaftsduschen?

      Also ich habe an mir auch da eine Veränderung bemerkt, aber erst seitdem ich mich so akzeptiere wie ich bin...

      So weit, daß ich mich in die Gemeinschaftsdusche stelle ist es bei mir noch nicht ..aaaaber immerhin schäme ich mich im Fitnessstudio nicht mehr zu Tode, wenn ich mich dort umkleide.

      Zwar versuche ich auch immer noch ne ruhige hintere Ecke zu erhaschen wenn möglich, aber gerade in den letzten zwei Wochen habe ich bemerkt wie ich plötzlich ganz gelassen auch mal nur in BH und Slip dort stehen kann um meine Klamotten zu richten...

      Dabei bin ich ja nun wirklich ein "dicker Brummer" und in dem Studio, obwohl xxl Studio für Frauen, sind die meisten sehr schön schlank..zumindest recht normal...die meisten sind sehr nett dort...das hilft natürlich.

      Hoffe ich nerve Euch nicht mit meinen Fragen....aber ich beschäftige mich gerade ziemlich mit mir selber....
    • Gemeinschaftsumkleiden.... Die gibt es in meiner Schwimmhalle. Und die sind in der Tat so ein Thema für sich. Vor dem Schwimmen ist das alles ganz problemlos. Ich ziehe den Badeanzug bereits zu Hause an, und muss mich so nur ausziehen.
      Der Knackpunkt kommt nach dem Schwimmen.
      Nein, ich stelle mich nicht unter die Gemeinschaftsdusche, die nach dem AquaFitness brechend voll ist, weil alle Frauen auf einmal dort sind.
      Und glücklicherweise hat die Gemeinschaftsumkleide 2 kleine seperate Kabinen, in die ich immer sofort husche und mich dort -unter Ausschluß der Öffentlichkeit- umziehe.
      So selbstbewußt ich auch bin, aber mich völlig nackt vor den Frauen zu zeigen, ist mir eindeutig zu viel.
      Geduscht wird dann immer ganz ausgiebig, wenn ich zu Hause bin. Glücklicherweise ist die Schwimmhalle nur einmal schräg über die Strasse. ;)
    • Es gab eine Zeit - vor allem die Zeit, in der ich glücklich in meiner Beziehung war - da mich absolut nix gestört hat. Heute dagegen schäme ich mich von Tag zu Tag mehr für mich und meine Figur und wäre ich noch vor zwei Jahren hemmungslos in ein Schwimmbad gegangen, traue ich mich jetzt nur noch an einsame Seen. Selbst beim Kieser habe ich das Duschen meist auf daheim verlegt, weil ich Angst hatte, dass andere Frauen sich so vor mir ekeln könnten. Das Schlimme ist - das nimmt bei mir seit der Trennung total zu.

      Kirstin
    • Ich habe damit an sich keine Probleme. Wäre mir auch egal, wenn mich jemand sehen würde.

      Allerdings habe ich ein Problem mit diesen Duschen. Das sind immer so Kleckerdinger. Da ich eine extrem empfindliche Haut habe, trockne ich mich nach dem Schwimmen immer nur schnell, schnell ab und dusche dann zu Hause richtig und creme, creme, creme anschließend.

      Beim MTT halte ich es genauso. Ich gehe in Sportklamotten hin und auch wieder nach Hause. Muss nur die Schuhe wechseln. Zu Hause kann ich mich dann so richtig genüsslich pflegen.

      Martina
      Aus organisatorischen Gründen bevorzuge ich die Kommunikation per eMail. Daher habe ich die Funktion "Konversationen" für mich abgeschaltet. Wenn Ihr mich erreichen wollt, haltet bitte die Maus in der linken Spalte auf meinen Namen und klickt dann auf den Briefumschlag im sich öffnenden Fenster.
    • Ich gehe nur selten schwimmen (leider). In "meinem" Schwimmbad kann ich mir quasi aussuchen, welche Kabinen ich nehme. Und ob ich dusche oder nicht, sowieso (es gibt nur Gemeinschaftsduschen).

      Ich suche mir bewusst Einzelkabinen zum Umziehen. Ich empfinde das Eincremen und besonders das Anziehen der leider notwendigen Kompressionsstrümpfe als sehr viel intimer als das Duschen.

      Gemeinschaftsduschen hingegen stören mich weniger. Anfangs war es mir unangenehm aber dann habe ich mir mal ganz bewusst die anderen Duscherinnen angeschaut. Und dabei festgestellt, dass da keine dabei war, vor der ich mich hätte verstecken wollen. Da waren alte Frauen, Mütter usw., alle mit den entsprechenden Insignien (Falten, hängende Haut, Narben, schlaffe Haut usw.) und auch die jungen und schlanken waren keineswegs perfekt. Von da an konnte ich die Dusche sogar genießen. Jede Frau ist nunmal so wie sie ist. Und das ist auch gut so, denn jede trägt die Erfahrungen ihres Lebens nicht nur im Gesicht sondern auch am Körper. Das ist Leben und das muss man einfach akzeptieren (wenn man es auch nicht immer und in jeder Lebenslage kann).
    • bei kieser dusche ich nie, so ins schwitzen komm ich da nicht. die klamotten hab ich schon an, zieh nur im winter meine jacke aus und im sommer wechsle ich das T-shirt.

      beim schwimmen hab ich erst den badeanzug schon an, danach zieh ich mich normal um, badeanzug bis zur taille runter, dann BH an und oberteil, dann badeanzug ganz runter und unterhose an.
      damit hab ich keine probleme.
      die duschen sind mir zu voll, ich fahr ohnehin gleich heim, dusche und wasche badeanzug und handtuch.

      nerven tut mich nur, wenn grad eine schulklasse mit 12jährigen mädchen da ist, die - obwohl spindeldürr - alle mit handtüchern um die hüften herumlaufen und mich natürlich entsetzlich finden und entsprechen schauen.
    • die frechheit ist, das bad war im spätsommer/herbst 10(!) wochen wegen "revision" geschlossen. zeit genug für eine wartung des rohrsystems sollte man meinen.

      tja, in wirklichkeit war die revision wohl eher abbau von urlauben und überstunden.
      Lieben Gruß

      Rita
    • Ich nutze weder im Studio noch im Schwimmbad die Gemainschaftsumkleiden. Duschen trau ich mich nur im Badeanzug.
      Ich erledige das in aller Ruhe zu Hause.
      Klar hat da Keine einen perfekten Körper, aber ich fühle mich im Sport/Schwimmdress sowieso verletzlicher, so dass ich eventuelle Angriffe nicht gut kontern könnte.
    • Mh.... irgendwie habe ich mir da nie so die großen Gedanken drum gemacht. Mir ist es auch egal, wenn Männer mit dabei sind. War es mir irgendwie auch schon immer *überleg*.

      Und auf Mittelaltermärkten bin ich meist so froh darüber, dass ein Zuberanbieter da ist, dass ich mir da auch keine Gedanken drum mache. Und da ist man unter Umständen für wirklich viele Leute sehr präsent nackt sichtbar. Zumindest auf dem Weg von der Dusche/Vorwaschung (hinterm Vorhang) bis in den Zuber (da kann dann kaum noch wer reingucken).

      Es ist immer so ...mh - ich will mir doch nicht die schönen Dinge nehmen lassen, nur weil irgendwem mein Körper nicht passen könnte. Und wenn das Hauptproblem ist, dass ICH mit meinem Körper Probleme habe dann hab ich die ja auch egal ob mich andere sehen oder nicht.
      Die Momente wo ich dann noch etwas mehr Aufmerksamkeit gebe ist wenn jemand anwesend ist, mit der ich mir mehr als nur ´ne nette Zuberrunde (z.b.) vorstellen kann. Aber da ist dann auch der Punkt : Gehen wir mal davon aus ich habe mit meinen Werbungsversuchen im angezogenen Zustand Glück wird ja auch da dann früher oder später der Moment der Wahrheit kommen.
      Wenn man sich vorher bereits nackt gesehen hat sind doch diese Äußerlichkeiten schonmal abgehakt und man kann sich aufs Wesentliche konzentrieren :grins:
      "My body is a cage
      That keeps me from dancing with the one I love
      But my mind holds the key"

      Peter Gabriel
    • Mit Gemeinschaftsumkleiden/-duschen im Schwimmbad oder beim Fitness hab ich keine Probleme, zumal dort ja nur Frauen sind, die ich mit großer Wahrscheinlichkeit auch nicht wiedersehen werde. Ist mir also egal, wer mich da wie sieht.

      Anders sieht es in der Arbeit aus - dort gibts ebenfalls eine Gemeinschaftsumkleide - für Männlein und Weiblein zusammen.
      Vom ersten Tag an war mir klar, dass ich mich DORT nicht umziehen werde, also komme ich in Arbeitsklamotten schon hin und fahre so auch wieder heim und dusche dann nach der Arbeit auch zuhause (Duschen werden eh nicht angeboten).
      Eine ehemalige (sehr schlanke) Kollegin hatte sich 'nen Paravent reinstellen lassen - meine Güte gab das da Diskussionen über ihre angebliche Verklemmtheit, natürlich hinter ihrem Rücken.
      Ich muß mir das nicht geben, zumal dieser Raum auch wenig einladend ist und eher den schmuddeligen Charme eines Rumpelkellers hat.

      Darcy
    • Ich weiß nicht, ob das repräsentativ ist für das dänische Schwimmbad an sich, aber ... letzten Sommer auf Bornholm:

      Es gibt nur eine einzige Möglichkeit sich umzuziehen - in einer großen Gemeinschaftskabine (wenigstens nach Männlein und Weiblein getrennt :rolleyes: ). Die Duschen sind auch gleich mit dabei, ohne jegliche räumliche oder optische Abtrennung, auch zum Umkleidebereich.

      In der Mitte steht ein Schild mit einem Piktogramm, das zeigt, wo man sich zu waschen hat: Eine Figur ist dargestellt, die Füße, die Achseln und die Intimzone sind eingekreist. Drunter steht: Diese Stellen bitte waschen, sonst Schwimmbadverweis. Wir haben uns schlappgelacht. Scheint aber wohl notwendig zu sein ...

      Ansonsten war ich beeindruckt von der unglaublichen Normalität, die das Nacktsein eines bunt durcheinandergewürfelten Haufens von Frauen aller Altersklassen und Formen dort hatte. Einschließlich der Gäste eines Kindergeburtstags, der auch gerade dort stattfand.
    • So ´ne "Aktion Nacktduschen" gab es in den achtzigern auch mal in den Nürnberger Bädern... hat sich aber anscheinend leider nicht durchgesetzt.

      Ich dusche eigentlich völlig ungeniert, nur stören mich schon die vielen "Angezogenen", die sich dann auch noch verschämt zur Wand hindrehen um bei der Intimwäsche zwischen Badeanzug und Schambehaarung (sorry, aber so isses!) hinzukommen...

      Ausserdem fällt mir auf, das sehr viele "Jungs", teilweise im Alter bis zur Pubertät mit ihren Müttern duschen gehen und das ist dann schon blöd für mich, alleine eben wegen der Intimwaschung.
      Muss ich mich mal beschweren, denn ich hab da schon mal 10 Minuten oder so gewartet, bis die ganzen Jungs aus der Dusche rauswaren... einmal waren´s sogar mehr Buben als Frauen fällt mir grad so auf, da muss ich mich echt mal beschweren!
    • in unserem schwimmbad gibt es einzelkabinen und die duschen sind zwischen mann/frau mädchen/frau junge/mann getrennt. im duschraum gibt es keine abgrenzungen, es ist ein raum. und da ich zu hause dusche, brauch ich mich da gar nicht nackich machen -würd ich auch nicht*denk*


      Stöpsel
    • In unserem Schwimmbad zieht man sich vor den Lockern um. Mir fällt irgendwie grad das deutsche Wort dafür nicht ein. Jedenfalls diese kleinen Schränke, wo man seine Sachen verstaut.

      Mit Duschen hab ich auch kein Problem. Komischerweise ist das aber bei allen, die regelmäßig ins Schwimmbad so. Eher die Gelegenheits-Schwimmbadbesucher haben da Probleme. Als Kind ging meine Mutter regelmäßig einmal im Monat (oder war es zweiwöchentlich? *grübel*) in die Sauna und nahm mich mit. Da waren nur nackte Leute allen Alters, einer dicker, der andere dünner. Niemand glotzte, war alles normal.

      Ich selbst muss gestehen, dass ich meine Intimwäsche nicht unbedingt auch freudestrahlend vor aller Augen mache und dabei allen ins Gesicht grinse. Dafür drehe ich mich auch um. Aber ansonsten...hm...keine Probleme damit.
    • Ich benutze nach dem Fitnesstraining die Gemeinschaftsdusche bzw. -kabine. Auch gehe ich sehr gerne nach dem Training in die Damensauna. Allerdings muss ich gestehen, dass es mich auch erst eine große Portion Überwindung gekostet hat - als der Anfang gemacht war, war es dann allerdings kein Problem mehr.
      Ich wiege bei einer Größe von 1,79m übrigens 133kg.
    • In meinem Schwimmbad gibt es auch Einzelumkleidekabinen und die Duschen sind durch Trennwände unterteilt. Das finde ich sehr angenehm, denn so hat man ein bißchen Privatsphäre, auch wenn kein vollkommener Sichtschutz da ist. Ich würde auch auf eine schöne heiße Dusche nach dem Sport nicht verzichten wollen, finde das äußerst wohltuend!

      Na_Ich schrieb:

      Mir fällt irgendwie grad das deutsche Wort dafür nicht ein. Jedenfalls diese kleinen Schränke, wo man seine Sachen verstaut.

      Ähh... Spinde?
      [CENTER]Bunt ist das Dasein und granatenstark![/CENTER]
      [CENTER][SIZE=1](Bill und Teds verrückte [/SIZE][/CENTER]
      [CENTER][SIZE=1]Reise durch die Zeit)[/SIZE][/CENTER]
    • Naja, wenn Du morgens gleich nach dem Duschen (und ggf. frühstücken) zum Schwimmen gehst - meinetwegen. Aber am Abend oder nach der Arbeit - erzähle mir nicht, dass Du nicht ein klitzekleines bisschen geschwitzt hast oder so. Und wie schnell sind Bakterien da, die den Schweiß - ob nun zwischen den Zehen oder unter den Armen oder auch im Intimbereich - zersetzen und der bekannte unangenehme Geruch entsteht. Deswegen dusche ich vor dem Schwimmen schon. Es ist einfach hygienischer und den anderen Gästen gegenüber auch nur fair. Denn ich möchte ja auch nicht, dass die anderen ungeduscht ins Becken hüpfen.

      Kirstin:sonicht:
    • Frischer Schweiß stinkt nicht.

      Ich finde, man kann's auch übertreiben mit der Reinlichkeit. Es wäscht sich schließlich auch kein Mensch die Hände, bevor er einen Bus oder eine U-Bahn betritt und sich dort an den vorgesehenen Griffen festhält. Ganz zu schweigen vom alltäglichen Umgang mit Geld ...
    • Ich finde, Rascha hat schon Recht.

      Schließlich ist das Wasser in unseren Schwimmbädern enorm gechlort. Ein bisschen "sauberer Schweiß" tut da wirklich gar nichts. Im Gegensatz dazu, dass der teilweise enorm hohe Chlorgehalt des Wassers sehr heftige Hautreizungen verursachen kann.

      Ich denke, die Haltestange in Bus oder U-/S-Bahn, der Wasserhahn in der öffentlichen Toilette oder noch viel mehr das schlecht abgewaschene Glas im Restaurant sich wesentlich schlimmere Bakterienträger als Badewasser im Schwimmbad.

      Lt. diversen bakteriellen Tests ist übrigens das Küchenwisch- oder -trockentuch der größte Bakterienträger überhaupt. Noch weit vor Treppengeländern, Haltestangen und - ja wirklich - Klobürsten [OT-Ende]